Die langsame Auszehrung der Deutschen

"Deutschland wird nicht mit einem Knall sterben. Es vergeht still mit den Deutschen und mit der demografisch bedingten Auszehrung ihres intellektuellen Potentials. Das Deutsche in Deutschland verdünnt sich immer mehr, und das intellektuelle Potential verdünnt sich noch schneller. Wer wird in 100 Jahren »Wanderers Nachtlied« noch kennen? Der Koranschüler in der Moschee nebenan wohl nicht." (Thilo Sarrazin)

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Lebenswelt, Blogs - Lebenswelt - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen | Schlagworte:
von

Wie das vor sich geht, zeigt folgendes aktuelle Beispiel aus der Praxis:

Eine deutsche, gebildete Frau, nach eigener Aussage evangelische Christin, heiratet einen „aufgeklärten, modernen“ türkischen Herrn [Kinder von männlichen Muslimen sind immer qua Geburt Muslime, egal wie „modern“ jene sind; es sei denn sie werden z. B. getauft und entsprechend erzogen]. „Da sie konservativ sei“, nimmt sie dessen Namen an [= erstes Einknicken]. Ihre künftigen Kinder will sie nicht taufen lassen, sie sei gegen Kindertaufe, die Kinder sollten sich später ´für oder gegen´ entscheiden dürfen [= zweites Einknicken]. Die Jungs würde sie aber beschneiden lassen [= drittes Einknicken]. Mit der Nachfrage konfrontiert, dass das eigentlich ihrem Verhalten bezüglich der Taufe widerspreche, sagt sie, dass sie sich das noch gar nicht so überlegt habe [= verinnerlichte Christianophobie und Islamophilie]. Etwas zu früh wäre noch die Frage gewesen, wie denn die Kinder einmal heißen würden. Wenn man sich aber umschaut, wird man sehen, dass Kinder von Muslimen und deutschen Frauen fast immer muslimische [Fatima, Reza] oder muslimisch kompatible [Jonas, Elias] Namen haben [das wird das vierte Einknicken sein]. Die Kinder aus dieser Konstellation heißen nie Helga oder Fritz. Wir kennen das auch aus der Politik: Yasmin und Sahra. Die Männer sagen natürlich, das sei nur wegen der schönen Namen und die „toleranten“ deutschen Frauen glauben das, weil sie keine Ahnung haben.

Das ist die Zukunft, weil bereits heute ein Großteil der unter 20-jährigen männlichen Bevölkerung Deutschlands muslimisch ist und diese nach der Wiederwahl Merkels bis 2021 noch um mindestens ein bis zwei Millionen Männer diesen Alters und Glaubens zunehmen wird. Die deutschen Frauen werden nehmen, was da ist und in aller Regel, wie beschrieben, kulturell einknicken. Quod erat demonstrandum.

Kommentare zum Artikel

Gravatar: Oliver Klein

Hi Adorjan.
Das Ganze ist keine Einzelfall.
Die dummen depperten Mädels ( Weiber) schreiben Allu..Akhbar als Feministinnen, obgleich sie die ersten sind, denen man einen Maulkorb umhängt oder um-nietet.
Eine dumme Nation, die ihr Schicksal selbst so schnell in ein Grab verändert.
Medien haben volle Arbeit geleistet.
Beste Grüsse
Oliver

Gravatar: Der Unverwüstliche

Lieber Herr Kovacs,

ich kann nicht beurteilen, welche Deutschen Sie kennen, dass Sie zu diesem Urteil kommen. Vielleicht kennen Sie welche, die zur Gleichstellungsbeauftragten für Koranschulen umschulen wollen. Ich kenne reichlich andere, die sich so langsam locker machen. Selbst die Sozen haben die Innere Sicherheit entdeckt - ein sicheres Zeichen, dass diese nicht mehr lange einem kontrollverlustigen Gewaltmonopol überlassen ist.

Auszehrung der Deutschen - selten so gelacht. Das, was Sie da zur Gefahr erklären, entstammt der "Kultur", die intuitive Weisheit der Frau bei der Partnerwahl seit über 1000 Jahren zu unterdrücken. Jeder Vollidiot kann sich da fortpflanzen. In welche Richtung entwickelt sich eine solche Gesellschaft wohl? Sie wird dümmer und dümmer. Und wie verhalten sich Dumme? Sie sind meist zornig und lassen sich schnell provozieren, weil sie ja irgendwie doch merken, dass sie die Doofen sind. Und wer unterliegt im Kampf?

Diese Antwort überlasse ich Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Gravatar: Adorján Kovács

@der Unverwüstliche
Ihr Optimismus in Gottes Ohr. Aber ich will ihn ein wenig dämpfen. Diejenige Altersgruppe, die überwiegend aus ethnischen Deutschen besteht, ist über 50 Jahre alt und umfasst 51% der deutschen Einwohnerschaft. Die kämpfen erstens nicht mehr und zweitens sind die in 30 Jahren weg.
Bei den Jüngeren, die dann „die Bevölkerung Deutschlands“ bilden, hilft auch keine intuitive Weisheit der Frauen mehr. Die ethnischen deutschen Frauen werden nicht auswandern, um einen europäischen Mann zu bekommen, sondern werden hierzulande nehmen, was im Angebot ist. Und das sind 2050 mehrheitlich Muslime. Individuell und menschlich kann das sogar prima sein, mir ging es aber um die Kultur. Wenn deren Träger aussterben, stirbt die Kultur aus. Das ist doch klar.
Die Sozen sind unverbesserlich. Sie haben nicht genau hingesehen.

Gravatar: Clara West

Wikipedia sagt, dass zwischen 3,7 und 4,2 Prozent der Bevölkerung türkischstämmig sind. Demzufolge sind zwischen 95,8 und 96,3 Prozent der Bevölkerung keine Türken.

Der Anteil der Muslime in Deutschland liegt bei etwas über 4 % der Bevölkerung. Wikipedia schlüsselt das auch noch nach den verschiedenen Strömungen im Nullkomma-Bereich auf. Das genaue Ergebnis kann sich jeder selbst ausrechnen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Islam_in_Deutschland

Auch hier: 96 Prozent sind keine Muslime.

Demzufolge stimmt die Überschrift. Das ist ein sehr langsamer Prozess, der sehr lange dauern wird, wenn er überhaupt jemals anfängt. 30 Prozent der Deutschen sind Atheisten, sagt Wikipedia. Die könnten uns schneller auszehren, wenn man diesen Begriff überhaupt verwenden will und wenn die Atheisten dieses wollen.

Diese Ängste vor dem Glaubensfeind hat über die Jahrhunderte zu vielen Toten und sehr viel Leid geführt, auch innerhalb der christlichen Kirchen. Mein Opa war Katholik und meine Oma Protestantin. Ganz schlechte Idee in Deutschland Anfang des 20. Jahrhunderts. Eine Mischehe und dann auch noch mit einer unehelich Geborenen. Da stockte der Atem. Da ging ein Ruck durchs Kirchenschiff. Da fing das Weihwasser von allein an zu kochen.

Wir sollten aufhören, unsinnige Feindbilder zu beschwören und uns statt dessen auf wichtigere irdische Probleme konzentrieren. Unser Planet hat nämlich kein Rettungsboot.

https://www.youtube.com/watch?v=p86BPM1GV8M

Gravatar: Jürg Rückert

Das Futter wird jetzt ganz schnell knapp. Dann kommt der Knall.
Wenn Sie in 2 Jahren noch leben, Herr Kovacs, werden sie es erlebt haben.

Gravatar: ropow

Ihr Beispiel sagt wenig aus, denn Frauen in emotionaler Abhängigkeit lassen sich in ihrer Selbstaufgabe sogar zur Prostitution überreden oder nehmen es gar in Kauf, für ihre Partnerwahl von der eigenen Familie umgebracht zu werden (in allen Ehren, versteht sich).

Ich glaube auch nicht, dass die Deutschen durch „Auszehrung ihres intellektuellen Potentials“ vergehen werden. Das ist doch nur ein sekundärer Effekt.

Sehen Sie, es gibt da einen gewissen Deniz, der öffentlich bekundet hatte, „der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite.“ Und genau die Deutschen, die dieser Deniz am liebsten tot sehen möchte, ja deren Eltern und Großeltern er gerne bei lebendigem Leib verbrannt oder zumindest erschossen gesehen hätte („woran Sir Arthur Harris … und Ilja Ehrenburg gescheitert sind…“), genau diese Deutschen verkünden lauthals „WIR SIND DENIZ“:

https://www.welt.de/debatte/article162438685/WIR-SIND-DENIZ.html

Das ist in jeder nur erdenklichen Hinsicht krank und dringend behandlungsbedürftig. Die „langsame Auszehrung der Deutschen“ hat also offensichtlich keine intellektuellen, sondern psychopathologische Ursachen.

Nach 200 Jahren Psychopathologie sollte es aber möglich sein, für diese psychische Erkrankung eine Erklärung zu finden. Und eine Therapie.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Das Deutsche in Deutschland verdünnt sich immer mehr, und das intellektuelle Potential verdünnt sich noch schneller. Wer wird in 100 Jahren »Wanderers Nachtlied« noch kennen? Der Koranschüler in der Moschee nebenan wohl nicht. (Thilo Sarrazin)“

Will die Bundesregierung diesen Trend etwa beschleunigen, indem sie sich auf den auch längst vom Friedman George prognostizierten Bürgerkrieg in Deutschland vorbereitet http://www.internetz-zeitung.eu/index.php/3436-einsatz-der-bundeswehr-im-inneren-geplantd und dabei „natürlich“ Hilfe aus Brüssel erhofft? http://www.3sat.de/page/?source=/nano/glossar/todesstrafe.html

Laufen diese Merkel & Co. etwa deshalb gegen einen dies bzgl. Volksendscheid der Türken Sturm, um damit zu kaschieren, dass sie der Todesstrafe in der EU im Falle eines (Bürger)Krieges schon vor „einiger Zeit“ zustimmten???

Gravatar: Freigeist

Deshalb, Religions-Unterricht abschaffen und Ethik-Unterricht einführen. Dagegen ist jedoch die Kirche. Deshalb, auch alle Privilegien der Kirchen abschaffen, dann muss man nicht die gleichen Privilegien den Muslimen geben, sprich deutsches Steuergeld für die Islamisierung ausgeben.

Gravatar: Adorján Kovács

@Clara West
Die Zahlen in Wikipedia, einer in Deutschland links unterwanderten Plattform, stimmen nicht. In Deutschland leben mit Sicherheit mindestens 10% Muslime, und die sind vor allem jung.
@ropow
Beim Sarrazin-Zitat war mir mehr "das Deutsche" wichtig, das sich verdünnt, als "das intellektuelle Potential". Und dass die Ursache der ethnischen "Ausdünnung" (einem Joschka Fischerschen Begriff, wie Sie sicher wissen), der Selbstaufgabe usw. psychopathologisch ist, habe ich oft genug in meinen Beiträgen beschrieben. Recht besehen ist das Verhalten der jungen Frau ja auch in diesem Sinne pathologisch. Insofern besteht da kein Widerspruch.
@Jürg Rückert
Sie spielen darauf an, dass der Sozialstaat überdehnt und Geld knapp wird. Das glaube ich nicht. In Deutschland kann durch schleichende Enteignung noch ungeheuer viel Geld locker gemacht werden.

Gravatar: Clara West

Das Bamf hat ganz ähnliche Zahlen auf seinen Seiten veröffentlicht. Demnach lebten im Dezember 2015 zwischen 4,4 und 4,7 Mio Muslime. Statista liegt auch auf dieser Höhe.

https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Publikationen/WorkingPapers/wp71-zahl-muslime-deutschland.pdf?__blob=publicationFile

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/76744/umfrage/anzahl-der-muslime-in-deutschland-nach-glaubensrichtung/

Aber nun gut. Sie haben vielleicht andere Quellen. Gehen wir mal von Ihren genannten 10 Prozent aus. Davon wird ein kleiner Teil extrem religiös sein und ein ebenso kleiner teil gar nicht religiös sein. Muslimischer Abstammung aber nicht praktizierend oder aber sogar Atheist. Die große Masse findet sich irgendwo im mittleren Bereich. Einige werden regelmäßig in die Moschee gehen, andere eher zu besonderen Gelegenheiten. Genau wie die Christen auch.

Demgegenüber stehen immer noch 90 Prozent Nichtmuslime. Wenn die "ethnischen Deutschen", wie Sie beschreiben ab 2050 wegen Überalterung nicht mehr relevant sein sollten, dann liegt das wohl weniger an den Muslimen sondern mehr an den Deutschen. Kein Moslem hindert Deutsche am Kinderkriegen. Das tun sie schon selbst, so wie alle Nationen, die sich dem aktuellen Gesellschaftssystem verschrieben haben. Weltweit konkurriert man um den gut ausgebildeten Nachwuchs uns sowohl Gewinnerländer als auch Verliererländer stehen eigentlich schon fest. Gunnar Heinsohn hat das sehr eindrücklich beschrieben. Wir haben ein immerwährendes Konkurrenzsystem geschaffen, das uns letztlich vernichten wird, weil wir uns auf das Hier und Jetzt konzentrieren und die Zukunft aus der Gleichung herausgenommen haben.

Dafür können aber die Muslime nichts. Sie können auch nichts dafür, dass jährlich 140.000 gut bis sehr gut ausgebildete Menschen Deutschland verlassen. Es ist ein Auswandererland geworden.

Gravatar: ropow

@Adorján Kovács

„Die Sozen sind unverbesserlich. Sie haben nicht genau hingesehen.“

Im Gegenteil. Sie haben genau hingesehen. Und sie haben sich verbessert: Sie beseitigen die alte Ordnung, in der sie nicht genug Einfluss haben, nicht mehr selber, sondern sie lassen sie beseitigen - von massenhaft eingeschleusten kulturfremden und hinreichend aggressiven Migranten - genau wie es New Labour in Großbritannien vorgemacht hat, „To rub the Right's nose in diversity“:

http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/law-and-order/6418456/Labour-wanted-mass-immigration-to-make-UK-more-multicultural-says-former-adviser.html

@Clara West

Gerade Carl Sagan erinnert doch daran, dass unser Planet zur Zeit das einzige Boot ist, das wir haben. Und was passieren kann, wenn Christen mit Muslimen in einem Boot sitzen, können Sie im Koran und den Hadithen nachlesen, oder einfach in den Nachrichten:

http://www.tagesspiegel.de/politik/religioes-motivierte-gewalt-auf-fluechtlingsboot-muslime-werfen-zwoelf-christen-im-mittelmeer-ueber-bord/11648682.html

Deutschland steht in seiner Bevölkerungsdichte in Europa an der 5. Stelle und an der 17. Stelle in der Welt. Ein Gesundschrumpfen zur Verbesserung der Lebensqualität aller Bürger wäre also höchst an der Zeit. Mit Muslimen im Boot wird genau das aber garantiert nicht gehen, im Gegenteil.

Sehen Sie sich doch die Entwicklung jedes einzelnen der 57 muslimisch geprägten Staaten an - und die mörderischen Begleitumstände des Übergangs von den Anfängen mit 0% Muslimen bis heute. Sie können natürlich auch den Kopf in den Sand stecken, das macht es sicherlich leichter - für Sie und besonders für die anderen:

https://parseundparse.files.wordpress.com/2012/05/dhimmi-1.jpg?w=584

Gravatar: Adorján Kovács

@ropow
Missverständnis. Ich meinte "den Unverwüstlichen": Er hat bei den Sozen nicht genau hingesehen. Denn natürlich bilden diese mit den Muslimen eine Phalanx gleicher "Werte": Gewaltbejahung, Kollektivismus, Antiamerikanismus, Antizionismus, Christenhass.

Gravatar: Adorján Kovács

@Clara West
Sagen Sie mal: Glauben Sie wirklich noch dem BAMF??? Selbst wenn es noch eine unbestechliche Behörde wäre, kann sie gar nicht korrekt Auskunft geben, denn Muslimsein wird nicht statistisch erfasst. Unter den erfassten "Türken" sind z. B. viele Kurden, und darunter viele Aleviten - und mit denen gibt es keine Probleme, denn das sind keine "echten" Muslime. Außerdem ist die Webseite ein Chaos: Durch die Trennung in Asylbewerber, Einwanderer, Flüchtlinge etc. gibt es so viele Gruppen, dass man am Ende nicht genau weiß, wer denn effektiv letztes Jahr dazu gekommen ist, d. h. sich aktuell in diesem Land aufhält. Das ist natürlich beabsichtigt.

Gravatar: Clara West

@ropow

Wenn dieser Globus das einzige Zuhause ist, das wir haben - und da stimme ich Ihnen zu - spielt es keine Rolle, wo die Muslime sich aufhalten. Es wird immer auf diesem Globus sein, also im gleichen Boot. Ob Bug oder Heck spielt dann keine Rolle mehr.

Man wird die Globalisierung nicht aufhalten, weil man den technischen Fortschritt nicht aufhalten kann. Auch Trump mit seiner Back-to-the-Coal-mine Politik wird das noch lernen.

Man wird nur etwas ändern können, wenn man die Wirtschaftspolitik ändert. Dann wird Deutschland auch vielleicht wieder mehr Kinder bekommen.

Gravatar: Clara West

Herr Kovács,

das sind meine Quellen, ja. Aber ich bin da ganz offen.

Ich wäre dafür, dass Sie einfach Ihre Quellen einstellen, damit wir dann aufgrund Ihrer Zahlen weiter diskutieren können.

Letztlich spielt es nämlich keine Rolle. Die Anzahl der Muslime in der Bevölkerung stellt keine Bedrohung für den Bestand der Deutschen dar, egal ob sie nun von 5 oder 10 Prozent ausgehen.

Wenn eine Bevölkerungsgruppe ausstirbt, weil sie sich nicht mehr vermehren möchte, dann ist das die Entscheidung genau dieser Gruppe.

Es fehlt schon lange eine sinnvolle Auseinandersetzung über das, was wir da tun und wohin das führen soll. Zurück zu religiösen Feindbildern und Nationalismus ist kein Weg, weil man weder den technischen Fortschritt noch den Lauf der Zeit aufhalten kann.

Gravatar: Klimax

Also in dem Namen Sara(h) kann ich nun wirklich kein Appeasement erkennen, der ist in erster Linie jüdisch, nicht muslimisch.

In der Erwachsenentaufe kann ich auch kein Einknicken erkennen, sondern lediglich das Gebot des Sapere aude, eines aufgeklärten Verstandes nämlich, der in Zeiten extrem geringer Kindersterblichkeit zu den Riten des Urchristentums zurückfinden kann.

Beschneidung indes ist abzulehnen, und selbstverständlich, dem feministisch verseuchten Deutschland sei es deutlich gesagt: auch die von Jungen.

Nun aber zum Hauptproblem: Wie viele Fritz, Karl, Heinz und Monikas sind Ihnen bekannt, die noch mal so eben "Wanderers Nachtlied" rezitieren oder vielleicht gar (durch Schubert) singen können? Wie viele, die das Gedicht wenigstens kennen? Hier liegen die tieferen Gründe des Problems. Ortega y Gasset hat einmal im Zusammenhang mit dem Untergang von Rom bemerkt: "Heute wissen wir, daß jene schreckliche Krise nicht darin bestand, daß die Barbaren über die Kultur hereinbrachen, sondern umgekehrt, daß die Gebildeten zu Barbaren wurden."

Gravatar: RA Martin Schmid

Ich denke, die Frage, inwiefern man sich für den Untergang der BRD interessiert, hängt von folgenden Faktoren ab:

Hat man einen auswanderungsfähigen Bewruf
Hat man ausreichend Geld

Beides ist bei Ihnen, Herr Prof. Kovacs, als gegeben zu unterstellen. Die letzte Frage lautet: Hat man Familie mit Kindern? Falls ja, sind die in Ihrem Bildungsniveau sicher mehrsprachig aufgewachsen.

So what, Herr Professor, warum machen gerade Sie sich so viel Gedanken um die Zukunft?

An Ihrer Stelle würde ich die Bankkonten leeren, alles verkaufen und einfach an irgendeine MKG-Klinik in der Schweiz oder sonstwo auswandern
Oder angesichts Ihres vermutlichen Kontostandes einfach gar nichts mehr tun und das Leben geniessen, da kommt nämlich nichts mehr nach.

Gravatar: Anne R.

@Clara West

Es spielt sogar eine große Rolle, wo und vor allem wieviele Muslime bei uns sind.
Wenn Sie Töchter haben, kann ich Ihre Toleranz gegenüber dieser zutiefst frauenverachtenden Ideologie erst recht nicht verstehen.
Ich weiß nicht wie es Ihnen erging am ersten September-Wochenende 2015. Bei mir stellte sich eine bis dahin nicht gekannte, instinktiv empfundene Bedrohung ein, die ich so schnell nicht vergessen werde.

Warum Frauen diese Art der Instinkte abhanden gekommen sind, ist mir ein Rätsel.

Niemals hätte ich gedacht, daß in unserm - bis zu jenem Wochenende im Sept. 2015 - freiheitlichen Land solch eine albtraumhafte Invasion, auch noch von einer Frau herbeigeführt (samt ihren feigen Vasallen) möglich sein könnte.

Gravatar: Nathan Warszawski

Lieber und geschätzter Herr Professor,
die Deutschen werden niemals aussterben!
Sie verhalten sich zu jüdisch.
LG NW

Gravatar: ropow

@Clara West

Nun ja, wenn es sowieso egal ist, wer sich wo auf diesem Globus aufhält, dann stört Sie sicher auch nicht das winzige Grüppchen von etwa 10.000 Alt- und Neonazis in Deutschland. Davon wird schließlich - um Ihre Diktion zu übernehmen - nur ein kleiner Teil extrem fanatisch sein und ein ebenso kleiner Teil gar nicht faschistisch sein. Nationalsozialistischer Abstammung aber nicht praktizierend oder aber sogar Antifaschist. Demgegenüber stehen immer noch 99,99% Nichtnazis, ja? Ich hoffe, an diesem Beispiel können sogar Sie erkennen, welchen in jeder Hinsicht hanebüchenen Unsinn Sie sich da haben einfallen lassen.

Es gibt keine Menschen „muslimischer Abstammung“, meine Güte. Muslime sind Menschen, die den Koran und das in den Hadithen beschriebene Leben Mohammeds zur verpflichtenden Grundlage ihres Lebens machen. Menschen, die sich nur Muslime nennen, aber die Grundlagen des Islams ignorieren, können dies nur solange tun, als ihre echten Glaubensbrüder noch nicht ausreichend Einfluß haben, um sie durch kollektive Repression schariakonform auf Linie zu bringen. Es mag sein, dass die Anzahl der Muslime in der Bevölkerung Deutschlands zur Zeit noch ebensowenig eine existenzielle Bedrohung darstellt, wie die noch geringere Zahl der Alt- und Neonazis. Trotzdem muss man den Anfängen wehren, denn es sind vor allem deren Ideologien, die eine Bedrohung darstellen - bei den Nazis haben Sie das doch (hoffentlich) auch begriffen, oder?

Und wieviel selektive Wahrnehmung braucht es eigentlich, um die Probleme längst vergangener Zeiten mit Mischehen zwischen Katholiken und Protestanten unter dem Titel „Ängste vor dem Glaubensfeind“ anzuführen, aber die HEUTE höchst aktuelle misogyne asymmetrische Endogamie im Islam, die es muslimischen Frauen verbietet nichtmuslimische Männer zu heiraten (ganz zu Schweigen von Zwangsheirat und Kinderehen) einfach zu ignorieren, um nur ja kein „unsinniges Feindbild“ zu beschwören?

Es waren nicht die „Ängste vor dem Glaubensfeind“, die zu den 270 Millionen toten „Ungläubigen“ im Laufe der Ausbreitung des Islams geführt haben, sondern der in den Grundlagen dieser menschenverachtenden Ideologie innewohnende theokratische Rassismus, nach dem auch heute noch Menschen gekreuzigt, verstümmelt, enthauptet und nach jeder nur erdenklichen, im Koran und in den Hadithen vorgeschriebenen Tötungsmethode massakriert werden. Und für ALLE diese Opfer hat es IMMER eine Rolle gespielt, wo Muslime sich aufhalten…

Gravatar: Clara West

@ Anne

Die These dieses Threads war, dass die Muslime die Ursache für die langsame Auszehrung der Deutschen verantwortlich sind, weil sich deutsche Frauen über kurz oder lang für muslimische Ehemänner entscheiden werden (oder müssen), weil sich das deutsche Angebot durch die Demographie reduziert.

Darauf habe ich geantwortet, dass das nicht in erster Linie ein Problem durch Muslime ist, sondern vielmehr ein deutsches Problem ist, weil die Deutschen eben keine Kinder mehr bekommen UND Deutschland ein Auswandererland ist. Letzteres kann ich verstehen, denn wir haben selbst Deutschland vor 8 Jahren verlassen und keine Ambitionen zurückzukehren. Das heißt nicht, dass wir kein Interesse am Land haben. Unsere engen Verwandten leben nach wie vor dort und wir besuchen sie regelmäßig. Es ist ein sehr schönes und auch durchaus sehr lebenswertes Land.

Das heißt nicht, dass ich Gewalttaten befürworte. Dieser Schluss ist nicht zulässig.

Aber drehen wir den Spieß doch einmal um. Der sogenannte Krieg gegen den Terror hat lt. Bundeswehr-Journal bis 2015 1,3 Millionen Tote gefordert. Wie werden wohl Iraker, Afghanen oder Pakistani über Christen denken? George W Bush hat selbst gesagt, dass Gott ihm befohlen hat, in Afghanistan und Irak einzumarschieren. Wäre Bush ein Moslem, hätte ihn diese Aussage sofort zum Terroristen "qualifiziert". Da er aber kein Moslem ist, sondern er sich als Christ bezeichnet, reicht das, um auf dem Präsidentenstuhl sitzen zu bleiben. Es könnte nicht bigotter zugehen.

http://www.bundeswehr-journal.de/2015/rund-13-millionen-tote-durch-krieg-gegen-den-terror/

Wie also müssen Afghanen, Pakistani und Iraker die christliche Weltanschauung beurteilen. Das sind die, die die Drohnen schicken, die mit Uranmunition das Land verseuchen, die für die missgebildeten Kinder und Totgeburten verantwortlich sind. Siehe Frieder Wagner's Doku "Deadly Dust" oder aber "Die Toten Kinder von Basra"

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/swr/2013/irak-uranmunition-100.html

https://www.youtube.com/watch?v=GTRaf23TCUI

Wenn wir also zu Recht muslimische Straftäter verurteilen, sollten wir so ehrlich sein und auch auf unsere Seite sehen und die Frage nach Ursache und Wirkung stellen. Ich sehe keinen Unterschied zwischen muslimischen Opfern und christlichen Opfern. Opfer bleibt Opfer.

Gravatar: Max Moritz

Unsere Angst vor dem Verschwinden, Aussterben, Verlust unseres Vokscharakters etc. muss noch andere Gründe haben.
In Island leben gerade mal 0,5 Mio Isländer, Norwegen hat etwa 8 Mio Norweger, wir sind im Vergleich dazu ein eher überbevolkertes Land im intern. Vergleich.
Die berechtigte Angst vor Überfremdung will ich damit nicht klein reden.
Aber meine Angst richtet sich primär gegen eine fremdbestimmte Agenda die hier umgesetzt wird und da ist die ethnische Überfremdung lediglich eine von vielen Wirkungen.
Wenn wir es schaffen uns aus dieser Fremdbestimmung zu befreien, dann wird sich auch der Rest erübrigen.

Haben die Deutschen noch die Kraft zu autonomer Selbstbestimmung?
Warum haben dies andere Völker?

MM

Gravatar: Elvi Stegner

@klimax
Danke für Ihre ergänzende Zutat:

"Ortega y Gasset hat einmal im Zusammenhang mit dem Untergang von Rom bemerkt: "Heute wissen wir, daß jene schreckliche Krise nicht darin bestand, daß die Barbaren über die Kultur hereinbrachen, sondern umgekehrt, daß die Gebildeten zu Barbaren wurden."

Dazu möchte ich anmerken:

Meines im Vergleich zu Professor Kovács bescheidenen Wissens zufolge waren jene von Ortega y Gasset gemeinten "Gebildeten Roms" unter der HERRschaft der letzten Cäsaren Westroms, die sich fortschreitend selbst zu "Barbaren" umvolkten, männlichen Geschlechts.

Dass just ab dem Neuland-Zeitalter Merkels angeblich deutsche "kulturell einknickende Frauen" für die spätrömische Dekadenz deutschen Mannentums verantwortlich sein sollen, passt in die Reihe typisch verschwörerischer Schuldverschiebungs-Theorien!
Sie dient der Verschleierung dessen, dass der "deutsche Mann" es verlernt hat sowohl seinen Mann als auch zu seiner persönlichen Verantwortung zu stehen.

Der Held der Konservativen ist zum weinerlichen Schlaffi mutiert.
Beginnend bei den CDU-Antihelden wie Friedrich Merz, Roland Koch, die sich telefonisch bei Prof.Gertrud Höhler über ihre schwarze Witwe Im Kanzleramt ausheulten, über Theo zu Gutti bis zum Serien-Einknicker vom Schlage eines Horst Seehofer.
Welch lächerliche Vorbilder für unsere Jungs:
Kein Mann - aber immer ein Wort!

Wie gut, dass Mann in Deutschland wenigstens die Merkel hat - und die Frauen als beklagenswerte Ursache allen Übels sowieso,
zum Ausgleich seinen Fußballhelden und - seine Mutti für alle Fälle...

Gravatar: Kritiker

Ich lese so oft über Frauen, deutsche die ausländische
Männer nehmen. Dem muss ich widersprechen.
Meine Beobachtung in verschiedenen Wohnorten,
und ich beobachte genau, sagt;
es sind wesentlich mehr deutsche Männer, die exotische
Frauen haben.
Männer waren auch die ersten die sich Thailänderinnen,
oder auch schwarze Frauen nahmen.
Die Frauen haben sich damals sehr über diese verrohenden Sitten aufgeregt.
Nun allmählich haben sie nach gezogen. Warum auch nicht.
Bitte nicht die Männer aus der Verantwortung nehmen.
Denn immer noch ist der Mann der Werbende, nicht die
Frau. Immer noch ist der Mann der Jäger.
Darum, bitte liebe Männer, sich nicht feige davon schleichen und den Frauen mal wieder den "Schwarzen
Peter " zu schieben.
Der Fehler der Frauen wie ich es sehe, ist, sie halten
die Männer nicht mehr von diesen Fehltritten ab.
Mit Worten wie;" gegen Liebe kann man nichts machen,
die machen doch was sie wollen."
So sprechen heute Eltern und nahe Angehörige von
Kindern die Exoten ehelichen wollen.

Gravatar: Der Unverwüstliche

@ Adorján Kovacs
Optmismus habe ich nur, weil ich das Licht am Ende des Tunnels schon erahne. Die Clara Wests mögen noch immer kein Feindbild erkennen können. Es sind ihre Köpfe, die als erstes rollen, weil sie unbedingt weiter träumen wollen. Es gibt zu Ihrem Artikel aber auch gute Kommentare: ... zu jüdisch .. oder ... Knall in zwei Jahren.
Gegen die gesteuerte Meinung, der Islam sei Friede, sollten sich alle fähigen Menschen damit beschäftigen, die durchweg dummen Moslems auf allen Ebenen zu provozieren. Eine Neuauflage des "Leben des Brian" wäre der Hit und ihnen die Betriebsanleitung auf rechtlichem Weg entziehen etc. wären Möglichkeiten, die hässlich aggressive Fratze des Islam auch den aller dümmsten Deutschen vorzuführen. Das kann Dank grundsätzlicher Selbstüberschätzung der Koranverseuchten sehr schnell gehen.

Gravatar: Klaus Peters

Es ist fast ein Naturgesetz: Frauen heiraten nicht sozial nach unten.

Gravatar: Karin

Es gibt nicht zu wenige Deutsche.
Es gibt hier bei uns im schönen Deutschland
viel zu viele Ausländer.
Mit Ausländern meine ich nicht Engländer, die passen
ja zu uns. Ebenso keine Niederländer, Skandinavier.

Gravatar: Clara West

@ropow

Es ist doch ganz einfach:

Ob jemand ein Straftäter ist, entscheidet weder seine Herkunft noch sein Glauben, sondern allein sein Verhalten. Um Ihr Beispiel zu nennen: Es gibt bestimmt noch viel mehr Nazis in Deutschland als diese 10.000. Sie leben unauffällig in Ihrer Nachbarschaft und ihre wahre Gesinnung kommt erst nach ein paar Gläsern Rotwein, ein paar Flaschen Bier und/oder Schnaps zum Vorschein. Aber solange sie nicht den Holocaust leugnen oder Straftaten gemäß der gültigen Rechtsprechung begehen, müssen wir damit leben, dass es Leute mit schrägen Ansichten gibt, die man glücklicherweise nicht teilen muss.

Ansonsten liest sich dieser Thread teilweise wie eine Neuauflage von Sex and Character: Frustrierte Männer machen Frauen für den Weltuntergang verantwortlich.

Sehr bizarr.

Gravatar: Florian K.

Naja, in dem Deutschland in dem ich lebe, machen Gerichte die Straftäter oder eben auch nicht...

Wie man sich verhält hat schon seit 10 Jahren für ethnische oder gesellschaftliche Minderheiten nicht mehr zum Kriterium für Kriminalität gezählt...

Und was die Generation ü50 angeht die nicht mehr kämpfen können, die müßen nur schießen können, die Kugeln machen die Arbeit...

ich bin 38, also einer der verlorenen Generation, ehemaliger deutscher SaZ und zähle mich nicht zur Querulanten Generation. Viele meiner ehemaligen Kameraden ebenso wenig! Die Freunde dich ich habe sind auch nicht auf Ihrem Gehirn sitzen geblieben...

Wir sind nur still, wer die jetzige Situation real bewertet weiß warum.

Für mich persönlich bekommen wir gerade was wir gewählt haben, sei es die Frau die Merkel alle 4 Jahre wählt, weil Sie eine Frau ist... Oder der Mann der wegen Freibier auf der Wahlveranstaltung seine Stimme versäuft...

Also jede Frau oder/und Kind die vergewaltigt, getötet oder misshandelt werden sind Opfer der Wähler. Das Problem ist ja nicht über Nacht gekommen, spätestens seit 8 Jahren wissen wir wie Merkel&Co. uns angelogen und ausgenutzt haben, aber man wählt immer wieder das selbe... Die deutschen sind selbst bei einem illegalen Wahlrecht wählen gegangen!

Ich habe kein Mitleid, genauso wenig wie ich ab der Frankreich Wahl Mitleid mit Frankreich haben werde. Für Britannien habe ich Mitleid, die haben sich gegen den Wahnsinn entschieden. Einfach für mich! Schweden erwähne ich gar nicht...

Wer mich für nen Idioten hält, asozial oder herzlos, ist mir egal, genauso wie mir egal ist, wie oft ich als Nazi beschimpft werde, Pack, Köterrasse, etc....

Ich liege der Gesellschaft nicht auf der Tasche, ich arbeite mein Leben lang, lasse mich selten gehen und denke das Deutschland eine Zukunft hat, aber bis es die Fußball/Grill/Bier/Public Viewing verblödeten Schafe verstehen, solang muss man halt warten wenn man nicht im Gefängnis verroten will für selbstsüchtige Idioten die ein Geschenk wegwerfen weil Sie es nicht zu schätzen wissen... Okay der Satz hat sich gezogen -.-

Es muss noch viel schlimmer werden, es muss brennen... Und man muss noch nichtmal was dafür machen, das schafft die Führung ganz allein, bis dahin wird langsam gelitten und geschluckt.

Solang das Fleisch für 3€ und das Bier für 75 cent im Supermarkt über die Theke geht ist alles im Lot, Einzelfälle sind einem egal, war ja nicht ich. Und es wird weiter gewählt.

Gravatar: ropow

@Clara West

Selektive Wahrnehmung ist schon ein Hund. Bei den Nazis sind Sie sich sicher, dass viel mehr von ihnen „unauffällig in ihrer Nachbarschaft“ leben, bis irgendetwas ihre „wahre Gesinnung“ an die Oberfläche bringt, aber bei den Muslimen ist eine derartige Unterstellung eine „Beschwörung unsinniger Feindbilder“, selbst wenn dieses Auftauchen der in den Glaubensgrundlagen festgelegten und für JEDEN nachlesbaren „wahren Gesinnung“ im Islam für die Nachbarschaft immer und immer wieder vor allem grausame und tödliche Konsequenzen hat - von 9/11 bis Manchester.

Und so touchieren Sie bei ihrem Slalom durch die Argumente der Kommentare natürlich nur die dämlichsten Ansichten, wie die über Frauen, natürlich ohne zu erwähnen, dass genau dieselben Ansichten über „Sex und Character“ die Basis für die unerträgliche Misogynie des Islam ist.

Bei dem eigentlichen Argument von Adorján Kovács aber, dass die „Auszehrung der Deutschen“ nicht durch verminderte Geburten, sondern durch das „Dumbing down“, die Primitivisierung und den Niveauverlust durch eine Ideologie verursacht wird, nach der nicht das Genie individuellen Intellekts unsere Geschicke in Zukunft bestimmen wird, sondern die mit der Religiosität jetzt schon unübersehbar zunehmende Primitivität kollektiver Gewalt auf unseren Straßen.

Niemand würde einen Bevölkerungsrückgang der Deutschen auf die Population von 1900 (56.367.178 Einwohner) als „Auszehrung“ empfinden, im Gegenteil, die Lebensqualität bei dieser Bevölkerungsdichte wäre hierzulande geradezu phänomenal - und das nicht nur wegen eines allgemeinen Ausländeranteils von 778.698, sondern vor allem wegen eines Anteils an Muslimen von 0,000…%, denn deren Ansichten darüber was eine Straftat ist, bestimmt nun mal die Scharia und nichts sonst.

Gravatar: ropow

@ropow, @Clara West

„Bei dem eigentlichen Argument von Adorján Kovács aber, …, vermeiden Sie elegant jegliches Verständnis, das ein Hindernis für Ihre Argumente sein könnte.“

Falls Ihnen bei diesem Wurmsatz etwas abgegangen sein sollte…

Gravatar: Clara West

@ropov

Ihre Interpretationsfähigkeit in allen Ehren, aber Sie sollten schon lesen, was geschrieben steht. Demzufolge gehe ich auf ihr posting auch nicht näher ein.

Der Artikel bezog sich auf das demographische Problem Deutschlands, so wie es in der Überschrift geschrieben steht: „"Deutschland wird nicht mit einem Knall sterben. Es vergeht still mit den Deutschen und mit der demografisch bedingten Auszehrung ihres intellektuellen Potentials....“ Und genau darauf bezogen sich auch meine Antworten. Es ist nicht die Schuld der Muslime, dass die Deutschen keine Kinder mehr haben können oder auch wollen.

Gravatar: ropow

@Clara West

„Ihre Interpretationsfähigkeit in allen Ehren…“

Es ist schon ein Jammer, da wollen Sie mir unbedingt ein Kompliment machen und ich kann es nicht annehmen.

Dass die Deutschen weniger Kinder haben können oder wollen, ist doch nicht das Problem - und genau das sprechen Sarrazin und Kovács auch an. Das Schlüsselwort, das dabei verwendet wird, heißt „Verdünnung“. Um das richtig einzuordnen braucht man aber keine besondere Interpretationsfähigkeit, sondern lediglich eine Intelligenz, die einen Hauch über der einer Weinbergschnecke liegt und die einen befähigt, nicht nur Text, sondern auch Kontext lesen zu können.

Gäbe es nämlich nur immer weniger Deutsche, dann wäre das nicht eine „Verdünnung“ sondern ein Einreduzieren bis auf die gewünschte Konsistenz (zum Beispiel auf die Population von 1900), wie beim Reduzieren von Sauce béarnaise in einer Sauteuse. Das Problem besteht darin, dass Politik und Wirtschaft - aus welchen Gründen auch immer - dafür gesorgt haben, dass die Deutschen sich nicht einfach gesundschrumpfen können, weil jeglicher Raum, den sie dadurch freigeben, sei er demographisch, kulturell, wirtschaftlich, politisch und sogar religiös, sofort durch jene fremden geburtenstarken Völker ein- und übernommen würde, die seit den Wirtschaftswunderjahren bis heute massenhaft importiert werden - übrigens ohne die Deutschen jemals darüber befragt zu haben, ob sie das überhaupt wollen.

Nachdem Deutschland in seiner Bevölkerungsdichte in Europa an der 5. Stelle und an der 17. Stelle in der Welt steht, wäre ein Gesundschrumpfen zur Verbesserung der Lebensqualität eigentlich höchst wünschenswert. Dass Muslime an einer so außerordentlich klugen Maßnahme keinen Anteil haben können, wie Sie sagen, gestehe ich Ihnen gerne zu. Der Einfluss der Muslime im Lande beschränkt sich dabei lediglich auf ihre stetig wachsende millionenfache Existenz, wodurch eine Gesundschrumpfung der Deutschen nur ihre Konzentration in der Bevölkerung verdünnen und damit der Charakter des Landes in Richtung eines der bereits vorhandenen 57 muslimisch geprägten Staaten verändern würde.

Gravatar: Rumpelstilzchen

Einige Aussagen der Bibel sind noch nicht so verfälscht, dass man ihnen nicht einen vernünftigen Sinn abringen könnte. So hatte die Person, die nach ihrem Kreuzestod namentlich als Jesus Christus und in der Lehre zum “ Gebt dem Kaiser Steuern für weitere Kriege und Kreuzigungen “ auferstanden war, zu ihrer Lebenszeit den gegenteiligen Standpunkt vertreten nämlich, dass man in eine Welt, die zu seiner Zeit schon vollständig dem Teufel Grundeigentums- weil Raubland -rechtlich gehörte, wie Deutschland später auch, weder dem Tempel, Kaiphas noch dem Kaiser Steuern zahlen, noch Kinder für Steuern letztlich hineinbringen sollte. Entsprechend seinem Beispiel, bitteschön!
So begann die “ langsame Auszehrung aller Menschen “durch Selektion und Exekution derjenigen, die ihren Staaten und Staatsoberhäuptern noch deren Kirchen “ Steuern, Zoll und Zinseszins “ zahlen, noch Kinder nachliefern wollten.
Sich nicht zu hoch kultivierte, lebenslange Staats – Sklaven züchten lassen wollten mit einem Jesus Christus, den Staaten und Kirchen, Präsidenten, Papst und Propheten sich zum gefälligen, deshalb hochverehrten und heiligen Hampelmann und Kaspar halten.

Gravatar: Clara West

@ ropov

Sie wissen doch, dass ich auf solche postings nicht eingehe. Ich war an Stammtischen noch nie interessiert.

Da also keine weiteren Fakten vorliegen und auch keine weiteren Quellen benannt werden, die die genaue Anzahl exakt beziffern, ist das Thema fuer mich beendet.

Gravatar: Adorján Kovács

@Clara West
Lassen Sie mich erst zu Ihrer Ursachenanalyse Stellung nehmen, die leider exakt die muslimische Argumentation übernimmt. Soweit ich weiß, hat kein westlicher Staat in Irak, Afghanistan etc im christlichen Namen Krieg geführt. Das geht darum nicht, weil, für Muslime völlig unverständlich, a) zumindest die Katholischen und Orthodoxen Kirchen vom Staat getrennt sind und b) das Christentum eine Individualreligion ist. Man könnte die protestantischen Staatskirchen kritisch sehen, aber auch hier ist wohl keine Einheit von Religion und Staat wie im Islam erzielt. Jeder Christ muss sein Mitwirken an einem Krieg vor Gott verantworten (ob er „gerecht“ ist etc). All dies heißt aber, dass ein aus Christen bestehendes Heer niemals ein christliches Heer ist. Wer diesen Unterschied nicht wahrnimmt wie Sie (und die Muslime), argumentiert entweder unkundig (vmtl. Sie) oder unredlich (vmtl. die Muslime).
Zu den Zahlenquellen demnächst.

Gravatar: ropow

@Adorján Kovács

„Zu den Zahlenquellen demnächst.“

Ihr Engagement finde ich ja rührend, aber das wird zu nichts führen. Clara West ist der Prototyp einer Generation, die die sicherste Methode gewählt hat, die es überhaupt gibt, um kognitive Dissonanz zu vermeiden: die fundamentale Apperzeptionsverweigerung.

So wird bereits die nun wirklich triviale Erkenntnis verweigert, dass man eine Population mit logistischem Wachstum (Deutsche) nicht mit einer Population mit (religiös bedingtem) exponentiellem Wachstum vergesellschaften kann, ohne dass langfristig erstere zugrunde geht, weil für sie mangels schützender Isolation keine sinnvolle Populationsdynamik mehr möglich ist, um vorhandene Ressourcen optimal zu nutzen.

Und nur wenn man es vorgezogen hat die ganze Zeit unter einem Stein zu leben, kann man nicht mitbekommen haben, wie es in den 57 muslimisch geprägten Staaten auf diesem Globus zugeht und wie sehr sich Deutschland in den letzten Jahrzehnten durch den Einfluß des Islams in genau diese Richtung bereits verändert hat. Natürlich kann man dann auch glauben, dass es keine Rolle spiele, wo Muslime sich aufhalten - und wer es einmal so weit geschafft hat, dem ist es konsequenterweise auch egal, wieviele von ihnen in Deutschland leben. Wozu dann noch Zahlenquellen?

Und wenn Deutsche in einem muslimisch dominierten Ambiente keine *****-Kinder aufziehen wollen, die beleidigt, gemobbt, beraubt, geschlagen werden und in der Schule bei ständig sinkendem Niveau nur noch die primitivste Ausbildung mitbekommen können - oder wenn Deutsche auch ihrer eigenen dramatisch gefährdeten Sicherheit wegen es vorziehen das Land zu verlassen - dann hat das natürlich auch nix mit nix zu tun.

Clara West wird Ihnen Ihren Tokajer wegnehmen und Sie - wie mich - an einen Stammtisch verbannen, wo Ihnen nichts anderes mehr übrig bleibt, als Bier zu saufen und rechte Parolen zu grölen, während Clara West selbstzufrieden durch einen ihrer vielen Notausgänge in ihre Parallelwelt verschwindet.

Gravatar: Unmensch

Was ist denn so wertvoll an einer Kultur, die sich selbst abschafft?
Eine ernst gemeinte Frage - denn offensichtlich kommt nicht alles Übel von aussen.

Ist nicht der Humanismus ein wichtiger Teil der deutschen Kultur?
Ist es nicht der Humanismus, der soeben an den real existierenden Menschen scheitert?
Ist es nicht die zum Selbstzweck überhöhte Kultur bzw. deren Wertesystem, welches Problemlösungen verhindert?

Etwas ändern wird sich so oder so, entweder aus aktiver Anpassung an die Gegebenheiten oder aus passiver Anpassung an die Gegebenheiten.

Gravatar: EIN BESORGTER MIT IDENTITÄT !

Der Zerfall unserer Nation und gewiss auch in allen westlichen Nationen in Europa wird genau dieses Schicksal die dortige Urbevölkerung heimsuchen ! Der Grund in der BRD ist ein konsequentes vernachlässigen nationaler Werte und Traditionen und das verdrängen des Bekenntnisses des Einzelnen zu seiner Identität. Die Übermacht haben die Globalisten mit einer zunehmenden Anhängerschaft erworben, die meines Erachtens wachsen konnte durch die Lähmung der Bevölkerung nach dem WK2. Die Zerstückelung Deutschland und die konsequente Umerziehung in den jeweiligen besetzten Zonen wirkte sich somit auf das Selbstbewusstsein des Einzelnen aus. Mit jeder neuen Generation nach den WK2, entfernte sich diese nachfolgenden Bevölkerungsgruppen sukzessive von unserer Nation, oder so zusagen was da als Schrumpf - Form noch da war! Durch diesen Sachverhalt von der Vergangenheit und bis hin zur hier angelangten Gegenwart kommt nun ein weiterer Aspekt mit der Jetzigen Situation dazu. Es ist das stetige Anstreben der Globalisten, mit einer Geldschwemme eine Konsum Lust bei der "Breiten Masse" anzukurbeln und aufrecht zu halten. Dieses permanente Konsumieren macht die Massen träge, abhängig und lenkt sie konsequent vom politischen Geschehen ab. Denn wer durch Kaufsucht verblödet, satt und politisch desinteressiert ist (siehe Wahlbeteiligung), kann in den Augen der Globalisten keinen Widerstand leisten und ist somit auch keine Gefahr für die momentanen Machthaber. Wir Patrioten sind Hoffnungslos verloren, denn mit der Abschaffung der Menschen die sich zu demokratisch, christlichen Werten und zur eigenen Nation bekennen werden langsam aber sicher dezimiert!

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang