Die Namensposse in Greifswald

Den Bilderstürmern folgen Namensstürmer – Die jahrelang geschürte Erregung gegen Ernst Moritz Arndt als Namensbestandteil der Universität endet in einer kabarettreifen Entscheidung – Die gescheiterte Umbenennung von 2017 und der jetzt erfolgreiche neue Anlauf - Eine andere Art von Vandalismus

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Lebenswelt, Blogs - Lebenswelt - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen, Blogs - Wirtschaft, Blogs - Wirtschaft - Empfohlen | Schlagworte:
von

Was religiöse Eiferer zu Bilderstürmern werden ließ, äffen politische Eiferer der political correctness nach, indem sie sich als Gesinnungswächter zu Namensstürmern aufschwingen. Diesbezügliche öffentliche Aufmerksamkeit und Erregung hat in Vorpommern gerade wieder einmal die schöne, ehrwürdige und einstige Hansestadt Greifswald erfahren, nämlich mit dem Namen ihrer Universität: Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. In der heute links-ideologisch verseuchten Atmosphäre des politischen Deutschlands wird Nationaldichter, Hochschulprofessor und Paulskirchen-Abgeordneten Ernst Moritz Arndt (1769-1860) gebrandmarkt als – horribile dictu  – antisemitisch, nationalistisch und antifranzösisch. Seit 1998 wurde immer wieder gegen den Namen Stimmung gemacht, ausgerechnet durch jene, die dort studieren dürfen, so dass sich dazu die Frage stellt, warum überhaupt Studenten anmaßend darüber mitbestimmen dürfen, wie ihre Uni heißt?  Doch nun hat sich der Se­nat der Uni­ver­si­tät, in dem auch Studenten sitzen, zu dem „Kompromiss“ durchgerungen, dass die Hoch­schu­le zwar nicht mehr Ernst Mo­ritz Arndt hei­ßen soll, aber sein Na­me op­tio­nal doch noch vorangestellt wer­den darf. Deutschland, deine Grotesken. Bitte hier weiterlesen

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

Linke, geistig Erkrankte allenthalben nicht nur in der Regierungspolitik ! Erinnert sei hier nur an den CDU Bilderstürmer, den CDU Lammert, der " Dem Deutschen Volke " aus dem Reichstag rausmeißel wollte, einfach krank ! Deppen wählen sowas.

Gravatar: A. Pernath

Der Lebensinhalt von sozialistisch gepolten Hirnen ist: kaputtmachen! Alles Vorhandene vernichten! Naturgesetze ignorieren; alles zertreten, was sich über Generationen bewährt hat; den inneren Zusammenhalt einer Gemeinschaft sprengen; alles ausradieren, woran ein Mensch sich orientiertieren kann.
Jetzt haben wir aber immer mehr Neubürger, die sich davon nicht beeindrucken lassen, weil sie ihre eigenen Traditionen mitbringen. Da steht also das Monster der Linken/Sozen dem Monster der islamischen Unterwerfung gegenüber. Früher oder später hat das eine das andere platt gemacht und bekommt die Beute: diese Beute sind wir.

Gravatar: Joachim Datko

Der Name "Universität Greifswald" ist zweckmäßig

Es ist in der Regel, wie auch hier, zweckmäßig den Ortsnamen zu verwenden, da die Zuordnung wesentlich leichter ist.

Joachim Datko - Physiker, Philosoph

Gravatar: Rolf Lindner

Ich habe in den 70iger Jahren an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald studiert. Wir haben zum Ärger gewisser damaliger Ideologen auf Feten oft das Lied "Die Gedanken sind frei" gesungen. Leider ist der Schoß, aus dem diese Ideologen gekrochen waren, im vereinigten Deutschland äußerst fruchtbar geworden. Deshalb lasst uns zum Ärger gewisser heutiger Ideologen, wieder dieses Lied singen und für das ideologiefreie Denken eintreten.

Gravatar: Herbert Höper

Heutzutage hat jeder Kindergarten, jede Grund .. Schule einen Namen. Ich finde Uni Greifswald im verkürzten Sprachgebrauch ja o.k., aber auch Sie haben nicht nur ihren "Nickname"! sondern auch Vor-(ErnstMoritzArndt) und Familiennamen (Universität Greifswald).- Hat eigentlich schon mal jemand recherchiert, ob EMA nicht auch noch Burschenschaftler war? Über Freimaurer ließe sich dann wohl noch reden.-Ein Volk, was sich so seiner Vergangenheit schämt, hat keine Zukunft!

Gravatar: Anna Repede

Es ist in der momentanen Situation sehr schwer geworden, sich konform seiner guten Kinderstube zu verhalten. Es vergeht leider kein Tag mehr, wo man sich nicht fragen muss! Was geschieht hier zur Zeit? Hat die islamische Welle schon erreicht, was sie anstrebt? Haben unsere Politiker einen völligen Blackout? Also , es ist höchste Zeit, sich wieder zu besinnen.....

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang