Dreiste Manipulation in der HeuteShow im ZDF: Aus links mach rechts

Die mit Zwangsgebühren finanzierte HeuteShow hat den Bogen endgültig überspannt. Sie machte aus einer Linken eine NPD/AfD-Sympathisantin, indem sie ein Zitat aus dem Zusammenhang riss. Das ist Lüge, Manipulation - jedenfalls unter aller Sau.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen | Schlagworte: AfD, Heute Show, Linkspartei, Lügenpropaganda, Marlena Schiewer, NPD, Satire, ZDF, Zwangsfinanzierung
von

Dass die Heute-Show im staatlichen ZDF eine politisch korrekte Blödelshow ist, dürfte inzwischen bekannt sein. Doch nun überspannen die Zwangsfinanzierten den Bogen maßlos: In der letzten Sendung machten die Staatsdiener des ZDF aus einer Linken eine NPD-Wählerin und AfD-Sympathisantin.

Opfer der staatlichen Lügenpropaganda ist eine junge Frau mit rot gefärbtem Haar, die scheinbar folgende Aussage trifft: “Ich möchte nicht mehr die NPD wählen, weil die mir zu rechtsextrem ist und deswegen wähle ich jetzt die AfD. Ich sag immer, das ist die NPD in freundlich.” Wie das Blog “Fernsehkritik” berichtet, handelt es sich hier um eine plumpe Manipulation.

Die Frau heißt Marlena Schiewer und ist Mitglied der Linken sowie im Kreisverband Görlitz aktiv. Der Satz ist zwar gefallen, aber nicht so, wie er dargestellt wurde. Die staatlichen Manipulateure der Heute-Show zeigten nur einen kleinen Ausschnitt eines ARD Interviews vom September 2014. Dort sagte Frau Schiewer folgendes:

“Hier auf dem Dorf gibt es ziemlich viele Leute, die rechter Meinung sind und die einfach sagen, ich möchte nicht mehr die NPD wählen, weil die mir zu rechtsextrem ist und deswegen wähle ich jetzt die AfD. Ich sag immer, das ist die NPD in freundlich.”

Das ZDF hat sich inzwischen auf Facebook für den Fehler entschuldigt. Man bezeichnet den Vorfall als “Recherchefehler”. Die entscheidende Information sei verloren gegangen, schreibt die Redaktion. Klar, kann passieren. Wenn man sich anhört, was jemand sagt, dann hört man immer nur Halbsätze? Alles was vor dem Komma steht, ist unwichtig, oder was? Entweder es war Absicht oder grenzenlose Dummheit. Beides wäre im Kontext der Zwangsfinanziertheit ein Skandal.

Satire darf viel, aber sie darf nicht lügen oder manipulieren. Was die zwangsfinanzierte Propagandashow hier wieder abgeliefert hat, ist einfach unter aller Sau. Aber nicht nur die Heute-Show ist das Sprachrohr der radikaleuropäisch-neosozialistischen Fanatiker. Auch andere staatliche Sendungen lügen und betrügen regelmäßig, wie man immer wieder im Blog “Propagandaschau” nachlesen kann.

Zuerst erschienen auf pinksliberal.wordpress.com

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Jürgen Zumpe

Diese ZDF-Sendung weist sowieso mittlerweile starke Ähnlichkeiten zu Karl-Eduard v. Schnitzlers "Schwarzen Kanal" auf. Ich habe gelesen, dass man schon von "Sudel-Olli" spricht.

Gravatar: Bolko Sena

...und ich habe gehört, daß man diesen selbsternannten "Satiriker" mittlerweile als "Lügenfresse" tituliert. Ich schaue mir den "Heute-Show"-Mist ja schon lange nicht mehr an, muß jetzt aber (danke, Jenny) ein weiteres Mal konstatieren, welch Schindluder mit meinen abgepreßten GEZ-Steuern getrieben wird, um solchen Prekariats-Clowns den Unterhalt zu finanzieren...

Gravatar: Jürgen Zumpe

Mir geht das medial AFD-Bashing - auch bei diesem einfach strukturiertem Darsteller - so langsam richtig auf den Kranz. Die werden nicht müde, die AFD in einem Atemzug mit den Nazis zu nennen. Man kann das aber auch einfach mal umdrehen und genauso machen. Beispiele gefällig?

"Die CDU, SPD und Grüne sind gemeinsam mit der NPD zur letzten Bundestagswahl angetreten." Ist eine belegbare Tatsache.

"Zur letzten Bundestagswahl wurden die Stimmen von CDU und NPD gemeinsam ausgezählt." Sachlich ist das vollkommen richtig.

Oder diese Aussage stimmt z.B. auch: "Die CDU-Kanzlerin ist in ihrer Kindheit, mehrere Male in der ehemaligen Reichshauptstadt von Adolf Hitler gewesen."

Oder das hier: "Klimakanzlerin Merkel fährt auf Autobahnen, die Adolf Hitler während des 3. Reiches hat bauen lasse."

Auch Wolfgang Schäuble ist mit von der Partie: "Wolfgang Schäuble als Bundefinanzminister hat keinerlei Berührungsängste, die ehemaligen Räume des Allgemeinen Heeresamtes der damaligen Wehrmacht zu nutzen." Schau mal bei Wikipedia nach, auch das ist sachlich richtig.

Also wer hier voll Nazi ist, steht für mich nicht mehr zu Disposition.

Gravatar: Discus

: Die Panne war passiert, erklärte Welke, weil der Ausschnitt aus dem Gespräch mit Marlena Schiewer im digitalen Archiv in der verkürzten Form abgelegt worden sei. " Wenn dies wirklich der Fall war, dann stellt sich wohl die Frage, warum der Ausschnitt verkürzt abgelegt wurde... Schließlich ist das gesamte, nicht aus dem Zusammenhang gerissene Zitat der Linken-Politikerin, kaum länger als 30 Sekunden… Da fällt einem eigentlich nur eine plausible Erklärung ein. Dieser durchsichtige Versuch die AFD zu diffamieren ging wohl gründlich in die Hose. Auch die Aussage dass Wählerscharen von der NPD zur AfD gewandert, stimmt nicht. Die NPD hatte dort 2,9% erreicht, nachdem sie 2009 nicht angetreten war. Das ist übelste Diffamierung. Zur perfiden Meinungsmache der Heute Show kommen noch die Falschaussagen der Linken dazu. Letztendlich lässt sich nicht beweisen, ob dieser Clip nicht in Auftrag gegeben wurde um die AFD zu verleumden. Die AFD sollte sich vielleicht überlegen, eine Anzeige wegen übler Nachrede zu stellen. Eines ist sicher, die Sendung Heute Show hat sich bei den Wähler der AFD nicht entschuldigt und dies untermauert all ihre Verlogenheit. Zudem kommt es nicht zum ersten Mal vor, dass die “heute-show” einem Zitatgeber die Worte in den Mund legt und durch den Schnitt einen falschen Eindruck erweckt. So geschehen auch bei einem Ausschnitt von Bundespräsident Joachim Gauck bei einer Rede zum Bankentag (Sendung vom 11.04.2014)

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang