Die Globalisten wollen unsere konservativen Prinzipien zerstören – aber sie brauchen unsere Hilfe

Der Versuchung der Macht widerstehen - Im englischen Original von Brandon Smith

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen, Blogs - Wirtschaft, Blogs - Wirtschaft - Empfohlen | Schlagworte:
von

Politische Globalisierung: Ein Ring, sie zu knechten ...

Seit Monaten, bereits lange vor der Wahl 2016, habe ich vor einer bestimmten sozialen Dynamik gewarnt, die wahrscheinlich zu einer Form von Bürgerkrieg in den USA führen könnte; nämlich wenn die Menschen auf der linken Seite des politischen Spektrums, die über die unvermeidliche Niederlage ihrer Kandidatin Hillary Clinton verzweifelt sind, ihr Heil in mehr Militanz suchen. In meinem Artikel „Order Out Of Chaos: The Defeat Of The Left Comes With A Cost“, veröffentlicht nach der Wahl im November, sagte ich: „Als ich in meinem letzten Artikel die Entstellung der ‚sozialen Gerechtigkeit‘ erwähnte, habe ich dabei nicht erwähnt, welche negativen Konsequenzen das haben könnte. Trump und die Konservativen haben fast die totale Macht errungen, nachdem die Linken angenommen hatten, sie würden nie wieder verlieren, deshalb beginnt sich ihre Reaktion nun zu transformieren. Sie gehen verstärkt weg von den normalen Aktivitäten und der Mentalität des Kulturmarxismus und entwickeln sich zu ausgewachsenen Kommunisten. Anstatt zuzugeben, dass ihre Ideologie ein Fehler in jeder Hinsicht ist, radikalisieren sie sich. Wenn diese Entwicklung abgeschlossen ist, werden die Linken in einem größeren Maßstab zu gewalttätigen Aktionen übergehen, und sie werden das reinen Gewissens tun, denn in ihren Köpfen bekämpfen sie den Faschismus.“

Ich glaubte damals, dass der Kult um die soziale Gerechtigkeit im Mainstream an Einfluss verlieren würde, der harte Kern der Linken jedoch zu noch mehr heimtückischer Taktik und größerer Gewalt übergehen würde, um zu bekommen, was sie wollen; worauf die sogenannte „gemäßigte Linke“ sie bejubeln würde. Wie sich herausstellt, habe ich soweit richtig gelegen.

Nicht, dass die extreme Linke der Gewalt im vergangenen Jahr abgeneigt gewesen wäre, aber ich denke, man kann sicher sagen, dass die Lautstärke auf der Kulturmarxismusmaschine um eine Stufe hochgedreht wurde. Der Aufruhr an der Berkeley-Universität wegen einer geplanten Rede des homosexuellen, konservativen Sprechers Milo Yiannopoulos ist ein perfektes Beispiel.

Dann gab es den Übergriff von „Social Justice Warriors“ an der New Yorker Universität bei einer Rede des konservativen Journalisten und Komikers Gavin McInnes, wo sie jede Diskussion mit hirnlosen Parolen niedergebrüllt hatten, bis die Veranstaltung abgesagt werden musste. Und das natürlich, nachdem sie bereits außerhalb des Gebäudes Menschen körperlich angegriffen hatten, darunter McInnes.

Das Soziale-Gerechtigkeits-Mantra ändert sich. Zunächst diente es vorwiegend zur Bildung von Mobs mit dem Ziel, den politischen Gegner zu beschämen und zum Schweigen zu bringen. Nun bildet man Mobs, um das zu tun, was man „Nazis auf die Fresse“ nennt. Man sieht die Linken nun öfter mit der Drohung: „Dies ist erst der Anfang ...“

Da stimme ich zu, dass dies nur der Anfang ist. Die Linke wird nicht nur durch die Ideologie des kulturellen Marxismus angetrieben, sondern auch durch eine sehr spezifische Aktivisten-Strategie, die in Saul Alinskys „Regeln für Radikale“ skizziert wird. Alinskys Methode dreht sich im Kern um eine wichtige Regel, nämlich diese: Der Zweck heiligt die Mittel.

Dies ist der Hauptbestandteil des moralischen Relativismus, und wenn eine Bewegung von moralischem Relativismus motiviert ist, dann gibt es keine Begrenzung für das Niveau, auf das sie zu sinken bereit ist, um ihren Weg zu gehen. Aktivisten, die die „Der Zweck heiligt die Mittel“-Mentalität angenommen haben, sind nicht daran interessiert, im „Recht“ zu sein oder weise oder rational oder logisch oder faktisch; sie kümmern sich nur darum, „zu gewinnen“. Das ist ihr Ziel, und sie werden alles tun, um es zu erreichen.

Es ist wichtig, zu beachten, dass all diese Proteste und die Zunahme der Gewalt nicht in einem Vakuum stattfinden. Wie viele freiheitliche Analysten festgestellt haben, hatte Trump bisher kaum Zeit, irgendetwas zu tun, was nationale Proteste rechtfertigen würde. Ist Trump wirklich der einzige Katalysator? Nicht ganz. Die Mainstream-Medien und Globalisten wie George Soros sind sehr effektiv im Agitieren oder gar darin, Demonstranten und Provokateure zu bezahlen und so sehr effektiv Zombiehorden von leichtgläubigen Linken zu erzeugen, um sie als Schlagstock gegen lästige Konservative zu verwenden.

Ich möchte die Freiheitsaktivisten und Analysten bitten, für einen Moment darüber nachzudenken, zu welchem ​​Zweck dies getan wird. Warum ist Soros so interessiert daran, linke Wut zu schüren? Um Trump zu stürzen? Um Mob-Aktionen anzuschieben und so Konservative zu erschrecken und zum Schweigen zu bringen? Oder haben die Globalisten größere und wichtigere Ziele vor Augen?

Ich habe im letzten Monat oft über die Idee der vierten Generation der Kriegsführung geschrieben und das Konzept der „Drei-Stufen-voraus“-Taktik, sowie das Konzept, einen Gegner zu manipulieren und sich selbst zerstören zu lassen, anstatt ihn direkt zu bekämpfen. Dies sind keine neuen Methoden, die Globalisten heben sie nur auf die nächste Ebene.

Aber wie passt die vierte Generation der Kriegsführung zum aktuellen Rechts-gegen-links-Szenario in den USA? Nun, es ist alles nicht so offensichtlich, wie es scheint.

Wie ich in meinem Artikel „Clinton Versus Trump And The Co-Option Of The Liberty Movement“ ausführlich beschrieb, haben Globalisten und die linken Medien Trump auf eine seltsame Weise zugejubelt, einzig zu dem Zweck, die Freiheitsbewegung (die sie immer noch die „Tea Party“ nennen) zu absorbieren. Die Schadenfreude wird noch deutlicher in einem Artikel von „Bloomberg“ im August mit dem Titel „The Tea Party Meets Its Maker“.

Es gibt einen Punkt, auf den ich die meiste Zeit des Jahres hingewiesen habe und von dem ich glaube, dass er von vielen in der Freiheitsbewegung konsequent übersehen wird. Nämlich, dass die größte Gefahr für die Konservativen nicht die militante Linke ist, sondern die Art, wie wir auf die militante Linke reagieren. Ich denke, die Globalisten setzen die Linke als Elektroschocker ein, wie er zum Viehtreiben benutzt wird, um die Konservativen zu reizen und uns dazu zu verleiten, unsere Prinzipien zu verlassen, um die Marxisten abzuwehren.

Bedenken Sie: Das Argument der meisten freiheitlichen Analysten war, dass die zahlreichen verfassungswidrig in Kraft gesetzten Programme der Obama-Regierung in den vergangenen Jahren von der politischen Linken und den Globalisten als Waffen verwendet worden seien, um die Konservativen und die patriotischen Gruppen zu bezwingen und zu zerstören. Während Obama sicherlich die Gewässer der Tyrannei immer und immer wieder getestet hat, einschließlich Executive Orders zur Ermordung amerikanischer Bürger ohne Gerichtsverfahren, ist nun klar, dass diese weitreichenden Befugnisse des Weißen Hauses nicht mehr in den Händen der Linken sind; sie sind in den Händen von Trump.

Obama unterzeichnete sogar den „Countering Desinformation and Propaganda Act“ und erhob ihn zum Gesetz, nachdem Trump bereits das Weiße Haus gewonnen hatte. Trump hat nun ebenfalls diese Macht geerbt, die der Regierung die Autorität gibt, lästige Nachrichten als „Fake News“ zu verdammen oder sogar Quellen zum Schweigen zu bringen. Während viele Freiheitsaktivisten „Foul!“ riefen und vor einem „Coup“ warnten, der dazu diene, alternative Nachrichtenseiten zu schließen und Trumps Amtsübernahme zu vereiteln, warnte ich, dass ein viel gefährlicheres Szenario im Spiel war.

Was werden die Konservativen angesichts des von den Globalisten finanzierten linken Mobs tun, der wächst und immer bösartiger wird? Nun, was erwarten die Globalisten von uns zu tun? Ich denke, sie erwarten, dass wir auf all die Regierungsbefugnisse schauen, die wir einmal als verfassungswidrig anmahnten, und sagen: „Hey, vielleicht sind diese Gesetze und Durchführungsverordnungen gar nicht so schlecht, nach all dem ...“

Ich denke, die Globalisten überreichen uns die unglaubliche Versuchung weitgehender bürokratischer Macht, und sie erwarten, dass wir diese Macht missbrauchen, wie es fast jeder tun würde.

Als alternativer Analyst bin ich in die Trends der Freiheitsbewegung und in konservative Zirkel eingeweiht, was flüchtigen Lesern nicht sofort offensichtlich sein könnte. Ich war bereits Zeuge von Aufrufen unter Konservativen, die Regierungsmacht zu missbrauchen, um die Linke zu besiegen. Ich habe Kommentare gesehen wie: „Trump sollte den National Defense Authorization Actnutzen, diese Linken auf unbestimmte Zeit zu inhaftieren ...“ –„Die einzige Lösung ist, die Linke in FEMA-Lager zu werfen ...“ – „Trump muss die linken Medien dichtmachen ...“ – „Manchmal ist es in Ordnung, die Regeln der Verfassung zu verbiegen, wenn man den richtigen Präsidenten hat ...“.

Und Kommentare wie diese tauchen überall in freiheitlichen Medien auf. Ich habe erkannt, dass einige dieser Dinge von bezahlten Desinformationsagenten und Provokateuren geschrieben werden, jedoch habe ich regelmäßig Konservative und Patrioten gehört, Menschen, die lange Zeit die Befürworter der Verfassung waren, die ähnliche Gefühle äußerten.

Ich benutze oft die Analogie des „Einen Rings“ von „Der Herr der Ringe“, um große Regierungsmacht zu beschreiben. Ich kann nicht wirklich ein besseres fiktives Symbol finden. Jeder, der in den Besitz des „Einen Ringes“ kommt, wird schließlich durch ihn beschädigt. Viele gute Leute glauben, dass seine dunkle Energie auch für gute Zwecke nutzbar gemacht werden kann, aber auch diese werden schließlich durch die dunkle Energie wieder rückgängig gemacht. Die einzige Antwort, die einzige Lösung, ist, den Ring aufzugeben oder ihn zu zerstören. Öffentliche Regierungsmacht ist so ziemlich das gleiche; sie korrumpiert jede Person oder Gruppe, die damit in Kontakt kommt. Jede Gruppe denkt, dass sie, wenn sie erst im Besitz der Regierungsmacht wäre, die Dinge dann anders machen würde. Dies ist eine Täuschung. Keine Person oder Gruppe ist integer genug, um diese Verantwortung handhaben zu können, und dazu gehören auch die Konservativen. Viele Gruppen würden ungeheuerliche und abscheuliche Verbrechen begehen, um die Regierungsmacht zu gewinnen oder für sich zu behalten, währenddessen sich die Saurons (Globalisten) ins Fäustchen lachen und mit der Zunge schnalzen, während sich die Massen im Kampf um die zahlreichen Ringe der Macht zerfleischen.

Wie ich immer und immer wieder in den letzten paar Monaten festgestellt habe, ist Trump das perfekte Werkzeug, um konservative Bewegungen zum Sündenbock für die Wirtschaftskrise zu machen, die die Eliten bereits vorbereitet haben. Aber dies ist nur ein Teil der Tagesordnung. In der Mitte des Chaos, das durch die finanzielle Katastrophe erzeugt wird, kann die Moral einer ganzen Gesellschaft „formbar“ gemacht werden. Das wichtigste Ziel der Globalisten sind nicht nur Konservative, sondern es ist vor allem die konservative Philosophie. Sie wollen die Konservativen nicht nur heute vernichten, sie wollen die Konservativen für alle Zeiten vernichten.

Die Globalisten können diese Aufgabe nicht ohne unsere Hilfe bewältigen. Sie müssen uns dazu verleiten, eine Haltung des moralischen Relativismus anzunehmen, ähnlich wie die Linke. Sie müssen uns in Totalitaristen verwandeln. Sie müssen uns zu den Monstern machen, die wir vorgeben zu bekämpfen. Nur dann können konservative Prinzipien für alle Zeit dämonisiert werden. Erst dann wird man auf uns wie auf den Bodensatz der Menschheitsgeschichte herabsehen können. Das ist die Langzeitstrategie der Globalisten.

Während die Linken dazu ermutigt werden, zu wutschnaubenden Rudeln tollwütiger Hunde zu mutieren, werden die Konservativen entweder durch Verführung oder Manipulation dazu ermutigt, in der gleichen Art zu reagieren. Dann kann die linke Propagandamaschine behaupten, wir seien „Faschisten“. Von nichts sind wir aber weiter entfernt als davon. Aber mit genügend Gewalt und einer aggressiven Zensur von deren Seite könnten wir darin enden, zu sagen: „Okay, sie wollen den Faschismus sehen, dann werden wir ihnen den Faschismus zeigen!“

Die Vertreter des Soziale-Gerechtigkeit-Kults haben keine Ahnung, in was sie geführt werden. Die Globalisten werden sie den Wölfen vorwerfen, und wir sind die Wölfe.

Es ist wichtig, zu beachten, dass die Linken nicht die einzigen Provokateure sind, die darauf angesetzt werden, den Konservatismus ins Totalitäre umzukehren. Auch der islamische Terrorismus ist immer ein perfekter Grund für eine erhöhte staatliche Einmischung im Namen der Sicherheit. Das Schlimmste ist, dass die Bedrohungen seitens der Linken und durch den islamischen Extremismus in den meisten Fällen völlig real sind, und sie scheinen jeden Tag mehr Hand in Hand zu arbeiten.

Die ständigen Störungen der „Progressiven“, Schritte einer rationaleren Einwanderungspolitik zu unternehmen, und ihre stetige Verteidigung der Scharia verführen viele Konservative dazu, sie als gemeinsamen Feind zu sehen. Kein Fremder ist zur Staatsbürgerschaft in den USA berechtigt, aber Linke leben in einer Fantasy-Welt der offenen Grenzen. Die Weigerung der Linken, eine vernünftige und selektive Einwanderungspolitik zu betreiben, wird schließlich die Konservativen veranlassen, zu drastischeren Maßnahmen zu greifen, das ist der ultimative Punkt.

Obwohl nur wenige Amerikaner Kommunisten oder muslimische Fanatiker sind, ist vielen Menschen die Anwendung totalitärer Maßnahmen zur Abwehr solcher Bedrohungen relativ leicht zu begründen. Aus diesem Grund werde ich meine nächste Vorhersage eines großen geopolitischen Ereignisses machen, um diesen Artikel abzuschließen – ich glaube, es wird einen groß angelegten Terroranschlag innerhalb der nächsten drei Monate geben, darüber hinaus sind die Mob-Aktionen der Linken bereits im Gange.

Es wird entweder vergleichbar mit 9/11 sein, oder es wird eine Aneinanderreihung kleinerer Attacken innerhalb von ein paar Tagen oder Wochen werden. Ich glaube, dass der aktuelle Streit über Grenzkontrollen und die Verweigerung der Einwanderung dann sofort ins Spiel kommen wird. Trump wird die Linken beschuldigen, seine Bemühungen zur sicheren Einwanderung zu behindern. Die Linken und die Medien werden Trump beschuldigen, Muslime mit seiner Einwanderungspolitik radikalisiert zu haben, oder ihn vielleicht sogar beschuldigen, die Angriffe selbst inszeniert zu haben. Trump wird über die Verfassung hinausgehende, außergewöhnliche Maßnahmen ergreifen, um die Einwanderung zu verhindern und um die Linken auszubremsen, und die Konservativen werden ihm dafür applaudieren.

Noch einmal: Die Konservativen werden von den Globalisten mutwillig in die Versuchungen der Macht geführt. Der einzige Weg für uns, uns zu wehren, ist, unsere Prinzipien aufrechtzuerhalten und es abzulehnen, Maßnahmen der Regierung zu unterstützen, die verfassungswidrig sind, auch wenn sie gegen unsere Feinde eingesetzt werden sollen. Der einzige Weg, auf dem das Erbe der Freiheit zerstört werden kann, ist, wenn die Befürworter und Verfechter der Freiheit das Erbe aufgeben. Wir schlagen die Globalisten auf lange Sicht nur, wenn wir zu unseren Idealen stehen und uns innerhalb der Grenzen der Grundsätze wehren, die uns lieb und teuer sind. Dominanz durch Regierungsgewalt ist nie die Antwort.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Alt-Market.com und wurde von Roland Woldag für eigentümlich frei ins Deutsche übersetzt.

Kommentare zum Artikel

Gravatar: R. Avis

Hillary Clinton ist eine glühende Anhängerin von Alinsky. "Der Zweck heiligt die Mittel" ist das "Glaubensbekenntnis" der Materialisten. Welcher Zweck ist eigentlich gemeint? Die Konzentration aller materiellen Güter in die Hände einiger Weniger? Die Versklavung der Menschheit? Das Leid Hunderttausender zum Vergnügen perverser Sadisten?
Wie armselig, phantasielos und langweilig
"Der Weg ist das Ziel" ist die Erkenntnis jener, die sich für Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit einsetzen, mit Verantwortung für sich und andere. Für Leute mit Selbstachtung, die mit sich und ihrem Gewissen im reinen sein wollen.
Der Stich ins Wespennest von Präsident Trump geht in eine ganz andere Richtung als Herr Woldag wortreich darlegt, und wir werden noch eine unglaubliche Schlammschlacht erleben.

Gravatar: Hans Meier

Mein lieber Herr Woldag, sehr viel Text.

Ich sehe folgendes http://www.epochtimes.de/politik/welt/trumps-machtkampf-um-paedogate-betrifft-die-welt-us-regierungsinsider-packt-aus-a2051762.html
Und da geht doch einem erheblichen Teil von „Medien-Schaffenden“ der Arsch auf Grundeis, wenn sie in der Öffentlichkeit endlich, als „das fiese Schwein dargestellt und demaskiert werden“, was sie in Wirklichkeit schon immer waren.

Jeder konnte sehen, Donald Trump gewann die US-Familien, weil er selbst ein potenter Vater ist und zu seiner Familie steht.

Die Schweine versuchten aber Trump den Ruch überzustülpen, den echte Schweine charakterlich wie ein Fingerabdruck, als ihre eigene Perversion kenn-zeichnet, nämlich eine perverse Sau zu sein.

Also völlig ohne Liebesbeziehung zu Frauen oder Liebe und Verantwortung für die eigenen Kinder zu haben.
Und da liegt der Schlüssel in der Analyse!

Alle die gegen Trump agieren und agitieren, sind keine Familien-Menschen.
Bestenfalls sind sie eiskalte Narzissten, die in den Augen der Anderen Bewunderung oder Entsetzen, wie in einem Spiegel der Selbstverherrlichung suchen, also einsame, irre Idioten!
Was Soros betrifft sehen Sie selbst https://de.wikipedia.org/wiki/George_Soros
Wo tauchen da seine Kinder auf?
Wie lebt der Mann?
Worauf fährt der ab?

Gravatar: Roland Woldag

Lieber Herr Meier.
Ja, in der Tat viel Text, welcher zu übersetzen war.
Geschrieben hat ihn einer der in den USA beachtetsten Analytiker: Brandon Smith von alt-market. com.
Steht oben im Kleingedruckten.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang