Das ist Krieg

Täglich neue Schlachtenberichte von den einzelnen Fronten. Allein in den letzten 24 Stunden gab es Terrortote in England, Frankreich, Nigeria, in Mali und den USA. Von den täglich verhinderten Anschlägen (etwa in Saudi-Arabien war offenbar etwas Großes geplant, gar nicht zu reden). Die Täter im Terrorkrieg schlagen überall und immer öfter zu. Und die offenbare Tatsache, dass jetzt offenbar auch Moslems Ziele von blutigen Hassattacken anderer Täter sind, macht das Ganze nur noch bedrohlicher und widerlicher.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen | Schlagworte:
von

Die Behörden vieler Länder mögen sich in ihrer Verzweiflung weiterhin bemühen, ständig terroristische Täter – Islamisten wie Moslem-Hasser – einmal prinzipiell für geisteskrank zu erklären. Ganz falsch ist das ja auch nicht. Es muss ja in der Tat jemand, der glaubt, mit Terror etwas Positives bewirken zu wollen, geistig in einer Welt leben, die vorsichtig ausgedrückt nicht die unsere ist. Egal, ob er Europa mit Gewalt islamisieren will, oder ob er glaubt, Europa mit Gewalt von Moslems befreien zu können.

Das kann man schon für eine Geisteskrankheit erklären, auch wenn es viel zu kurz greift. So wie es viel zu kurz greifen würde, wenn man den zweiten Weltkrieg einfach damit erklären will, dass Hitler ein Irrer gewesen ist.

Das ändert jedenfalls nichts am – einmal sogar dem Papst entschlüpften – dramatischen Urteil: Es herrscht Krieg. In den Straßen der europäischen Städte findet das Grauen der zahllosen Nahostkriege seine nahtlose Fortsetzung.

Das ändert schon gar nichts an der historischen Verantwortung der Politik Westeuropas (im Osten gibt es ja diese Entwicklung nicht), der Medien und Justiz, die alle zugelassen, ja gefördert haben, dass im Nachkriegs-Europa eine vorher so gut wie nicht vorhandene muslimische Millionen-Population entstanden ist. Deren Kompatibilität mit Europa ist heute ein unbeherrschbares Problem geworden. Die Dinge sind der Politik total außer Kontrolle geraten.

Aber dennoch ist es mit Sicherheit der absolut falsche Weg, wenn nun einige selbst zur individualisierten Gewalt greifen. Wer Gewalt sät, wird Gewalt ernten. Wer sich mit Verbrechen auf eine Stufe stellt, ist selbst ein Verbrecher. Und er gibt den zu 90 Prozent islamischen Tätern (und ihren politischen Claqueuren speziell in Links-Parteien und -Medien) eine perfekte Rechtfertigung für ihre Taten in die Hand.

Um ob dieser Entwicklungen nicht ganz in Depression zu verfallen, sei aber gleichzeitig auch die weitaus positivste Nachricht aus dem Nahen Osten besonders gerühmt: Das ist das Entstehen eines eigenen kurdischen Staates, der innerhalb der gesamten Nachbarschaft auch für die Christen der einzige Hoffnung gebende Hort ist. Die Diktatoren in der Türkei, im Irak und in Syrien schäumen zwar darob, aber dennoch haben die Kurden eindeutig das Recht auf einen eigenen Staat, den sie jetzt ausrufen. Sie tun das nach den gleichen menschen- und naturrechtlichen Grundprinzipien, nach denen in den letzten europäischen Jahren die Slowaken, die Kroaten, die Slowenen, die Balten, die Moldawier, die Ukrainer usw. einen eigenen Staat ausgerufen haben. Und von aller Welt anerkannt worden sind.

Noch dazu waren und sind die Kurden die weitaus erfolgreichsten Kämpfer gegen den "Islamischen Staat". Noch dazu ist es den Kurden jetzt schon in ihren Gebieten gelungen, die relativ beste Administration des ganzen Raumes aufzubauen. Und man kann nur hoffen, dass der neue amerikanische Präsident, der die jüngste Etappe dieser Entwicklung Kurdistans überhaupt erst möglich gemacht hat, auch weiterhin bei diesem Kurs bleibt.

Ja, das war ein ausdrückliches Lob für Donald Trump (was für den linken Mainstream wohl auch eine schwere Geisteskrankheit sein muss).

Und ebenso: Ja, die Entstehung Kurdistans ist eine Änderung der Grenzen jenes Raumes. Aber seit langem ist klar, dass ohne territoriale Teilung noch Jahrzehnte von Krieg und Flucht drohen würden. Teilung und Anerkennung durch die Umwelt sind die besten Strategien Richtung Frieden.

Ebenso positiv ist, dass neuerdings etliche christliche Organisationen aus Österreich die Wiederentstehung eines von den Islamisten zerstörten christlichen Dorfes in Kurdistan finanzieren. Sie sollten daher vor den Vorhang geholt werden: die "Arbeitsgemeinschaft Katholischer Verbände", "Kirche in Not", "Initiative Christlicher Orient", "Christian Solidarity International" und "Kardinal König Stiftung".

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Lothar Krist

"Wer sich mit Verbrechen auf eine Stufe stellt, ist selbst ein Verbrecher."

Diese These ist der schlimmste Irrtum der Linken Idiotologie des letzten Jahrhunderts. Es ist genau das Gegenteil der Fall:
Wer sich nicht auf die gleiche Stufe stellt, um weiteres Verbrechen zu verhindern, der wird zum Verbrecher, nämlich zum perfekten Mit-Täter!!!!

Und ich bin mir sicher, diese Anti-These wird in den nächsten Jahrhunderten das Weltbild der Menschen bestimmen, die die Folgen der These in der Zukunft ausbaden müssen. Unsere ganze westliche Zivilisation zerfetzt es nun bald, und Hauptursache hiefür ist der täterverliebte Umgang mit den Bösen.

Für jedes der immer zahlreicher werdenden Opfer dieser These wird unser Gutmensch von Tag zu Tag immer mehr zur bösartigsten Gutmenschen-Bestie aller Zeiten!

Wer insb zu einem wahrhaft Bösen nicht so böse wird, dass dieser niemals wieder etwas Böses tun kann, der wird selbst zum Bösen, ja, eigentlich zu einem noch viel, viel Böseren, zur alleinigen Ursache der bösen Tat, zum wissenden MiT-TäTer!

So bald die Menschheit die Mit-Täterei halbwegs in den Griff bekommt, insb die staatliche (das Gutmenschen-Arschloch-Unwesen von Heute), dann wird sie auch das Böse halbwegs in den Griff bekommen.
Erst-Täter wird es immer geben!

Doch das werden erst jene Generationen begreifen, die in dem Irrsinn überleben müssen, den wir Gutmenschen-Dodeln von Heute ihnen hinterlassen haben.

Dass Europäer nun vermehrt hier in der EU die Muslime mit ähnlichen Taten "bekämpfen" werden, sehe ich nicht als gut an, doch ich sehe es als Realist kommen! Eigentlich wundert es mich, dass dies nicht schon lange geschieht! Da sieht man mal wieder, wie sehr WIR ALLE doch so schön gut-gebravt auf dem Friedens-Trip der 68er eingeschworen sind. Jeder hat Easy Rider gesehen und liebt die Doors! Sogar die Rechten!

Und wie werden WIR es beurteilen, wenn womöglich ein Vater, dessen Tochter von einer Bande von Muslimen vergewaltigt worden ist, die dann von unseren Gutmenschen-Richtern laufen gelassen wurden, so ein Attentat mit seinem Schwerlaster begeht, weil er vielleicht Fernfahrer ist, und sich nun u.a. Vorwürfe macht, weil er nicht genug Zeit hatte, um auf seine Tochter aufzupassen! (Den Mann kenne ich! Und ich bin mir nicht sicher: doch ich denke, er steht kurz davor!)

Okay, das sollte (vielleicht) nicht sein, doch ich weiß echt nicht, WAS ICH in so einem Fall ALLES anstellen würde! Und weil ich Nichts tue, redet sie womöglich nicht mehr mit mir! Ja, sie redet überhaupt mit NIEMANDEM mehr! Sie war 2 Jahre Lehrerin, hatte eine eigene Wohnung, einen Freund, und war sooo glücklich!
Dann ein "kleiner" K.O.Drink, nach 3 Tagen nicht mehr nachweisbar. Und nun ist sie in der Frühpension und liegt den ganzen Tag in ihren Kinderzimmer!

Also, verstehen könnte ich einen dieser immer mehr werdenden Väter und Brüder, Freunde und Onkeln schon! Ja, ich könnte es nicht verstehen, wenn es anders wäre, wo doch unser Vater Staat uns Alle an sein idiotologisches Gutmenschen-Bestien-Sein verkauft hat.

Und ich möchte wetten, dass dieser Mann, der da in eine Muslim-Ansammlung hinein gefahren ist, so einen Hintergrund hat. Werden WIR es erfahren? Nun ja, ich denke, in ein paar Monaten bei seiner Verhandlung! Wenn es nicht mehr anders geht!?

@Kurdistan: Ja, dieser Meinung bin ich auch. Wird Zeit, dass dieses Zig-Millionen-Volk endlich seinen eigenen Staat bekommt, und insb dieser Massenmörder Erdowahn in die Schranken gewiesen wird.

Gravatar: Lothar Krist

"Das ist Krieg!"
Ja, so ist er, der Multi-Kulti-Bürger-Krieg!
Und dieser Krieg wird noch wesentlich "besser" werden!
Und zuletzt wird kein einziger Mensch weltweit mehr wissen, WER denn da gerade sein Nachbar ist!
GEIL!

Gravatar: Der Unverwüstliche

Aha, wir treten also der immer gewaltsamer werdenden Islamisierung in all ihren Facetten mit Wattebäuschchen im Stuhlkreis entgegen?

Hat der Autor mal zu Ende gedacht, was passiert, wenn wir Europa nicht mit allen ggf. nötigen Mitteln von (bekennenden) Moslems befreien?

Tolerant, friedfertig, "heldenhaft" tatenlos dem totalen Kontrollverlust des Staates und dem Verlust der Zivilisation zusehend in die absolute Unterwerfung trotte(l)n - toll!

Gravatar: Florian K.

Wer ernsthaft geglaubt hat das Leute die direkt betroffen sind immer die Augen zu machen werden und abwarten, der ist verirrt und geisteskrank...

Wenn deine Familie angegriffen würde, der Staat Dich im Stich läßt und jeder Dir einredet das es an Dir liegen muss, weshalb deine Verwandschaft Mißbraucht oder getötet wurde, dann ändert sich deine Sichtweise sehr schnell...

Und jeder der hier kommt und mit Gerechtigkeit und gegen Selbstjustiz ist, dem will gesagt sein, es sind immer diejenigen die damit am lautesten schreien, die keine Opfer zu beklagen hatten...

Man vernichtet alle Ventile um Druck ab zu lassen und wundert sich dann das der Kessel explodiert... Physik ist eine Naturgewalt und greift hier irgendwann durch...

Gravatar: Ian Krukow

Ich kann zwar die abwehrenden Reaktionen der Kommentatoren ein Stück weit verstehen, aber habt Ihr auch genau gelesen, was im Artikel steht? Dr. Unterberger spricht sich gegen "individualisierte Gewalt" aus. Das heißt noch lange nicht, dass man sich nicht wehren soll. Aber der richtige Weg dazu ist zunächst mal, dass diese Verteidigung staatlich organisiert wird, und eben nicht einfach jeder macht, was er gerade für richtig hält.

Erheblich schwieriger ist natürlich die Frage nach dem richtigen Verhalten, wenn der Staat diese Verteidigung nicht übernimmt oder sie sogar gezielt verweigert, wie z.B. in Deutschland. Aber auch dann ist es m.E. keine sinnvolle Option, auf Terroranschläge mit Terroranschlägen zu antworten, auch wenn es in Extremfällen (wie dem von dem Fernfahrer) sicherlich verständlich ist, wenn die Betroffenen nicht ruhig bleiben können.

Gravatar: H.von Bugenhagen

Der Faden zum Echo der Moslem Gewalt der Europäer ist sehr dünn.sobald er reiße kann keine Regierung mehr das Schlachten dieser Anti Kultur Stoppen..und dass sollte jedem der seine Diplome nicht selber gebastelt hat klar sein.

Gravatar: Leo

Weder Deutschland noch Europa werden weiteren Zustrom in der geplanten Größenordnung von zig Millionen aushalten.
Die spannende Frage wird sein, wie wir diese Leute, die in Mehrzahl weder integrationsfähig noch integrationswillig sind, wieder los werden?
Die Alternativen:
a) Die gehen alleine zurück? Extrem unwahrscheinlich, solange sie hier ohne zu arbeiten gepampert werden!
b) Es findet sich eine Mehrheit die den Rauswurf beschließt? Sehr unwahrscheinlich, die Masse der Menschen ist dank wahrscheinlich gekaufter Politiker und einer unsäglichen grünlinken Presse so indoktriniert, die werden noch nicht einmal durch inzwischen fast tägliche Terroranschläge wach!
c) Das System bricht aufgrund wirtschaftlicher Überlastung oder aus einem anderen Grund zusammen? Dann gibt es einen Bürgerkrieg!
Wie Variante c ablaufen könnte, kann man hier z. Bsp. lesen, das wird nicht nett!:
https://www.amazon.de/dp/B071751CFM

Gravatar: Catilina

@Leo: es ist gar kein Problem, eine größere Anzahl von Menschen außer Landes zu schaffen, auch nachdem sie schon Fuß gefaßt haben. Beispiel Algerien: als Pied-noirs bezeichnete man Franzosen, die seit fast hunderfünfzig Jahren dort lebten, und es waren richtig viele.
Auf einen Federstrich deGaulles hin mußten sie ihre Sachen packen und das nordafrikanische Land verlassen, dem sie zuvor lange und mit viel Mühe Prosperität gebracht hatten.
(Romanempfehlung: "Julia von Mogador")

Gravatar: Lothar Krist

@Catilina: Sehe ich auch so! Und ich sehe eine Zeit kommen, da fliegen unsere in A******* verliebten Gutmenschen-PolitikerInnen aus ihren viel zu hoch bezahlten Ämtern und dann ist "Container-Zeit"! Container-Züge in die Häfen, Container-Schiffe an Afrikas Küsten, und dann ist Schwimmen angesagt. Natürlich gibt es Schwimmreifen für Nichtschwimmer! Schwimmflügerl auch! So ein Wahlrecht stehen WIR allen SchwimmerInnen zu!

Zynikum aus!

Oh, nun kommen beschissene Zeiten!

Alle von Merkel's Brüdern Vergewaltigte, auf welche Art und Weise auch immer, stehen nun bald auf!

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang