Diese rassistischen Schweizer

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen | Schlagworte: Amtssprachen, Ausländeranteil, Ausländerfeindlichkeit, Direkte Demokratie, EU, EWR, Freizügigkeit, Masseneinwanderungsinitiative, Rassismus, Schweiz, Schweizer, internationale Universitäten, soziale Globalisierung
von

Grossspurig und anmassend kommen sie daher, als hätte die gesamte Welt auf sie gewartet. Kein Wunder, ist der Respekt nicht sonderlich ausgeprägt. Ein Tiefpunkt ist dann erreicht, wenn ich als “Papierli Schweizerin” also eine mit Migrationshintergrund zusehen muss, wie auf einem kleinen Land mit Parolen wie “ausländerfeindlich” oder “rassistisch” rumgehackt wird, als hätte es den Anschluss an die moderne, tolerante Welt verpasst. Ausgerechnet in einem Land, in dem der Ausländeranteil überdurchschnittlich hoch ist und das mehr zustande bringt als die gesamte EU zusammen.

Blankes Entsetzen herrschte 1992 als die Schweiz gegen die EWR stimmte, so wie heute blankes Entsetzten herrscht über die zustande gekommenen Masseneinwanderungsinitiative. Laut des EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker gäbe es bzgl. Freizügigkeitsabkommen zwischen der Schweiz und der EU keine Annäherung der Standpunkte aber unter Freunden müsse man miteinander sprechen. Nach dem dahinterliegenden therapeutischen Ansatz: Es hat zwar nichts gebracht aber schön, dass wir mal darüber gesprochen haben?

Vielleicht wäre es besser, Herr Präsident, mehr direkte Demokratie in der EU sprechen zu lassen? Nicht nur die EU auch in der Schweiz wird aktuell versucht, die vom Volk angenommene Initiative abzuwürgen. Die Stimmrechtsbeschwerde hat im Nachhinein Klage wegen rassistischer Äusserungen eingereicht, mit dem Ziel die Initiative für ungültig zu erklären.

Die Absurdität scheint keine Grenzen zu kennen….

Lange Rede kurzer Sinn, kommen wir zu den Fakten des ausländerfeindlichsten Landes aller Zeiten:

     

  • Die Schweiz hat einen Ausländeranteil von 23,8 % (Deutschland 9,3%, Italien 7,3%, Frankreich 6,2 %, der Gesamtdurchschnitt der EU 7%)
  • 34,9 % haben in der Schweiz einen Migrationshintergrund
  • Bei The 100 most international universities in the world 2015 belegt Lausanne Platz 1, Genf Platz 2, Zürich Platz 3
  • In der Schweiz gibt es 4 Amtssprache (21 Länder der EU haben 1 Amtssprache, 5 Länder 2 und Belgien und Luxemburg 3 Amtssprachen)
  • Die Schweizer Wirtschaft hat im internationalen Vergleich einen Öffnungsgrad von 47,5 % (Deutschland 42%, Frankreich 29%, Italien 28% und USA 15%)
  • Im KOF Globalisierungsindex liegt die Schweiz 2014 in der sozialen Globalisierung auf Platz 4

  •  

Also liebe EU, ab in die zweite Reihe und erstmal tief durchatmen. Die Schweiz lässt sich weder durch lautes Kavallerie Gebell noch durch fletschende EU Zähne aus der Reserve locken, dafür sorgt ein gesundes Mass an Selbstvertrauen.

Beitrag erschien auch auf: dieweiterdenkerin.wordpress.com

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: MicroHirn

Laut Mikrocensus 2013 hat Deutschland einen Bevölkerungsanteil von Menschen mit Migrationshintergrund von 16.5 Millionen. Dies entspricht einem prozentualem Wert von 20.5%.
Asylsuchende sind dabei nicht berücksichtigt. Über 170000 Anträge im Jahr 2014 mit einer prognostischen Tendenz der Verdoppelung im Jahre 2015. Über die vergangenen Jahre gerechnet ebenfalls ein millionenfacher Bevölkerungszuwachs von Menschen mit Migrationshintergrund. Wir werden also die Schweiz bald eingeholt haben, sodass sich die Schweizer den Erfolg dann gemäß dem Motto 'Nur kein Neid' mit Deutschland teilen dürfen.

Gravatar: Alfred

Danke #Micro.....
als ich den Artikel oben las, vielen mir sofort die 9% auf . Aber das sind immer die kleinen Lügen, mit denen wir Deutsche ärgerlicherweise ständig konfrontiert werden.
Gehe ich durch die Städte, dann sind es fast gefühlte 50%. Gehe ich durch unser Kleinstadt, dann sehe ich leider mehr Hunde als Menschen auf der Straße. Leider, weil überall die Hundescheiße auf den Bürgersteigen liegt - das nur am Rande.
Der Artikel gefällt ansonsten!!!!!

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang