Die NPD schreibt von Attac ab

Die NPD braucht offenbar etwas länger, ehe der Groschen fällt.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Politik | Schlagworte: Allgemein, Bildung, Wahlen
von

Die Abstimmung des ESM im Bundestag ist längst gelaufen, die Parlamentarier befinden sich in ihrem unverdienten Urlaub, da schickt der braune Apfel einen Brief in die leeren Bundestagsbüros, in dem er den Vergleich des ESM mit dem berüchtigten Ermächtigungsgesetz, der schon am 29. Juni auf einer Postkarte von Attac an die Bundestagsabgeordneten gezogen wurde, plumper wiederholt.
Die Mainstreammedien sind empört über diese perfide Parallele, ohne allerdings zu erwähnen, dass die nicht auf dem braunen Mist gewachsen ist.
Unsere Volksvertreter werden sich kaum von Apfels Schrieb beeindrucken lassen und ihr Abstimmungsverhalten könnten sie im Nachhinein sowieso nicht ändern. Was soll das Ganze also?
Wenn man darüber nachdenkt fällt auf, dass die NPD- Post geeignet ist, die berechtigten Proteste gegen den ESM zu stigmatisieren. Sollte das der eigentliche Grund für die Aktion gewesen sein?
Man wüsste in diesem Zusammenhang doch gern, was die V- Leute des Verfassungsschutzes in der NPD immer noch treiben. Waren sie an der Abfassung des Briefes beteiligt?
Wie dem auch sei, die NPD kann sich über die Pubilcity freuen.

Beitrag erschien zuerst auf achgut.com

Kommentare zum Artikel

Gravatar: Karin Weber

Die NPD hat Probleme seit sich der Verfassungsschutz flächendeckend aus dieser Partei zurückziehen muss. Ich gehe mal davon aus, dass es diese Partei in 2-3 Jahren gar nicht mehr geben wird.

Gravatar: Petronius

Es ist doch nicht neu, Frau Lengsfeld, dass die (national)sozialistische Allianz wundebar kooperiert. Bester Beweis war wohl schon der Hitler-Stalin-Pakt.
Die eigentliche Frage ist wohl nicht, ob der Verfassungsschutz noch V-Männer in der NPD unterhält, sondern ob die NPD noch V-Leute beim Verfassungsschutz hat. Wie es aussieht, ist dem wohl noch so.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Spruch des Tages

Sobald einer über die Staatsangelegenheiten sagt: ›Was geht‘s mich an?‹, muss man damit rechnen, dass der Staat verloren ist.Jean-Jaques Rousseau

Kategorien

Zum Anfang