Du, glückliches Bayern, wähle.....

Das letzte Wochenende mit dem SPD-Parteitag in Bonn hat eine Stimmung im Land geschaffen, die an einen klassischen Western erinnert. "High noon" auf der Dorfstraße ist angesagt und es besteht durchaus die Chance, daß es zu einem "show down" kommt.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Politik | Schlagworte: Bayern, CSU, Migration, SPD
von

Das letzte Wochenende mit dem SPD-Parteitag in Bonn hat eine Stimmung im Land geschaffen, die an einen klassischen Western erinnert. "High noon" auf der Dorfstraße ist angesagt und es besteht durchaus die Chance, daß es zu einem "show down" kommt. Fraglich ist nur, wer auf der Strecke bleibt. Damit kein Zweifel besteht: es könnte sich um einen der Verhandlungspartner bei diesem Koalitionspoker ebenso handeln wie um den Freistaat namens Bayern oder Deutschland als Trophäe.
 

Massenmigration und Zerstörung der europäischen Rechtsstaaten ist das regierungsamtliche Ziel

 
Für Bayern braucht es eigentlich keine Koalitionsverhandlungen. Das mögliche Ergebnis derartiger Verhandlungen gibt den Wählern im Normalfall einen Hinweis auf mögliche Wahlentscheidungen bei künftigen Wahlen. Die stehen für den Herbst in Bayern an. Den bayerischen Wählern dürfte für die Kernfragen, um die es in Deutschland geht, schon reichen, was ihr noch im Amt befindlicher Ministerpräsident bei den Sondierungsverhandlungen zu der von der Bundeskanzlerin im Sommer 2015 an Recht und Gesetz vorbei geschaffenen Lage in Sachen Massenmigration nach Deutschland hinein mit den anderen vereinbart hat. Damit wird weder die rechtswidrige Lage für hunderttausende Migranten in Deutschland so in Angriff genommen, daß ein rechtskonformer Zustand in Deutschland wiederhergestellt wird. Noch wird der Massenmigration nach Deutschland, die sich seit der deutschen Wiedervereinigung massiv abgezeichnet hatte, ein Riegel vorgeschoben. Um diesen Riegel hatte sich bereits die Regierung Kohl/Kinkel gemüht. Übrigens in Übereinstimmung mit den Europäern in der Europäischen Gemeinschaft. Torpediert haben das seinerzeit die USA, arabische Staaten und Israel. Stattdessen gehen unter Führung des aus Bayern stammenden Vorsitzenden der EVP-Fraktion, Herrn Manfred Weber, die christdemokratischen Europa-Abgeordneten hin, und schaffen zusätzliche Möglichkeiten für einen unaufhaltsamen Strom von Migraten aus allen Teilen der Welt im wesentlichen nach Deutschland.
 

Gigantisches Betrugsmanöver in der Migrationsfrage

 
Bisher schon haben die Sondierungsgespräche zu dem die Deutschen zentral bewegenden Thema der Migration lediglich den Eindruck vermittelt, dem deutschen Volk Sand in die Augen streuen zu wollen. Die auf der Hand liegenden Probleme werden negiert und der öffentlichen Aufmerksamkeit entzogen. Gleichzeitig sorgen Äußerungen aus der EU-Komission dafür, ein gigantisches Betrugsmanöver in der Migrationsfrage vermuten zu müssen. Brüsseler Erklärungen machen deutlich, daß Berlin die Probleme überhaupt nicht angehen sondern nur Zeit gewinnen will. Das ist übrigens ein Verhaltensweise, die uns in Zusammenhang mit der Finanzkrise in Erinnerung ist. Ziel ist es offenkundig, die Nationalstaaten in Europa so nachhaltig zu entkernen, was ihre demokratische Legitimation anbetrifft, daß der Wille der Staatsvölker keine Rolle mehr bei der Dimension der Migration spielt.
 

Es kommt auf Bayern an

 
Dabei kommt Bayern ins Spiel. Jeder kann wissen, daß bis weit in die CSU hinein "die Messer gegen Berlin" geschliffen sind. Das fällt bei den kommenden Landtagswahlen den Wählerinnen und Wählern noch nicht einmal schwer. Anders als die anderen Deutschen, die Probleme mit der Sprache und den politischen Gepflogenheiten ihrer Nachbarn haben, verstehen die Menschen in Bayern, was man bei der neuen Koalition in Wien zu der drängensten Frage in Österreich und damit auch in Deutschland: der Migration, beschlossen hatte. Kurz, Strache und verständlich. Das versetzt die Wählerinnen und Wähler in Bayern in eine komfortable Lage. Sie können in Bayern sich alle zur Wahl stehenden Parteien ansehen und die Partei wählen, die in Österreich ein klares Konzept zu dieser Schicksalsfrage auf der Grundlage der eigenen staatlichen Ordnung und damit des Rechtsstaates den eigenen Bürgerinnen und Bürgern präsentiert hat.

Willy Wimmer, 23. 1. 2018

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Max

Die Marionetten zappeln an den Fäden. Zu durchsichtig ihr Engagement für die Volksverräter. Keine Homogenität der europäischen Völker lautet ihr Credo, das heißt: Keine Identität.! Das sehen wir im Musterland des brutal Kapitalismus. Keine Identiät für niemand. Lautete der Spruch in den 80zigern keine amerikanischen Verhältnissen, so haben wir negroide-arabische Verhältnisse. Was soll`s.
Die Eliten haben beschlossen, das Volk soll funktionieren. Es regt sich-"nichts". Ein erbärmliches Volk, dass sich seine Kultur abschwaffeln lässt. Die Niedergangskultur wird von allen Seiten befördert. Wofür?

Gravatar: K.Rasch

Ich verstehe nicht, warum auch nur ein Mitglied dieser Parteien, seinen Mitgliedsbeitrag bezahlt. Diese Leute, die Mitglieder der Blockparteien sind, müssten sich doch zutiefst schämen. Ich glaube nicht, dass Bayern den grundlegenden Wechsel bringt - ich setze auf Sachsen. Der Osten wird "himmelblau" und erst dann gibt es wieder so was wie Hoffnung.

Gravatar: Hajo

Tut mir leid, aber daß die bayrischen Messer gegen Berlin geschliffen sind, da möchte ich doch dagegenhalten, denn die CSU-Führung hat zwar viel angekündigt ist aber in wesentlichen Fragen immer wieder umgefallen und sie hätten wirklich in der Asylfrage ein scharfes Schwert in der Hand gehabt, wenn sie als Bundesland gegen die illegale Einwanderung vor dem Bundesgerichtshof geklagt hätten, denn das Recht wäre auf ihrer Seite gestanden und diese einmalige Chance haben sie zum Wohle der Bevölkerung nicht wahrgenommen und deswegen kann man sie wie alle anderen unter ferner liefen betrachten. Es gibt nur noch eine einzige Chance, dahingehend, daß die Roten und Schwarzen weiterhin geschwächt werden und unter Einbezug der AFD und der FDP sich die Parteienlandschaft verändert und alle derzeitigen Akteure im politischen Nirwana verschwinden. Mit denen ist kein Preis mehr zu gewinnen und wenn wir da noch einigermaßen unbeschadet herauskommen, können wir eine Kerze in der Kirche anzünden, aber da kann man ja auch nicht mehr hingehen, ohne die konspirativen Kräfte noch zu unterstützen.

Gravatar: Eser legt los

Wir Bayern sind uns zunehmend bewußt wie wichtig es geworden ist, Änderungen herbeizuführen. Wer sichere Grenzen haben will, Zuwanderung stoppen will, ein Steuergesetz haben will, das einfacher wird und die unteren Einkommen (auch der Rentner) entlastet, den ungerechten Länderfinanzausgleich abschafft, eine Währung mit solidem Fundament und ein Schul- Sozial- und Familiensystemsystem, das in erster Linie unseren eigenen Leuten nutzt, wird auch dafür sein, daß Grenzkontrollen in Ulm, Aschaffenburg und Hof eingeführt werden. Der Rest dieser rot-grün-schwarzen Siff-Parteien in anderen Bundesländern sind uns Wurscht.
Eine Lösung der gigangtischen Probleme ist nur noch auf regionaler Ebene möglich. Wetten,daß dann einigen Hofschranzen in Berlin und Brüssel das Dach wegfliegt?

Gravatar: asisi1

wenn, wie die Bayern eine moralische null wie Seehofer, söder und diesen affen herrmann wählen, dann kann man den auch nicht mehr helfen!
FJS würde diese Wendehälse dreikantig aus der Partei hinaus befördern!

Gravatar: Chiemgauerin

Vorsicht vor "Bayern"!

Massiver Wahlbetrug in Planung!

Wenn sich Bayern noch durch irgendetwas auszeichnet, dann ist es systematischer Wahlbetrug.

Beispiel Briefwahl:

Obwohl die Briefwahl als Notbehelf gedacht ist, hat die CSU eine üble Untugend daraus gemacht. Sie wirbt immer wieder massiv für die Briefwahl. Zuletzt für die CSU-Bundestagswahl. Warum?

Z.B. die Heimatstadt Traunreut des Schweizer Spezialisten Dr. Peter Ramsauer - vormaliger Verkehrsminister, Bauminister, der Typ mit der Gebietsreform, verringertem Führerschein-Punktekonto etc:
sämtliche Briefwahlunterlagen von Traunreut spurlos verschwunden!

Die AfD hatte in Bayern mindestens ein Viertel bis ein Drittel aller abgegebenen Stimmen. Ergebnis: 12 %

Das ist die CSU!

Auch erstaunlich, dass die AfD nicht geklagt, ja sich nicht einmal beschwert hat!

Die Briefwahl-Ergebnisse standen in keinem Verhältnis zur Direktwahl.

Betrug, Betrug, Betrug. Das wird auch bei der Landtagswahl im Herbst wieder so sein.

Gravatar: Warum

Die, welche die Macht haben lassen sich weder durch Demos noch durch Wahlen oder andere friedliche Maßnahmen ihre Macht nehmen, wenn sie notfalls ihr Gewaltmonopol einsetzen können.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Damit wird weder die rechtswidrige Lage für hunderttausende Migranten in Deutschland so in Angriff genommen, dass ein rechtskonformer Zustand in Deutschland wiederhergestellt wird. Noch wird der Massenmigration nach Deutschland, die sich seit der deutschen Wiedervereinigung massiv abgezeichnet hatte, ein Riegel vorgeschoben.“ …

Ist das etwa nicht der Grund dafür, dass es bei der AfD inzwischen so gut geht http://www.kul-tours.de/afd-alternative-fuer-deutschland-aktuell.html, dass sie bei der in diesem Jahr anstehenden Landtagswahl in Bayern scheinbar nicht nur die CSU in der Versesenkung verschwinden lassen kann, sondern bei den offensichtlich unvermeidlich kommenden Neuwahlen auch die Parteien der angestrebten Gro Ko insgesamt???

Wird all dies nicht gefördert, weil nun selbst CIA-Chef Pompeo zugab, die Russen bisher auch mit Fakes bekämpft zu haben https://deutsch.rt.com/nordamerika/64030-cia-chef-pompeo-keine-beweise-russische-einmischung-wahlen/, was von den christlich(?)-pazifistischen(?) Führern der Lokomotive des EU-Friedensbündnisses(?) Merkel, Gabriel & Co. - nicht nur mit Worten unterstützt wurde/wird, sondern auch mit der Verdoppelung der Lieferung deutscher Waffen in Krisenregionen? https://de.sputniknews.com/zeitungen/20160705311151888-deutsche-ruestungsindustrie-verdoppelt-export/

Um den scheinbar längst fertig geplanten Feldzug gegen Russland noch viel besser vorbereiten zu können???
https://deutsch.rt.com/europa/64036-pentagon-pruft-funf-nachbarstaaten-russlands-als-kriegsschauplatz/

Gravatar: Gerstenmeyer

Sehr geehrter Herr Wimmer,
leider habe ich bei den letzten Landtagswahlen in Deutschland etwas anderes erlebt. Es wurden zu über 90% die Kartellparteien gewählt! Und in Bayern ist es ja noch so, daß man da nicht von einer Bundestagswahl auf eine Landtagswahl schließen darf.
Am Wahlergebnis wird man sehen, ob die Bayern den Ernst der Lage erkannt haben. Man wird sehen, ob sie wahre Patrioten sind oder doch das Wessi-Schlafvolk.
Die AfD wäre gut beraten, den Bürgern klar und deutlich zu sagen, was wir Patrioten von den Bürgern erwarten. das sind mindestens 20% AfD. Die Bürger Bayerns haben im Herbst die Wahl: Krieg oder Frieden!

Gravatar: Münsing

Ich sehe der weiteren Entwicklung der AfD sehr skeptisch entgegen. In den Landesverbänden drängen sich jetzt zu den Landtagswahlen in Hessen und Bayern die Karrieristen in die Landes- und Kreisvorstände, um bei den Listen zu den Landtagswahlen einen guten Platz zu bekommen. Es handelt sich dabei zu einem nicht unerheblichen Teil um eine absolute Negativauswahl, wie wir sie schon von den Altparteien kennen. Andererseits scheint es auch einen Teil zu geben, der einer "gesteuerten Opposition" angehört.
Die Zurückhaltung des Landesverbandes Rheinland-Pfalz zu den Demonstrationen in Kandel - nur eine AfD-Vertreterin war anwesend - ist völlig unverständlich angesichts der Vorkommnisse. Man will irgendwie gar nicht so erfolgreich sein, sondern nur ein paar Stimmen abgreiffen und sie kontrollieren.
Der Rückzug des Landesvorstandes in Bayern nach der Bundestagswahl nach einem so grossen Erfolg ist ebenfalls unverständlich.
Grosse Fragezeichen!

Gravatar: …und überhaupt…

@Münsing: als Begründung für Kandel erklärte der AfD-Vorsitzende für RP, Jung, dass die NPD versuchen könnte, den Bürgerprotest zu kapern und die AfD nicht mit der NPD in einen Topf geworfen werden möchte, weil ihr das im Bundestag schaden könnte.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang