Der Köder und die Zeitbombe

Die Große Koalition als Versuch, sich zu retten, nicht das Land – Die beste Kanzlerin, die die SPD je hatte – Die deutsche Lust am Untergang – Kein politischer Schutz für die deutsche Autoindustrie – Über die GroKo jubilieren kann Frankreich – Unionsanhänger über Jahre sozialdemokratisch weichgekocht – Geld verschleudern, ideologische Steckenpferde reiten, Lobby-Wünsche bedienen – Aber zu viele Deutsche rühren und regen sich nicht

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Lebenswelt, Blogs - Lebenswelt - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen, Blogs - Wirtschaft, Blogs - Wirtschaft - Empfohlen | Schlagworte:
von

Schlimmer geht immer. Diese abermalige Große Koalition ist für Deutschland ein politischer GAU, also der größte anzunehmende Unfall – dazu mit Typen in Ämtern, in die diese – mit Ausnahme zum Beispiel Scholz als designierter Finanzminister – nicht gehören. Der große Gewinner dessen, was als Koalitionsvertrag ausgehandelt wurde, ist ausgerechnet der große Wahlverlierer: die SPD. Sie regiert wieder mit und hat sechs Ministerien für sich durchbekommen – ebenso viele wie die in der Wahl deutlich stärkere CDU, darunter die drei bedeutenden Ministerien Finanzen, Arbeit und Soziales sowie Auswärtiges Amt. Dazu noch das für Familie, für Justiz und für Umwelt, wo sie weiteres Unheil anrichten wird.

Die Große Koalition als Versuch, sich zu retten – nicht das Land

Unter dem Titel „Merkels Ausverkauf“ urteilt die FAZ: „Die SPD hat die Koalitionsverhandlungen gewonnen, die CDU ist zweiter Sieger, die CDU bekommt die Reste.“ Die Regionalzeitung Lübecker Nachrichten brachten es am 8. Februar noch auf diesen kurzen Nenner: „Angela Merkel rettet ihre Kanzlerschaft, Schulz rettet  sich ins Außenministerium, Seehofer rettet sich nach Berlin.“ Einen Tag später dann war Schulz rettungslos verloren: nix mit Bundesaußenminister. Die Große Koalition ist der Versuch, sich zu retten - sich selbst, nicht das Land.

Des Köders Sinn

Warum Merkel der SPD weit mehr zugestanden hat, als diese nach dem dürftigen Wahlergebnis (nur noch 20,5 Prozent) hätte bekommen dürfen, kann man als Köder deuten – als Köder für die SPD-Mitgliederbasis, die nun – obwohl rechtlich zumindest umstritten – zu entscheiden hat, ob ihre Führung und ihre Bundestagsabgeordneten abermals in eine Große Koalition eintreten sollen oder nicht. Des Köders Sinn: den inzwischen 463 723 Mitgliedern die Ablehnung unmöglich zu machen, wenigstens aber so schwer wie möglich. Berthold Kohler (FAZ) drückte es so aus: „Wenn die Mitglieder der SPD dieser Vereinbarung nicht zustimmen, dann ist ihrer Partei endgültig nicht mehr zu helfen.“ Insofern war die Mitgliederabstimmung für die SPD-Verhandler ein willkommenes Drohpotential, das sie offenkundig zu nutzen wussten. Bitte hier weiterlesen

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Klaus Widmann

@Dr. Krause
Ihr Artikel endet mit "Man rollt sogar den roten Teppich aus für asiatische Batterie- und amerikanische Elektroautobauer. Und die Metallgewerkschaft nutzt die Gunst der Stunde, um den Einstieg in die 28-St"
Fehlt nicht etwas?

Gravatar: Elmar Oberdörffer

Lieber Herr Krause, beim Weiterlesen auf Ihrere Seite kommt man bis zu dem Satz "Man rollt sogar den roten Teppich aus für asiatische Batterie- und amerikanische Elektroautobauer. Und die Metallgewerkschaft nutzt die Gunst der Stunde, um den Einstieg in die 28-St" und dann folgt nichts mehr, obwohl man gerne weiterlesen möchte.
MfG Elmar Oberdörffer

Gravatar: Hand Meier

Wenn es nur darum geht, die Spitzenposition zu behaupten, dann bedeutet das die Immunität als Politikerin auf gar keinen Fall zu verlieren, weil das reale Gefahren birgt, denn die AfD will den Untersuchungs-Ausschuss für Merkel unbedingt.
Bei den Gesetzen für eine Lobby und dem vorsätzlich falschen Umgang mit geltendem Recht, welchen man Merkel anlasten muss, scheint sich Frau Merkel eher ins Ausland, zu den dort zu vermutenden Schmiergeld-Millionen absetzen zu wollen, als von einem deutschen Untersuchungs-Ausschuss, in Haftung genommen zu werden.
Die Motive für das Handeln Merkels, wenn durch angeblichen Klima-Schutz definitiv bis zu 30 Milliarden € jährlich zu einer privaten, politisch bevorzugten aber technisch völlig unbrauchbaren, zufälligen Stromerzeugung, von den Stromverbrauchern per Gesetz zu der Merkel-Lobby fließen, sind rein politisch im Parlament zum Vorteil der Parlamentarier zustande gekommen, siehe https://www.youtube.com/watch?v=wnnuosDXFg4
Jeder weiß, dass die Energie-Wende eine politische Irr-Fahrt in die Sackgasse ist.
Dass hierbei in Personalunion die Vertreter eines Lobby-Netzwerkes aktiv die Politik der Merkel-Ära zugunsten diverser Großkaufleute dominieren ist nicht wegzudiskutieren, siehe https://www.youtube.com/watch?v=wnnuosDXFg4
Man schaue sich die Personen an die unter Merkel die deutsche Bevölkerung ausplündern und sich die Verbraucher als Wirtsorganismus mit unmöglichen Vorschriften ausnehmen.
Wie weit diese für die Bevölkerung gefährlichen Lobby-Vorschriften, per den käuflichen Merkel-Ministerien, zur Normalität wurden liegt auch daran, dass keine kritische Presse die Verantwortlichen anklagt, für das was sie aus Liebe zum Schmiergeld als Parlamentarier in Kauf nehmen, siehe https://www.derwesten.de/staedte/duisburg/gutachten-daemmfassade-fuehrte-zu-brandkatastrophe-in-duisburg-id12127380.html

Auch wenn das Brandgutachten den ungeeigneten Dämmstoff, als Ursache für den Tod einer Familie feststellt, es erfolgte weder eine ministerielle Änderung der Dämmstoff-Zulassung, noch irgend eine Reaktion des verantwortlichen Ministeriums unter Frau Hendricks, deren Staatssekretär stammt aus Duisburg siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Jochen_Flasbarth
aber auch er verhält sich rein opportunistisch und verantwortungslos.

Es ist unter Frau Merkel dieser ausgeprägte, die Bevölkerung völlig verachtende politische Funktionärs-Stil, der untergegangenen DDR reorganisiert worden. Es ist eine Machtpyramide unter Merkel durch politische Abhängigkeiten entstanden. Diese im Macht-Pyramiden-Aufbau steckenden Funktionäre brauchen Merkel weiter als Kult-Figur und als politische Schutzpatronin, um nicht durchleuchtet zu werden und als reale Ganoven enttarnt, dazustehen.
Wenn Merkel fällt dann fallen alle ihre Anhänger mit, dann rettet sie keine Scheinheiligkeit mehr, weil sie Teil eines Anti-Einheimischen-Systems sind.
Es ist darum politisch sehr entlarvend, dass die Antifa, als radikale linke Sturmtruppe, die bürgerlichen öffentlichen Proteste gegen Merkel, mit Gewalt verhindern will, wie sie öffentlich zugibt.
Merkel kann sich also nur noch auf ihre Opportunisten, den GEZ-Apparat und die Antifa stützen.
Viel ist das eher nicht und es wird auch nicht länger ausreichen, um an der unangefochtenen Polit-Spitze bleiben zu können, ihre Zeit ist negativ.

Gravatar: Petra

Sehr geehrter Herr Dr. Krause
Wieder einmal haben sie mit ihrem hervorragenden Artikel ins Schwarze getroffen und mit wenigen Worten gut verständlich das System Merkel aufgedeckt.
Geschickt hat sie erkannt wie sie die ums politische Überleben kämpfenden Martin Schulz und Horst Seehofer für ihr eigenes Überleben eingesetzt werden können. (Selbst den Bundespräsident en hat sie dazu eingespannt und dieser hat ihr übliches Bla Bla zum Wohle Deutschlands nachgeplappert. Es hat ihm halt der gerissene Bundeskanzler Schröder gefehlt, der ihm immer sagte wo`s lang geht und er dieses nur noch gewissenhaft ausführen musste).
Seehofer und Schulz standen bei Neuwahlen vor dem sicheren Aus und nur der bauernschlaue Seehofer konnte sein politisches Überleben mit einem Ministeramt (Heimatminister Ha-Ha) sichern. Der Schulabbrecher Schulz konnte das rettende Ufer mit einem Ministerposten nicht mehr erreichen und hat den schwarzen Peter gezogen und kann jetzt wieder Bücher verkaufen. Merkel hat sich durch Annahme der Erpressung durch die SPD noch mal eine Gnadenfrist als Bundeskanzlerin erschwindelt. Dass sie einer abgehalfterten 20% Partei SPD die wichtigsten Ministerien Finanzen, Arbeit und Soziales und Außenministerium zugeschustert hat zeigt ihr gesamtes politisches Konzept, das sie seit 10 Jahren geschickt verborgen hat: „MERKEL FIRST“
Es sind derartige geisteskranke Narzisten mit Visionen wie Hitler mit seinem 1000 jährigem Reich, die das Deutsche Volk ruinieren. (gemäß Schröder: wenn einer Visionen hat, soll er zum Arzt gehen, siehe diesbezügliche Beurteilung des berühmten Psychologen Prof. Jürgen Maas über Frau Merkel mit Abbild abgekauten Fingernägel)
https://www.focus.de/politik/videos/verhalten der-kanzlerin-ist-irrational-rennommierter-psychiater-maaz-merkels-narzissmus-ist-gefaehrlich-fuer-deutschland_id_5235070.html
Sie wird jegliche Schädigung unseres schönen Landes akzeptieren um ihre persönliches Image (das bei derartig hässlichen und unförmigen Menschen wie sie immer im Vordergrund steht) auf unsere Kosten zu erhalten. Herr Macron und Frankreich, die immer noch von der Existenz Versailler Vertrage mit jährlichen Milliardenzahlungen von Deutschland an Frankreich träumen feiern die Gro Ko. Leider fehlt ihnen jetzt noch der Grundschulabbrecher Martin Schulz zur Realisierung neuer Versailler Verträge mit der geplanten Schuldenunion Europa.(Frankreich hatte Deutschland den Krieg erklärt, als Hitler diese Schandverträge aufkündigte) Macron weiss genau, dass Frankreich ohne Zahlungen aus Deutschland nicht existenzfähig ist, Schulden weiterhin aufhäufen muss und er schnell weg ist aus der Politik.
Wann endlich kommt der erfolgreiche Friedrich Merz,( dessen politische Karriere von Frau Merkel zerstört wurde, wie sie triumphiert äußerte ) als kommender Bundeskanzler zurück und Frau Merkel vor einen Untersuchungsausschuss, den sie am meisten fürchtet jetzt mit Gnadenfrist durch Gro Ko.
Nachtrag: Einen ihrer größten Schäden hat Merkel mit der Schließung aus rein wahltaktischen Gründen unserer hochqualitativen Atomkraftwerke, dessen Laufzeit sie kurz vorher noch auf 30 Jahre verlängert hatte, begangen. Die Wahrscheinlichkeit durch Atomkraftwerke Schäden zu erleiden ist tausendmal geringer als wenn sie heute vor Ort zum Einkaufen gehen. (Es gibt bei uns weder Tsunami noch Erdbeben etc. wie in Fukushima, wo die Japaner künftig AKWs betreiben ebenso wie viele Länder in Europa AKW betreiben und neu bauen) Nur mit absolut umweltverträglichen AKW´s kann der Klimawahn beendet werden und die Konkurrenzfähigkeit der deutschen Industrie erhalten werden. Mit einem gegen Null gehendem Risiko braucht man auch vor größten Gefahren keinerlei Angst zu haben. Fliegen ist tausendmal gefährlicher. (Risikoberechnungen haben Frau Merkel, Claudia Roth und Jürgen Tritin niemals gelernt, da waren sie auf der Demo oder in Moskau)
danke fürs Lesen Petra

Gravatar: Hans Diehl

Zu Hand Meier vom 11. 02. 18. 11.03 Uhr


Herr Hand Meier scheint ein alter Fahrensmann der konventionellen Energiewirtschaft zu sein, der seinen Frust über den Verlust éiner monopolistischen Vormachtstellung, gebetsmühlenartig, und gespickt mit Verschwörungstheorien versucht zum Ausdruck zu bringen.


Dabei wurde er doch an anderen Stellen – mit Kommentaren – schon Daten und Fakten fundiert, mit der Realität konfrontiert.


Siehe hier:
http://www.freiewelt.net/blog/die-energiewende-ist-am-ende-10073259/?tx_comments_pi1%5Bpage%5D=1&cHash=1a641d672ca0b3ff226d4c01f58d3b41



Mit Daten und Fakten die deutlich machen, dass die Energiewende schon über 20 Jahre funktioniert. Weder der sehnlichst von ihm herbeigesehnte Blackout, ist eingetreten, noch leidet die Wirtschaft darunter.

Siehe hier:

https://www.merkur.de/wirtschaft/deutsche-wirtschaft-boomt-bundesamt-legt-jahreszahlen-vor-zr-9515702.html

Zitat: Seit acht Jahren wächst die deutsche Wirtschaft. Der Export brummt, die Fabriken sind ausgelastet, die Beschäftigung eilt von Rekord zu Rekord. Die deutschen Firmen starten mit Rückenwind ins neue Jahr.

Gravatar: Elmar Oberdörffer

Lieber Herr Krause, heute klappt's. MfG E. Oberdörffer

Gravatar: Klaus Widmann

Hallo Herr Dr. Krause, der direkte Link hat funktioniert und wie durch ein Wunder heute der "bitte hier weiterlesen" auch.
Funkt da jemand dazwischen? Manchmal kam auch einfach nur eine leere Seite...
MfG

Gravatar: Hand Meier

@ Petra

ich stimme Ihnen zu, die Energiewende Merkels ist ein absolutes und sehr dummes Desaster, weil sie nur wirtschaftlichen Schaden verursacht.
Wenn nun gleichzeitig eine Energie-Verbilligung in den USA durch den vom Volk gewählten klugen Präsidenten, den Produktions-Standort-Vorteil auch wegen der wesentlich niedrigeren Steuern, nach Übersee lockt und verlegt, dann wird die Wirtschafts-Feindlichkeit Merkels und ihrer Trommler, wie ein Menetekel an der virtuellen Wand sichtbar.
Denn wir werden in kürze zig tausende von Arbeitsplätzen, und viele Milliarden an Steuereinnahmen verlieren, was Merkel vollkommen egal ist, weil ihre Politik ist faktisch ein Selbstmord an einem Volk was sie nicht liebt, in einem persönlichen Leben ohne jede wahre Liebe als Mensch.
Geringere Steuern plus politische Förderung der Produktionen in den USA, sind eine sehr bedeutende Weichenstellung die bereits stattgefunden hat.
Mr.Donald Trump hat damit, auf die Wirtschaftsmacht China sehr konkret reagiert, denn dort ist die USA sehr hoch verschuldet, bei eigener unausgeglichener Handelsbilanz, weil China sich bereits zum Produktions-Standort auch im Hoch-Technologie-Bereich entwickelt hat und alle Welt beliefert.
Mr. Trump hat der deutschen Industrie eine Alternative zur Übernahme durch Chinas Konzerne eröffnet und sie konkret eingeladen zu kommen.
Die Kultfigur Merkel und ihre Adepten sind nichts weiter, als närrische, modische Trottel, ohne die Zusammenhänge in einer Marktwirtschaft jemals richtig verstehen zu können.
Sie lieben den Opportunismus der staatlichen Planwirtschaft, ohne deren System-immanente Nachteile erkennen zu können.
Die Wirtschaft Frankreichs hat traditionell eine noch höhere Staatsquote, als in der ehemaligen Bundesrepublik vor Merkel üblich war, was eine wesentlich höhere Arbeitslosigkeit und ein fehlendes Steueraufkommen in Frankreich, bzw. eine ständig steigende Staatsverschuldung nach sich zieht.
Merkel muss über den Druck der Straße zum abdanken gezwungen werden und vor Gericht, mit samt ihrer Clique, so wie es Demokratie-Verrätern nur ergehen kann.

Gravatar: Hans Diehl

Hand Meier sagt.
ich stimme Ihnen zu, die Energiewende Merkels ist ein absolutes und sehr dummes Desaster, weil sie nur wirtschaftlichen Schaden verursacht.

@ Herr Meier wo leben Sie denn.???
Schauen Sie sich den wirtschaftlichen Schaden mal an.

https://www.merkur.de/wirtschaft/deutsche-wirtschaft-boomt-bundesamt-legt-jahreszahlen-vor-zr-9515702.html

Zitat: Seit acht Jahren wächst die deutsche Wirtschaft. Der Export brummt, die Fabriken sind ausgelastet, die Beschäftigung eilt von Rekord zu Rekord. Die deutschen Firmen starten mit Rückenwind ins neue Jahr.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Anti-Energiewende-Fraktion

Jetzt wo der Karneval, bei uns die Fassenacht, vorbei ist:

* Die Energiewende nimmt ihren Lauf und ist Ausdruck von selbstbewusstem Bürgerwillen auf der Höhe der Zeit und einem weltweit zunehmenden Bewusstsein für globale, ökologische Zusammenhänge.

* Die hiesige Anti-Energiewende-Fraktion (Autoren), unterstützt vom hiesigen Mecker-und Motz-Untersuchungsausschuss (Kommentatoren) wehrt sich gegen diese Zeichen der Zeit und will zurück in die gute alte Zeit.

* Es liegt wohl im Interesse unsichtbarer Agendabetreiber (Vorsicht: Verschwörungstheorie) immer mehr Keile in unsere Gesellschaft zu treiben. Denn alles was uns immer mehr spaltet und aufsplittert schwächt uns.

* Dabei wäre die Energiewende, konsequent mit maximaler direkter Demokratie umgesetzt, eine Möglichkeit durch mehrheitlichen Konsens die Gesellschaft schrittweise wieder zu einen.

MfG, HPK
P.S.:
Und morgen am Aschermittwoch,
fängt alles wieder, wie von vorne an.

Gravatar: Catilina

@ Hans Diehl: in welcher Blase leben denn Sie? Oder gehören Sie zu den Profiteuren der internationalen Mafia, die Deutschland subkutan zersetzen und aussaugen?

Gravatar: Klaus Widmann

@Energiewendefraktion
die deutsche Wirtschaft wächst nicht wegen, sondern trotz der "Energiewende". Und zwar deshalb, weil die Privathaushalte die EEG-Umlage allein stemmen dürfen während "energieintensive" Großbetriebe davon weitestgehend verschont bleiben. Arbeitnehmer subventionieren sozusagen ihre eigenen Jobs.
2 Tatsachen können auch Sie nicht wegdiskutieren:
- EE ist nicht speicherbar, und kommen Sie jetzt bitte nicht wieder mit ausgedienten Akkus aus E-Autos.
- Energiepreise für Privatpersonen steigen Jahr für Jahr
Mit dem Wissen um diese 2 Fakten erzählen Sie uns mal, was an der sog. "Energiewende", so wie sie hier in D betrieben wird, so toll sein soll.

Gravatar: Hand Meier

Herr Diehl,

seit etlichen Jahren kaspern Sie durch sämtliche Blogs, die sich mit dem Energie-Wende-Unfug beschäftigen.
Bevorzugt quatschen Sie von Merit-Order-Preisen und tun so, als ob Sie bei irgend einem Zusammenhang Ahnung hätten.
Sie sind ein Zeit stehlender Troll, soviel haben Sie unter Beweis gestellt, man nimmt Sie nirgends mehr ernst.
Wissen Sie, wer seinen Ruf selbst lächerlich macht hat es nicht leicht.
MfG

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Klaus Widmann 14.02.2018 - 19:17

Wie wär's wenn Sie sich erstmal beschlauen?

* Energieintensive Betrieb von der EEG-Umlage zu befreien, hat gute Gründe, u.a. internationale Wettbewerbsfähigkeit, aber auch noch andere.
Der Wirtschaft geht es insgesamt gut, wie ginge es ihr ohne EEG-Umlage?

* Allein das Gasnetz ist ein gigantischer Energiespeicher.

* Energiepreise für Privatpersonen:
Für die allermeisten liegen die 50-80 € im Monat für Strom unterhalb der Pipifax-Grenze, zumindest ab etwa 1400 € netto aufwärts. Für sozial schwache Haushalte brauchen wir eine entsprechende Sozialgesetzgebung, aber keine andere Energiepolitik.
MfG, HPK

Gravatar: Hans Diehl

Hand Meier sagt.

Herr Diehl, seit etlichen Jahren kaspern Sie durch sämtliche Blogs, die sich mit dem Energie-Wende-Unfug beschäftigen. 
Bevorzugt quatschen Sie von Merit-Order-Preisen und tun so, als ob Sie bei irgend einem Zusammenhang Ahnung hätten. 
Sie sind ein Zeit stehlender Troll, soviel haben Sie unter Beweis gestellt, man nimmt Sie nirgends mehr ernst. 
Wissen Sie, wer seinen Ruf selbst lächerlich macht hat es nicht leicht.


@ Herr Meier, lassen Sie mich Ihre Ausführungen ergänzen.

Und seit Jahren ist meine „Ahnung“ Daten und Fakten fundiert. Wogegen Sie und Ihre Koalitionspartner außer Polemik – wie gerade jetzt wieder – faktisch nichts entgegen zusetzen haben.

Denken Sie mal drüber nach ob jemand der wegen fehlender Argumente nur polemisiert wie Sie, seinem Ruf einen Gefallen tut.

Gravatar: Hans Diehl

Klaus Widmann sagt.
@Energiewendefraktion
die deutsche Wirtschaft wächst nicht wegen, sondern trotz der "Energiewende". Und zwar deshalb, weil die Privathaushalte die EEG-Umlage allein stemmen dürfen während "energieintensive" Großbetriebe davon weitestgehend verschont bleiben. Arbeitnehmer subventionieren sozusagen ihre eigenen Jobs.


@ Klaus Widmann
Die Privathaushalte stemmen die EEG Umlage, da haben Sie Recht.

Die Privathaushalte stemmen etwas, wo es eigentlich – bei gerechter Handhabung – gar nichts zu stemmen gäbe.

Die EEG Umlage, die die „Mehrkosten“ für die vorrangigen Erneuerbaren decken soll, ist an Hand von Daten und Fakten ein „Nullsummenspiel“

Tatsache ist, dass etwa 33% relativ teuerer EEG Strom die Börsenpreise für die restlichen 67% konventionellen Strom halbiert haben.

Siehe hier:
http://www.iwr-institut.de/images/seiteninhalte/presse/grafiken/strompreis_terminmarkt.png


Georg Candor, der Begründer der Mengenlehre würde sich im Grabe umdrehen, wenn er sehen müsste wie da für die 100% unseres Strombedarfs „Mehrkosten“ sprich Umlage konstruiert werden.

Die Praxis bestätigt diese Tatsache. Die EEG Umlage belastet einen Durchschnittshaushalt mit 220 bis 240 Euro jährlich. So ist von amtlichen Stellen zu lesen.

Dagegen wird – auch von amtlichen Stellen empfohlen – zu den Stromanbietern zu wechseln, die die durch die EE gesenkten Börsenpreise, sprich Strombeschaffungskosten weiter geben, weil man da mehr als 300 Euro jährlich sparen kann.

Die Verbraucher zahlen Geld, das im Stromhandel unter geht, nämlich bei denen, die die gesunkenen Beschaffungskosten nicht an ihre Kunden weiter geben.

So nun hoffe ich, dass Sie ohne zu polemisieren, an Hand dieser Daten und Fakten neue Erkenntnisse gewinnen.

Gravatar: Catilina

@ Hans Diehl:
Für den Anfang: die Bücher von Hans-Werner Sinn lesen.

Zusätzlich: In dieser Blog-Zeitung, Menüzeile, auf das Suchwort "Wirtschaft" clicken, da kommt schon eine ganze Menge.
Z.B. ein Text von Herrn Grimm über die Target-Salden, die eigentlich nur bedeuten, daß Deutschland wie wild in andere europäische Länder exportiert und diese, statt zu bezahlen, anschreiben lassen und Deutschland diese Kredite dann selber bedienen muß.

Außerdem, so auf die schnelle:
http://www.deutschlandfunkkultur.de/deutsche-wirtschaft-von-wegen-ueberhitzung.1005.de.html?dram:article_id=401109
https://www.welt.de/wirtschaft/article136033137/Die-dunkle-Wahrheit-hinter-dem-deutschen-Jobwunder.html
http://www.prabelsblog.de/2017/10/das-goldene-zeitalter-nach-merkel/

Nichts zu danken, gern geschehen.

Gravatar: Klaus Widmann

@HPK
Zitat: "* Energieintensive Betrieb von der EEG-Umlage zu befreien, hat gute Gründe, u.a. internationale Wettbewerbsfähigkeit, aber auch noch andere."

Damit sagen Sie ja selbst, wo das Problem liegt, nämlich dass man energieintensive Unternehmen subventionieren muss, damit sie konkurrenzfähig bleiben.

Zitat: " * Allein das Gasnetz ist ein gigantischer Energiespeicher."

Erzeugte man mittels überschüssigem EE-Strom Gas, würde ich Ihnen Recht geben, tut man aber nicht, zumindest nicht in nennenswerten Mengen.

Und die Energiepreise für Privathaushalte steigen nun mal wegen der EEG-Umlage, ob das für Sie im Pipifax Bereich liegt, ist doch völlig unwichtig. Fakt ist: sie steigen.

Es ist nichts gegen die Nutzung von EE's einzuwenden, jedoch GLEICHZEITIG muss das Speicherproblem geklärt und gelöst sein, und das ist es nicht. Und genau deshalb kennt die EEG-Umlage nur eine Richtung: nach oben.

MfG

Gravatar: Hans Diehl

Klaus Widmann sagt:
Damit sagen Sie ja selbst, wo das Problem liegt, nämlich dass man energieintensive Unternehmen subventionieren muss, damit sie konkurrenzfähig bleiben.

@ Klaus Widmann.
Energieintensive Unternehmen müssten gar nicht von der Umlage befreit werden.
Die können ja Strom direkt am Spotmarkt im Viertelstundentakt kaufen.
Manchmal bekommen die so gar noch Geld wenn ein Sturmtief über uns hinwegfegt, und die Preise negativ werden.


Klaus Widmann sagt:
Und genau deshalb kennt die EEG-Umlage nur eine Richtung: nach oben.


@ Klaus Widmann

Bei Kosten/Nutzen Rechnung ist die EEG Umlage ein Nullsummenspiel.


Die Realität bestätigt eindeutig diese Tatsache. Von amtlicher Seite ist zu lesen, dass die EEG Umlage einen 4 Personenhaushalt jährlich zwischen 220 und 240 Euro belastet, und auf der anderen Seite wird – auch von amtlicher Seite – empfohlen zu den Anbietern zu wechseln, die die gesunkenen Börsenpreise, sprich Strom Beschaffungskosten, an ihre Kunden weiter geben, weil man da mehr als 300 Euro im Jahr sparen könnte.

Wie erkennen Sie da eine Richtung nach oben. ??

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang