Deutsche Konsequenzen für die Endlos-Kriegstreiber im eigenen Lager

Man muß schon Heiko Maas heißen, um die Menschen im eigenen Land auf die Idee zu bringen,daß die politische Beseitigung des maßvollen Außenministers Siegmar Gabriel die erste Vorbereitungs-Maßnahme für einen kommenden Regionalkrieg in Nahost und darüber hinaus gewesen sein könnte.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Politik | Schlagworte: Angela Merkel, Donald Trump, Heiko Maas, Russland, Syrien, USA
von

Man muß schon Heiko Maas heißen, um die Menschen im eigenen Land auf die Idee zu bringen,daß die politische Beseitigung des maßvollen Außenministers Siegmar Gabriel die erste Vorbereitungs-Maßnahme für einen kommenden Regionalkrieg in Nahost und darüber hinaus gewesen sein könnte. Dennoch ist das von einer anderen Qualität als das, was wir in Amerika feststellen können. Da redet vor Wochen der amerikanische Präsident Trump davon, die illegal in Syrien anwesenden amerikanischen Kampftruppen aus diesem geschundenen Land abziehen zu wollen. Das muß, wie man den tiefen Staat in Amerika und das tiefe Bündnis in der NATO, von den Henkersmächten in Nahost ganz zu schweigen, kennt, die Initialzündung für den angeblichen Einsatz von chemischen Stoffen in Syrien gewesen sein. Es reicht nicht, den amerikanischen Präsidenten Trump mit Kriegstreibern einzumauern. In den deutschen Leitmedien fehlt nicht viel und man schreibt demnächst Donald Tumb und nicht mehr Donald Trump. Man tut alles, um auf das Niveau der Kriegsunterstützung zu gelangen, das in Deutschland vom FDP-Grafen Lambsdorff dargestellt wird. Es ist bei der FDP schon signifikant, welche Diskussion derzeit zugelassen wird. Der Parteichef rüffelt Herrn Kubicki, weil der für Vernunft im Umgang mit Rußland plädiert. Lambsdorff darf sich austoben, aber vielleicht kann er seine Familienangehörigen motivieren, der französischen Fremdenlegion für französische Dauerkriege beizutreten?

Apropos Frankreich. Der ungarische Ministerpräsident Orban könnte seinen fulminanten Wahlsieg so richtig genießen, wenn es nicht den luxemburgischen Zurechtweiser und Außenminister Asselborn geben würde. Oder dann, wenn er sein mutiges Land an die ferngesteuerten Nichtregierungsorganisationen bekannter Provenienz ausliefern würde. Alternativ müßte es möglich sein, die Putsch-mäßig in Deutschland durch Frau Dr. Merkel etablierte Migrationspolitik für Ungarn verbindlich zu übernehmen. Ungarn hat sich für eine bessere Zukunft entschieden. Aber wie steht es um uns? Die Dimension der Vorwürfe gegen Ungarn und Polen gebietet es, wegen der Kriegsgeilheit in Paris und London beide Staaten zunächst von der Mitgliedschaft in der EU und der NATO und dort im Verbund mit dem Washingtoner „tiefen Staat“ zu suspendieren. Es kann nicht angehen, auf Frieden, Wohlstand und gute Nachbarschaft getrimmte Bündnisse, für die seit Jahrhunderten kriegerischen Globalmächte umfunktioniert zu sehen. Frankreich will mehr Geld von Europa für seine Pläne. Bisher schon haben wir von dem Pannenflieger A 400 bis zur Satelittenaufklärung für französische Kriegslust deutsches Steuerzahlergeld aufwenden müssen. Frankreich steht, wie London und Washington, von Ankara und Riad neben Tel Aviv ganz zu schweigen, am Anfang jenes Elends, das heute den Namen „Syrien“ trägt. Jetzt bläst sich der französische Präsident zugunsten der Washingtoner Kriegskoalition auch noch auf, um auf der Schleimspur der Eigen-Inszenierung Bomber gen Damaskus loszuschicken. Haben wir in Resteuropa noch alle Tassen im Schrank, wenn wir das durchgehen lassen, Orban verteufeln und bei Paris noch das Verbrechen in Sachen Libyen vergessen?

Womit wir es zu tun haben, hat der bekannte deutsche Publizist Dr. Wolfgang Bittner mit seinem bahnbrechenden Werk : „Die Eroberung Europas durch die USA“ deutlich gemacht. Auch diesmal rollen wieder alle Panzer für den Sieg, wenn es gegen Osten und damit gegen Rußland geht. Seit 1992 geht das schon so, als Hans Dietrich Genscher in das Aufmarsch-Gras beißen müßte. Die BBC hat den Zusammenhang über mehr als ein Jahrhundert deutlich machen können, als in einer grandiosen Debatte über die Jahrzehnte vor dem Ersten Weltkrieg Deutschland eine Rolle spielte: erfolgreich und friedliebend und für die britischen und französischen Strippenzieher ein Ärgernis der Luxusklasse. Wolfgang Effenberger hat in „Wiederkehr der Hasardeure“ deutlich gemacht, was es auf sich hat, wenn durch die „üblichen Kriegstreiber“ Staaten mit eigenem Willen aus dem Weg geräumt werden, Versailles und Adolf Hitler inklusive. Wollen wir Deutschen jetzt wieder einen Beitrag dazu leisten, die Dinge auf die Spitze zu treiben?

Willy Wimmer, 13. April 2018

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Doris Schmidt

Wer, bittschön ist "wir"? "Wir", nämlich das deutsche Volk, will mit Sicherheit keinen Krieg. "Die", nämlich die antidemokratischen Kräfte im Bundestag, die Einheitsfraktion aus den Altparteien, die wollen einen Krieg.

Gravatar: Tomcat

Gerade kommen die Meldungen über Angriffe auf sogenannte Chemiewaffeneinrichtungen in Syrien rein. Die Angriffe werden als begrenzt dargestellt und waren es wohl tatsächlich. Auch soll das Pentagon verlautet haben, es würde sich um eine einmalige Aktion handeln. Wenn das alles so stimmt, dann hat sich das Sprichwort bewahrheitet, dass bellende Hunde nicht beissen. Das syrische Militär war nichtmal direktes Ziel der Attacke, nur sogenannte Chemiewaffenenrichtungen, die es höchstwahrscheinlich nicht gibt. Ansonsten hätte man Untersuchungen am Ort des angeblichen Einsatzes von vor ein paar Tagen östlich von Damaskus abwarten können. Aber das hat man wohlweislich nicht getan. Alles nur Gesichtswahrung. De facto könnte das Ganze also auf eine nur notdürftig verschleierte Niederlage für den die Terroristen unterstützenden Westen hinauslaufen. Syrien und seine Verbündeten werden ihren Feldzug zumindest auf kurze Sicht weiterführen können. Im Weiteren wird es trotzdem darauf ankommen, ob es weitere "false flags" gibt und wie der Westen darauf reagiert. Es ist immer noch ein Flugzeugträgerverband Richtung Mittelmeer unterwegs.

Gravatar: Günter

Wenn ich nicht irre, ist nach Artikel 26 des Grundgesetzes unserer berauschenden GmbH Kriegstreiberei strafbar. Wahrscheinlich im Sinne der künftigen Beteiligung an Angriffskriegen wurde zum 01. Januar 2017 der § 80 StGB -Vorbereitung eines Angriffskrieges- gestrichen. Verbrecherbande!!!
Aufgabe unserer Führungsexperten sollte sein, wirklich Schaden vom Volk abzuwenden, was da wäre dämpfend auf den Weltterrorist Nummer eins einzuwirken und nicht ins Horn der Kriegstreiber zu stoßen. Was hat ein deutscher Soldat in Litauen verloren? Was in der Türkei, was überhaupt im Verbrechersyndikat NATO?

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Man muss schon Heiko Maas heißen, um die Menschen im eigenen Land auf die Idee zu bringen, daß die politische Beseitigung des maßvollen Außenministers Siegmar Gabriel die erste Vorbereitungs-Maßnahme für einen kommenden Regionalkrieg in Nahost und darüber hinaus gewesen sein könnte.“ …

Weil der friedliebende Heiko in der internationalen Politik nur ein stimmloses Flämmchen ist, welches nicht einmal die Stimme gegen die Finanzierung einer Anti-Russland-Party durch den deutschen Steuerzahler erheben wollen durfte??? https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/02/14/deutsche-steuerzahler-muessen-anti-russland-party-der-usa-finanzieren/

Nun aber versuchte der Trump – aus meiner Sicht ähnlich wie sein scheinbarer Freund Obama, den er dafür verurteilte – auch ohne den Heiko zu zeigen, dass er den völkerrechtswidrigen US-Krieg - wahrscheinlich wegen der Niederlage des ´Imperiums` auch in Syrien – keineswegs zu beenden bereit ist.

Wofür der Westen als Grund für diesen Angriff eine Giftgas-Attacke konstruierte, die völlig unbewiesen Präsident Assad in die Schuhe geschoben wird?

Ich denke, das dies letztlich schon deshalb nicht möglich, weil es diesen Chemiewaffenangriff gegen die eigene Bevölkerung nie gab! Diente der Angriff in der vergangenen Nacht nicht dem alleinigen Zweck, um die dies bzgl. für heute geplanten Untersuchungen vor Ort unmöglich zu machen, weil die westlichen Eliten(?) sonst auch vom Rest der eigenen Bevölkerung als mörderisches Lügenpack erkannt werden könnten? http://www.nachrichten.de/event/330975/1775197

Verlaufen die westlichen Kampfhandlungen auch in Syrien tatsächlich „so wie sich Amerika den Krieg wünscht“ https://www.youtube.com/watch?v=xQ7lDky7YKw – etwa gerade weil die US-geführten Luftschläge auch heute Nacht in Syrien das Völkerrecht verletzten?
https://deutsch.rt.com/international/68332-putin-us-gefuehrte-anschlage-syrien-verletzen-voelkerrecht/

Ist es nicht bezeichnend, dass 83 Prozent der Deutschen lt. einer Umfrage keine Angst vor Russland haben? https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/04/14/umfrage-83-prozent-der-deutschen-haben-keine-angst-vor-russland/

Wird sich in Kürze bestätigen, was ich bis vor Kurzem bezweifelte, seit der Wahl von Trump zum US-Präsidenten aber fast jeder zweite Deutsche befürchtet?https://www.welt.de/politik/deutschland/article159779618/Fast-jeder-zweite-Deutsche-fuerchtet-dritten-Weltkrieg.html

Sind „Deutsche Konsequenzen für die Endlos-Kriegstreiber im eigenen Lager“ auch deshalb nicht dringend notwendig???

Gravatar: Tomcat

Neue Informationen aus Syrien: Es war doch kein sehr begrenzt angelegter Angriff, er wurde jedoch begrenzt, weil die Syrer die meisten Marschflugkörper abschießen konnten. Es sollen 71 von über 100 Marschflugkörpern abgeschossen worden sein. Die restlichen trafen leergeräumte nichtmilitärische Ziele. Das Pentagon gab diese Ziele im nachhinein dann als Chemiewaffenanlagen aus. Für die Version spricht, dass das russische Verteidigungsministerium sie bestätigt. Außerdem hat das Pentagon nur Fotos von drei getroffenen Zielen veröffentlicht, auf denen nicht viele Einschlagstellen zu sehen sind. Syrien verfügt über eine Vielzahl von Boden-Luft-Systemen, gerade in letzter Zeit hat es von Russland neue dazuerhalten. Es wurde auch die Vermutung geäußert, dass russische Kräfte mit elektronischer Kriegführung beigestanden hätten. Theoretisch möglich wäre das Szenario schon.

Wenn es tatsächlich so gewesen ist, dann ist die Niederlage noch größer, als es am Morgen aussah. Zum ersten Male wäre ein großangelegter, mit Präzisionswaffen geführter Angriff zurückgeschlagen worden. Die vom Westen seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion bevorzugte Art der Kriegführung beginnt, obsolet zu werden.

Der Westen müsste, wenn das Ganze so stimmt, die syrische Luftabwehr ins Visier nehmen, wenn er nicht mit eingezogenem Schwanz von dannen schleichen will. Doch Russland erwägt jetzt als Antwort auf den Angriff die Lieferung noch modernerer Boden-Luft-Systeme vom Typ S-300 an Syrien "und andere Länder". Deswegen muss der Westen jetzt entweder schnell zuschlagen, um dem noch zuvorzukommen, oder die Niederlage ist komplett.

Wer hätte so etwas gestern noch gedacht. "We live in interesting times."

Gravatar: Jürgen Kurt Wenzel

Haben denn die Hasadeure je aufgehört ?Sie hatten Kreide gefressen ,gingen wieder in die Politk und Wirtschaft und wurden eingenebelt durch Propaganda und Lüge gut versorgt,,,,!! Heute gedenken die Polen des Warschauer Aufstand ,!SS-General Reinefarth wurde Bürgermeister auf Sylt , die Witwe Heydrich wohlversorgt auf Femarn , ja die Witwe Freisler bekam eine üppige Sonderversogung !!!Selbst in ,,Die Flackhelfer" von Malte Herwig"dürfen sich ca 1,4Milionen herausreden !! Nun nach 1989 durften SIE sich neu sammeln !!Die Fahnen der Völker nieder und die von Hallstein ,Junker Merkel hoch !!Auf ein Neues völkerschlachten !

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang