Die Pest liegt im Bündnis mit DIESEN Vereinigten Staaten

Wenn in einem Mitgliedsstaat der NATO die Hakenkreuzfahne öffentlich gezeigt werden kann, ist eine umgehende und überfällige Reaktion der Mitgliedsstaaten angesagt, die neuem Unheil den Weg versperren müssen. In geeigneter Weise sollte die Bundeskanzlerin das Gespräch mit dem amerikanischen Präsidenten Trump suchen.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Politik | Schlagworte: Angela Merkel, Antifa, Charlottesville, Donald Trump, Nazis, USA, Virginia
von

Wenn in einem Mitgliedsstaat der NATO die Hakenkreuzfahne öffentlich gezeigt werden kann, ist eine umgehende und überfällige Reaktion der Mitgliedsstaaten angesagt, die neuem Unheil den Weg versperren müssen. In geeigneter Weise sollte die Bundeskanzlerin das Gespräch mit dem amerikanischen Präsidenten Trump suchen. Die Vereinigten Staaten müssen ihre Rechtsordnung ändern. Anderenfalls sollte die Bundesrepublik Deutschland ihre engen Bündnisverbindungen zu den Vereinigten Staaten überdenken. Verhängnisvolles Gedankengut steht in den Vereinigten Staaten unter dem Schutz der Verfassung. Dazu zählen auch jene Vorstellungen, die mit den nationalsozialistischen Symbolen verbunden sind, wie sie in der Universitätsstadt Charlottesville in Virginia öffentlich und ungehindert gezeigt worden sind. Mit einem Land, das derartiges nicht nur zuläßt sondern sogar schützt, kann man keine gemeinsame Sache machen. Die Vereinigten Staaten werden mehr und mehr zu  einem Herd der Ansteckung durch offen gezeigte Anhängerschaft zu verbrecherischem nationalsozialistischem Gedankengut oder einer Antifa-Gesinnung, die sich nationalsozialistischer Methoden bedient.

Die deutschen Nachrichtendienste und Strafverfolgungsbehörden sollten die Verbindungen zwischen den Förderern des nationalsozialistischen Gedankengutes in den USA und Deutschland austrocknen und beseitigen.

Wegen der Verfassungslage in den Vereinigten Staaten, die gemeingefährliches Gedankengut ausdrücklich schützt, haben die amerikanischen Sicherheitsbehörden nie ein Hehl daraus gemacht, auf welche Art und Weise nationalsozialistisches Gedankengut den Weg aus den Vereinigten Staaten nach Deutschland genommen hat und immer noch nimmt. Davon waren die logistischen Verbindungen durch die Streitkräfte der Vereinigten Staaten zwischen ihrem Mutterland und Europa immer infiziert. Die tatsächliche Machtposition der Vereinigten Staaten in Europa und der NATO darf nicht dazu führen, Gedankengut bei uns zu implantieren, das das Ende unserer Gesellschaften und Staaten zur Folge hat.

Deutschland sollte jede Verbindung zu Staaten überdenken, in denen nationalsozialistisches Gedankengut zum Bestandteil staatlichen Handelns gehört, wie das seit 2014 in der Ukraine
geschieht.

Man mußte sich an den Kopf fassen, als im Jahr 2014 ruchbar wurde, in welchem Umfang nach dem Staatsstreich in der Ukraine mit den sogenannten Asov-Einheiten der Bürgerkrieg in der Ukraine mittels nationalsozialistischer Formationen ausgefochten wurde und das auch noch mit finanzieller und militärischer Unterstützung aus den Mitgliedsstaaten der NATO und der NATO selbst. Wie man das auch mit Unterstützung seitens der Bundesregierung unternehmen konnte, vermag niemand vor dem Hintergrund der Geschichte unseres Kontinentes zu begreifen. Wenn der Zweck wieder die Mittel heiligt, ist es für alle zu spät.

 

 

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Tacheles

Das in Virginia diese Flagge gezeigt wurde ist schlimm.
Jedoch haben wir keinen Grund uns über Amerika zu
erheben.

Hier bei uns waren Demonstrationen bei denen Moslems
schrien:"Juden ab ins Gas. Wo ist der Hitler." und ähnlich
furchtbares. Diese schrecklichen Taten kann man bei
youTube beobchten.
Und ich denke, das ist wesentlich schlimmer als das
Zeigen einer Flagge.

P.S. Die Polizei hat bei den Demos der Moslems nicht
eingegriffen. Keiner wurde verhaftet oder hat diese
Verbrechen untersagt.

Gravatar: Anonym

Ich glaube, dass andere Länder absolut nichts mit der Innenpolitik anderer Länder zu tun haben sollen. Die Nazi Flagge zu zeigen ist ein Recht in den USA, welcher sich mit der Meinungsfreiheit überdeckt. Möchte man nun in den USA die Meinungsfreiheit einschränken, dann kann man gleich den Demokraten, wie Hillary oder auch Merkel beitreten.

Derzeit haben wir einen Kampf gegen Globalisten und Kommunisten zu gewinnen, und keine Zeit für solche Spielereien mit den USA unsere Beziehung komplett vor die Wand zu fahren.

Ich möchte dann noch Unterstreichen: Russland ist nicht unser Freund, sondern ein weiterer Staat auf unserer Welt.

Zusätzlich möchte ich wissen, warum die Kommunistische Flagge nicht verboten wird sondern offen gezeigt wird? Wenn wir schon die Meinungsfreiheit einschränken möchten, dann aber bitte auch flächendeckend und konsequent.

Gravatar: Candide

Voltaire hat es zwar nicht gesagt, aber er hat danach gelebt: "ich bin nicht einverstanden mit dem, was Du sagst, aber ich werde mich dafür einsetzen, daß Du es sagen darfst." Das ist Liberalismus und die Basis einer freiheitlichen Gesellschaft. Nun verfallen immer noch viele Menschen in Schockstarre, wenn sie Nazisymbole sehen. Es ist wie ein lange antrainierter Pawlowscher Reflex, man reagiert auf ein Bild und nichts weiter. Wenn den vertrottelten Südstaatlern nicht Besseres einfällt, als Hakenkreuzfahnen zu schwenken um ihren Zorn zu zeigen, dann sollte man sich eher um ihre Wut und ihren Frust kümmern als um dieses obsolete Symbol. Es gehört in den Orkus der Geschichte, nicht zu den Problemen der heutigen Zeit. Die Polarisierung in der amerikanischen Gesellschaft schreitet fort und das bedeutet eine große Gefahr für die gesamte westliche Welt, deshalb muß unbedingt wieder ein Dialog in Gang kommen. Zu behaupten: "Wir sind die Guten und Ihr habt nichts zu sagen" provoziert genau die Eskalation, die es in Charlotteville dann gab. Wenn hierzulande jede nicht konforme Meinungsäußerung mit einem Maulkorb belegt wird, wird auch in Deutschland der Druck im Kessel steigen, aber hoffentlich nicht mit Blödsinn aus der braunen Mottenkiste. Die neue Farbe des zivilen Ungehorsams heißt Blau.

Gravatar: Karl Kaiser

In den USA dürfen Sie schwenken, was Sie wollen, lieber Herr Wimmer.
Hakenkreuzflaggen, Kommunistenfahnen, Kil Il Jong- Transparente und jede Menge Anti- Trump- Schilder. An die Macht gelangt ist bisher weder eine Nazigruppe noch eine Kommunistenpartei.
Da sehen Sie mal, wie Meinungsfreiheit eine Demokratie stabilisieren kann.
Vielleicht sollte man das hier auch mal probieren?

Gravatar: In Memoriam Roland Baader

Der Sozialismus ist ein System des Todes. Von daher ist Sozialistisches Gedankengut grundsätzlich zu verurteilen. Es spielt dabei keine Rolle, ob es sich um roten, braunen, grünen oder monetären Sozialismus handelt.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… “Die deutschen Nachrichtendienste und Strafverfolgungsbehörden sollten die Verbindungen zwischen den Förderern des nationalsozialistischen Gedankengutes in den USA und Deutschland austrocknen und beseitigen.“ …

Müsste dann als erstes nicht auch gegen die Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland und ihre Vasallen vorgegangen werden, welche die Nazis in der Ukraine nicht nur finanziell und mit Waffen unterstützen?

Ließ Kiew etwa aus Dank Raketenmotoren an das nordkoreanische Militär liefern, https://www.globalecho.org/70012/nordkoreas-raketenmotoren-stammen-aus-der-ukraine/,
deren Ursprung sogar in den USA liegen könnte – was den Kim nun in eine überaus vorteilhafte Lage brachte?
http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-04/kim-jong-un-nordkorea-usa-vergeltungsschlag-flugzeugtraeger-rex-tillerson

Auch wenn dies von Kiew nun dementiert wird http://www.tixuma.de/artikel/kiew-dementiert-nordkoreas-raketentechnik-kommt-nicht-aus-der-ukraine.htm:

Log die ukrainische Führung nicht auch schon bei der Umsetzung des Abkommens von Minsk??? http://www.tagesschau.de/ausland/abkommen-minsk-103.html

Schlug sich diese Merkel etwa bewusst die Seite der Nazis in der Ukraine, weil ihr schon lange vor den US-Wahlen klar war, dass Washington ein derartiger Wechsel bevorsteht???

Ist sie sich sicher, erneut Bundeskanzlerin zu werden, weil sich der Ablauf der Bundestagswahlen im September d. J. ebenso hinterfotzig abspielen soll wie anno 2013? http://krisenfrei.de/bundestagswahl-2013-wahlbetrug-ist-erwiesene-tatsache/

Was aber, wenn sie Kaiser Trump gerade auch aus diesem Grund als weitere Halterin seiner Provinz Germania ablehnt???

Liegt die Pest tatsächlich nur im Bündnis mit DIESEN Vereinigten Staaten???

Gravatar: Walter Roth

Ausgerechnet Sie Herr Wimmer ....
....wollen also auch die Meinungsfreiheit politisch korrekt unterminieren.
-
In den USA sind sie da klüger, denn sogar die berühmte "ACLU" Vereinigung für Redefreiheit verteidigt auch Nazis.
Denn sie wissen, wenn die Meinungsfreiheit eingeschränkt wird, wird es alle treffen, den einen früher den anderen Später.
Nur wenn sie Konsequent frei ist, wird sie auch für die Kernanliegen den ACLU frei bleiben.
Darum verteidigt die ACLU auch Nazis oder Ku-Klux-Klan Leute, obwohl sie deren Gedankengut strikt ablehnen.
-
Und nun kommen ausgerechnet Sie mit so einem Unsinn daher............
Sie haben bei mir damit einen grossen Teil ihrer Glaubwürdigkeit eingebüsst.

Gravatar: Mathias Baumgärtel

@Willi Wimmer
Sehr geehrter Herr Wimmer. Ich habe Sie bisher ausserordentlich geschätzt, wegen Ihrer deutlichen und treffenden Analysen zur Nato und der vernunftwidrigen Anti-Russland-Politik, besonders der deutschen.
Nun haben Sie mich aber ernsthaft enttäuscht. Anstatt tatkräftig eine Richtigstellung der Siegerpolemik gegen alles, was Deutschland unter den Nationalsozialisten angeblich verbrochen hat, können auch Sie sich nicht von diesem Reeducation-Schwachsinn der ehemaligen Alliierten lösen und beweisen damit doch nur, dass Ihre langjährige hohe Präsenz und Nähe zu Nato und deutscher Regierung deutliche Spuren hinterlassen hat. Ich wünschte mir, Sie hätten auch bezüglich der stak verzerrten deutschen Historie den Mut oder die Klarheit, die Sie doch bezüglich der heutigen Geschehnisse so oft und gut unter Beweis stellen.
Mit freundlichen Grüssen,
Mathias Baumgärtel

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang