Das Ende

Die Sondierungsgespräche von CDU, CSU und SPD haben zu einem „Durchbruch" geführt. Schauen wir auf die wichtigste Frage für Deutschland.

Veröffentlicht: | von

Die WELT meldet:

Familiennachzug

Die Spitzen von Union und SPD haben sich bei ihren Sondierungen darauf verständigt, den Familiennachzug für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus sehr eng zu begrenzen.

Er soll zunächst weiter ausgesetzt bleiben, bis eine Neuregelung gefunden ist. Dann soll der Familiennachzug auf 1000 Menschen pro Monat begrenzt werden.

Flüchtlinge

Die Zuwanderung von Flüchtlingen soll die Zahl von 180.000 bis 220.000 Menschen pro Jahr nicht überschreiten." 

Mit anderen Worten: Auf jeden Fall werden weiterhin so genannte Flüchtlinge, die eigentlich definitionsgemäß keine Einwanderer sind, zuwandern". Schon das ist rechtlich nicht in Ordnung. Die Zahl der (meist jungen oder sehr jungen) Menschen, die aus Afrika und dem Orient nach Deutschland kommen, wird auf jeden Fall mindestens 200.000 Menschen betragen, also 2 Millionen in 10 Jahren.

Das diese Zahl eine „Beschränkung" sei, kann nur im Vergleich mit dem völligen Zusammenbruch der Grenzsicherung 2015 behauptet werden. Es ist nichts als ein rhetorischer Trick. Außerdem werden erfahrungsgemäß eher mehr Menschen kommen.

Es ist mittlerweile beim Wahlverhalten der Deutschen nicht mehr denkbar, dass in vier Jahren eine völlige Abkehr von diesem Kurs unter einer anderen Regierung möglich wird.

Die demographische Auswirkung bzw. die künftige Zusammensetzung der in Deutschland lebenden Menschen ist damit zementiert. Ein einfacher Blick auf die Bevölkerungspyramide und die Extrapolation auf 2050 zeigt: Die Deutschen werden in ihrem eigenen Land in der Minderheit sein. Das wäre noch nicht das Schlimmste, wenn a) eine echte Assimilation von Einwanderern jemals gefordert und betrieben worden wäre, b) die Integration als bescheidenste Forderung nicht schon gescheitert wäre, c) die künftige Bevölkerungsmehrheit einer anderen Religion bzw. Herrschaftsideologie zuneigen würde und d) die historische Erfahrung nicht lehren würde, dass Einwanderer, wenn sie in der Mehrheit sind, ihre eigenen Vorstellungen durchsetzen werden.

Gratulation, Frau Dr. Merkel! Sie sagten: Wir schaffen das!

Sie haben es geschafft.

 

 

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Blog gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
Plattform damit wir auch künftig diesen
Service anbieten können.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hajo

Dem Aufsatz kann man nichts mehr hinzufügen, wir als Deutsche sind somit erledigt und wer das nicht erkennt, wird gottseidank auch später mit den Warnern zusammen büßen müssen und das ist noch der einzige Trost der verbleibt und die Gnade der frühen Geburt, daß man das alles nicht mehr erleben muß. Wäre das Denken der linken Sippschaft normal würden sich alle Bürger den politischen Vorhaben anschließen, aber allein die Tatsache, daß es große Widerstände in der Bevölkerung gibt ist schon Beweis genug, daß sie einen politischen Kurs fahren der etwas anderes beabsichtigt, als ein großer Teil der Bürger will.

Gravatar: Gerd Müller

Man kann es als Bürger nicht mehr fassen.
Ich habe nach vielen Erklärungen für solch ein Verhalten der Politik gesucht.
Letztlich glaube ich diese Ungeheuerlichkeiten nur noch so für mich erklären zu können:

DUNNING-KRUGER-EFFEKT

https://www.youtube.com/watch?v=mR5nVsLM6hM

Gravatar: Klimax

2050 lebe ich nicht mehr. Sollte es früher soweit sein, bleibt dann nur noch das Häuschen am Plattensee. Fernab vom Rhein bin ich leider immer in der Fremde.

Gravatar: siggi

Was für ein Dilemma, 28 Seiten Papier, 28 Arbeitsgruppen. Unterm Strich ein Blatt für eine Gruppe, und das 10 Tage lang. Effizienz sieht anders aus. Viele Punkte werden später erledigt; der SPD-Parteitag soll also blanko unterschreiben. Drehhofer redet von Ostern, da soll die Welt auf Deutschland nicht mehr warten. Hofft er, dass dann der Weltuntergang passiert ist? Man dreht und wendet sich, kann Jamaika nicht verschmerzen. Alles sollte nach September anders werden, orakelte Merkel, nun läuft alles wie gewohnt. "Nun wird in die Fresse geschlagen..",sitzt die Protagonistin dieser Aussage neben Merkel am Kabinettstisch, erweitert nun um Schulz, der wie Cem berauscht war, das da zu Ende zu führen in der Sondierung. Keiner verlässt den Tisch, gab er raus, es musste gelingen. Dann Abgang durch die Hintertür, schnell üben was man nun als Erfolg verkaufen sollte. Einfach lächerlich dieses Kasperletheater. Arbeitsverweigerung steht im Raum: allen die Dienstbezüge streichen, verweigern Volkes Auftrag einer Minderheitenregierung.

Gravatar: Karl Napp

Dank meines Schwiegersohns sind unsere Enkel sowohl Deutsche als auch Italiener. Wir werden ihnen raten, auf jeden Fall Italiener zu bleiben, denn sowohl Don Camillo als auch Peppone sind immer mehr Italiener geblieben, als Frau Dr. Merkel und Herr Schulz jemals Deutsche waren.

Gravatar: Stasiopfer_in_USA

Diese "Begrenzung" wird vorn und hinten nicht funktionieren, wenn laut BBC 75-80 Mio Westafrikaner nach Mitteleuropa wollen. Man wolle damit auf die AfD " antworten. Das wars dann mit Deutschland.

Gravatar: Karl Napp

Deutschland wird weiter zermerkelt. Staats- und Demokratieverdrossenheit in der Bevölkerung werden weiter wachsen. Immerhin hat die Bevölkerung mit Mehrheit bürgerlich gewählt (CDU/CSU, AfD F.D.P.). Die bürgerlichen Parteien haben im Bundestag die Mehrheit. Und was bekommen sie von Merkel, Seehofer und Schulz aufgezwungen? Die alte Merkel'sche rot-grüne Suppe mit C-Buchstaben drin. Den Zorn der Bürger über diesen Betrug werden CDU und auch schon CSU bei den nächsten Wahlen deutlich zu spüren bekommen. Merkel ruiniert nicht nur Deutschland, sie macht auch die CDU, vielleicht auch die CSU kaputt. Sie ist die späte Rache Honeckers.

Gravatar: Ben

Mann, habe ich heute wieder einen Schreck bekommen.
Weiterhin Zuzug von 220.000 Südländer.
Das ist 4x mehr Einwohner als meine Stadt.

Das ist unglaublich.
wo sollen die alle wohnen.
Deutschland ist jetzt schon dicht besiedelt.
Wir stehen auf Platz 18 der dicht besiedelsten
Länder.

Von den Kosten, der Kriminalität, der nicht zu uns
passenden Kultur, der fremden, zu hitzigen Mentalität
mal nicht zu sprechen.

Unsere Politiker sind verantwortungslose Gesellen.
Und das ist wie sich jeder denken kann, sehr freundlich
beschrieben.

Ich zitiere einen amerikanischen Freund, der sagte schon vor Jahren; "Die Politiker sind alle Verbrecher."
Er hat Recht.

Gravatar: Susanne

Ich darf noch hinzufügen:
Die meisten Deutschen wollten es mit ihrem Kreuzchen so.
Die meisten Deutschen interessieren sich nicht für Politik.
Die meisten Deutschen sind nicht so gerne Deutsch.
Den meisten Deutschen geht das alles am A..vorbei.
Sie wehren sich nicht.
Na dann, schafft euch ab.

Gravatar: Aufbruch

Frau Merkel wird es mit Hilfe der SPD schaffen, Deutschland zu zerstören. Wie ticken unere Politiker eigetlich? Wer treibt sie an, solches zu tun? In nicht allzu ferner Zeit werden sie wieder ihren Amtseid ablegen und schwören, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Und wie die letzten Jahre diesen Eid wieder brechen. Dennoch werden sie immer wieder gewählt. Warum?

Ist es das Gutmenschentum, das sich hier breit gemacht hat und den Untrergang Deutschlands regelrecht herbeisehnt? Ist es die Gehirnwäsche des Polit/Medienkartells, die die Wahrnehmungsfähigkeit der Leute gestört hat? Ist es die Machtgeilheit unserer Politiker, denen der Bürger sch...egal ist? Sind es Mächte von außen, die auf unsere Politiker einwirken und via Massenimmigration Deutschland mit einem zerstörerischen Multikulturalismus überziehen wollen? Fragen über Fragen.

Fest steht, dass Merkel an Recht, Gesetz und am Bürger vorbei regiert hat und das wieder tun wird, mit Unterstützung der SPD. Sie hat Deutschland die Demokratie genommen und durch eine Kanzlerkandidatur ersetzt, auch mit Hilfe der SPD. Sie hat die SPD-Frau Özuguz ein Impulspapier ausarbeiten lassen, das die Blaupause für eine Abschaffung Deutschlands ist. Sie hat den SPD-Minister Maas ein Schnüffelgesetz ausarbeiten lassen, das die Meinungsfreiheit im Netz abgeschafft hat. Die Allianz aus Union und SPD, mit Merkel an der Spitze, führt Deutschland ins Verderben und keiner hält sie auf.

Gravatar: ropow

Jeden Tag können also 500 - 600 „Flüchtlinge“ kommen, in jeder Woche eine neue muslimisch dominierte Landstadt der Größe von Rothenburg, Königsberg oder Hoya, in jedem Monat neue muslimische No-Go-Areas im Ausmaß von Remagen, Bad Tölz oder Bad Reichenhall und in jedem Jahr eine neue Großstadt wie Mainz, Kassel oder Lübeck.

Sie werden Jahr für Jahr die bereits vorhandenen No-Go-Zonen mit tribalistischen Parallelstrukturen krimineller Clans vergrößern, in denen das staatliche Gewaltmonopol bereits außer Kraft gesetzt ist. Durch den massenhaften Familiennachzug von anerkannten „Flüchtlingen“ werden nicht nur diese alten Clans verstärkt werden, sondern eine Vielzahl neuer Clans entstehen, die noch krimineller und noch brutaler sein werden, um sich in Deutschlands bereits etablierten Clan-Biotop durchsetzen zu können.

Und immer noch gibt es Menschen, der zu all dem ein freundliches Gesicht machen können, denn:

„…es kommen ja nicht Massen, Gruppen, anonyme Zahlen, sondern es kommen ja einzelne Menschen.“ - Angela Merkel

https://www.facebook.com/1620295554907676/videos/1736896733247557/

„Es ist, als schaue man einer Nation dabei zu, wie sie eifrig ihren eigenen Scheiterhaufen errichtet.“ - Enoch Powell am 20. April 1968 („River of Blood“ - Speech)

Gravatar: Werner Kurz

@ Karl Napp den "Dr"hät ich mir geschenkt.

87% der Deutschen haben es mit abgenickt sollen sie es bekommen, leider spüren es alle, diese neue ach so schön bunte Gesellschaft.
ansonsten ein Artikel der den Nagel auf den Kopf trifft.

Gravatar: Sigmund Westerwick

Die Zuwanderungsregeln sind eine Farce

eines möchte ich noch hinzugfügen, nachdem gestern der Herr Schulz im eine ZDF Extra seine Sicht der Ergebnisse präsentiert hat.
Für ihn existiert nach wie vor keine Höchstgrenze, wörtlich sagte er: wenn denn statt der 220.000 260.000 kommen, dann kommen sie eben !
Bei den Sondierungen geht es um den Showeffekt, jeder hat sich Mühe gegeben und seinen Kurs voll duchgesetzt, jede Menge Erfolge für die eigenen Partei und die Wähler, das ist die Botschaft, und ein konsequentes 'wir machen weiter so'.

Die ganzen Vereinbarungen sind nichts als Augewischerei, es gibt keine Vereinbarungen, und niemand der Altparteien hat vor irgendeine wirksame Obergrenze zu schaffen, denn dazu gehört dann eben auch zu klären was passiert, wenn denn mehr kommen, wo werden sie abgewiesen, wo werden die Lager gebaut, wer bringt sie zurück in die Herkunftsländer, und wer räumt den Strand, wenn zB. lybische Einheimische gegen die Rückführung protestieren ?

Niemand !

Gravatar: Nathan Warszawski

"Die Zuwanderung von Flüchtlingen soll die Zahl von 180.000 bis 220.000 Menschen pro Jahr nicht überschreiten."

Das Zitat ist beinahe richtig. Korrekt lautet es "Spanne", also eine Spannbreite von 180.000 bis 220.000.

Übersetzt: Maximal 220.000, minimal 180.000

Gravatar: ropow

Update: Es wird alles noch viel schlimmer, die genannte Obergrenze ist bereits Makulatur. Wenn mehr kommen, dann kommen halt mehr, wie bei biblischen Plagen kann man dagegen einfach nichts machen:

„Wir stellen in dem Papier fest, dass in den letzten Jahren zwischen 180.000 und 220.000 im Schnitt pro Jahr gekommen sind. Mehr steht da nicht drin. Und wenn mehr als 220.000 kommen, dann kommen mehr als 220.000…. Sie müssen das Papier genau lesen. Da steht drin, wir erkennen an oder wir nehmen zur Kenntnis, dass in den vergangenen Jahren aus verschiedenen unterschiedlichen Gruppen Zuwanderung in Höhe von 180.000 bis 220.000 erfolgt ist. Wenn jetzt mehr kommen, 260.000, dann kommen halt mehr. Darüber diskutieren wir gar nicht…“ - Martin Schulz am 12.01.2018

Vor allem kann man die Bürger nicht darüber befragen, ob sie das überhaupt wollen und ob sie ihr Land wirklich generell als Einwanderungsland zur Verfügung stellen wollen. Das ist bereits von höheren Mächten so entschieden worden:

„Deutschland ist ein Einwanderungsland, ganz klar.“ - Martin Schulz am 12.01.2018

https://www.youtube.com/watch?v=MXM0NzRw8w4

Gravatar: Klaus Kolbe

Ob Zeit und Selbsterhaltungstrieb noch dafür reichen, daß die Deutschen sich ihrer parasitären Selbstvernichter entledigen und einiges korrigieren können? Vieles spricht im Moment nicht gerade dafür. Viel zu lange schon haben sie, gutmütig und geduldig, wie es ihre Art ist, als Wirtsorganismus denjenigen gedient, die sie, was nun mehr und mehr offenbar wird, als Volk zerstören wollen.

Bleibt nur noch mit Friedrich Hölderlin (1770–1843)
aus
P a t m o s
u. a.:
»Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.«
zu hoffen.

@ Karl Napp am 12.01.2018 um 15.57 Uhr
Wenn Sie auch mit Ihrer Aussage über Don Camillo und Peppone vs. Merkel und Schulz richtig liegen mögen, so sollten die anderen Nationen Europas sich da mal keinen großen Illusionen hingeben.
Schon Anfang des letzten Jahrhunderts favorisierte ein Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi eine „eurasisch-negroide Zukunftsrasse“.
Was das jetzt mit der Flutung Deutschlands und Europas mit illegalen Landnehmern aus Nordafrika und dem Nahen Osten zu tun hat?
Nun, wie sagte doch Immanuel Kant schon: Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!

Gravatar: R o d a g o n

Asylanten wurden im Sommer 2015 medial umgetauft in ´Flüchtlinge´. Nach alter Definition sind dies Menschen, die wg. Lebensgefahr aus ihrem Heimatland in ein sicheres Land fliehen.

Außer aus den NATO-bombardierten Ländern war der Fluchtgrund aber kaum gegeben. Schwarze ´Syrer´ z.B. wurden bei uns ohne zwingenden Grund aufgenommen.

Somit ist deutlich erkennbar, daß die BRD-Kaste und die Kartellmedien den (einheimischen) Deutschen vorsätzlich schaden und auch weiterhin schaden wollen.

Gravatar: ropow

@Adorján Kovács, @Sigmund Westerwick

„Die Zuwanderung von Flüchtlingen soll die Zahl von 180.000 bis 220.000 Menschen pro Jahr nicht überschreiten." 

Angeregt durch Schulz („Sie müssen das Papier genau lesen“) habe ich mir nun die entsprechende Stelle in den Ergebnissen der Sondierungsgespräche von CDU, CSU und SPD, Finale Fassung 12.01.2018 genau angesehen:

„Bezogen auf die durchschnittlichen Zuwanderungszahlen, die Erfahrungen der letzten zwanzig Jahre sowie mit Blick auf die vereinbarten Maßnahmen und den unmittelbar steuerbaren Teil der Zuwanderung – das Grundrecht auf Asyl und die GFK bleiben unangetastet – stellen wir fest, dass die Zuwanderungszahlen (inklusive Kriegsflüchtlinge, vorübergehend Schutzberechtigte, Familiennachzügler, Relocation, Resettlement, abzüglich Rückführungen und freiwilligen Ausreisen künftiger Flüchtlinge und ohne Erwerbsmigration) die Spanne von jährlich 180 000 bis 220 000 nicht übersteigen werden. Dem dient auch das nachfolgende Maßnahmenpaket.“

https://www.tagesschau.de/inland/ergebnis-sondierungen-101.pdf

Man spürt förmlich, wie der Verfasser dieses Textes äußerst bemüht war, möglichst ambivalent zu formulieren. Trotzdem kann man nur bei sehr oberflächlicher Betrachtung glauben, dass da von einer verpflichtenden Obergrenze von 220.000 die Rede sei. Und alle, alle sind darauf hereingefallen. Auch Adorján Kovács.

Tatsächlich steht da nur, dass sie festgestellt haben, dass nach den Erfahrungen der letzten zwanzig Jahre (etc., etc.), die Zuwanderungszahlen die Spanne von jährlich 180 000 bis 220 000 nicht übersteigen werden. Ein „nachfolgendes Maßnahmenpaket“ soll dabei helfen, dass diese Feststellung nicht gleich wieder zur Makulatur wird und sich eventuell doch noch irgendwie bewahrheitet.

Da steht jedoch nicht, dass nicht mehr als 220.000 „Flüchtlinge“ pro Jahr nach Deutschland kommen dürfen.

Im Gegenteil. Sollten es („überraschenderweise“) trotzdem mehr werden, weil das „Maßnahmenpaket“ doch nicht so gut der Begrenzung der Migrationsbewegungen nach Deutschland dient, wie man dachte, dann kommen eben mehr. Viel mehr. So viele, wie eben kommen wollen.

Gravatar: Seit 5:45 wird zurückgesch ...

Jedenfalls eine Herkulesaufgabe, den Müll zurückzuwerfen, mit dem die deutsche Mainstreampresse und die ÖRR zusammen mit der Politik / Exekutive nach den Bürgerinnen und Bürgern wirft, eine einzige, gigantische Dreckschleuder und Jauchegrube.

Gravatar: Thomas Rießler

Es hört sich für mich komisch an, wenn ein Katholik so etwas schreibt. Einerseits unterstützt er das System der Massenmigrationsbefürworter, andererseits regt er sich darüber auf. Das ist in etwa so wie beim einem Merkel-Jünger, der gegen Migration wettert. Worte und Taten sollten zusammenpassen.

Gravatar: Adorján Kovács

@ropow 14.01.2018 - 16:38
Danke für das exakte Zitat. Sie haben zwar damit recht, dass ich den genauen Text nicht eingesehen habe, aber das war nicht nötig, denn "man" weiß ja inzwischen, wie es in diesem Lande läuft und meine Schlussfolgerung ist damit nur umso richtiger. Leider.
Die geplante Änderung des "Asylrechts" durch Brüssel, übrigens von Viktor Orbán schon vorhergesagt, der ohnehin in allem, was Migration angeht, recht hat, wird das Ende noch beschleunigen.

Gravatar: Angela Haus - Recht

In diesem Zusammenhang stellt sich doch die Frage, was 'konservativ' eigentlich heißt und was 'konservativ' ist.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/alexander-dobrindt-google-was-ist-konservativ-a-1187577.html

http://www.spiegel.de/forum/wissenschaft/politische-ideologien-heisst-eigentlich-konservativ-thread-700561-5.html#postbit_61745671

Eine Auffassung jedenfalls, die nicht erlaubt ist, und die als Beitrag in dem betreffenden Forum von Spiegel online daher verworfen wird, lautet wie folgt:
________________________________________

Für Deutschland ist all das kaum mehr relevant, da das Grundgesetz und mit ihm der Rechts - und Verfassungsstaat unter dem anhaltenden Druck des 'Globalismus', der 'Transformation', der 'Integration', des 'Postmodernismus', 'Postfaktizismus' und des 'Exekutivismus', der 'Entgrenzung' und der 'Rettung' inzwischen 'weitestgehend obsolet' geworden ist.

https://www.youtube.com/watch?v=BtInXIHfxeM#t=1h1m51s

________________________________________

Gravatar: Adorján Kovács

@Thomas Rießler 15.01.2018 - 08:27
Sie haben eine falsche Vorstellung von der Katholischen Kirche. Sie ist kein „System der Massenmigrationsbefürworter“ noch ist sie ein monolithischer Block. Die Meinung des deutschen Klerus ist im Weltmaßstab so unerheblich wie die des Papstes seine rein persönliche ist. Es sind Leute wie Sie, die durch die Forderung nach weiterer finanzieller Schwächung des letzten Bollwerks gegen den Zeitgeist (durch Austritt aus dem „System“) zum Erfolg dieses Ungeistes beitragen. Ich glaube schon, dass Sie das nicht wollen, aber de facto ist es so.

Gravatar: Thomas Rießler

Adorján Kovács, die römisch-katholische Organisation ist halt nun mal hierarchisch organisiert und sowohl der Klerus im Vatikan als auch der deutsche Klerus befürworten die als Flüchtlingshilfe kaschierte Massenmigration, da beißt die Maus keinen Faden ab. Wer dahin seine Kirchensteuer abtritt, könnte aus meiner Sicht sein Geld auch gleich einer Soros-NGO spenden. Die Linken scheinen mir in diesem Punkt aufrichtiger als die meckernden Katholiken zu sein, denn sie stehen wenigstens offen zu dem, was ihre Leitung propagiert und wollen nach außen hin nicht den gegenteiligen Eindruck erwecken. Letztlich mag im katholischen Bereich hinter diesem schizophrenen Verhalten derselbe Mechanismus wie auch bei allen anderen Sekten stehen: dass man alles Mögliche kritisieren darf, nur nicht die Sekte selbst.

Gravatar: Adorján Kovács

Thomas Rießler, lesen Sie bitte nochmal genau, was ich geschrieben habe. Anstatt durch Christianophobie die kleine Schar der Widerstrebenden auseinanderzudividieren, sollten alle, die einen Gegenkurs befürworten, zusammenstehen. Vielleicht gibt es ja doch Neuwahlen, da kann Deutschland dann zeigen, wo die Reise hingehen soll – und wenn mit dem Einverständnis des Wahlvolks in den Abgrund, dann ist es halt so.

Gravatar: Thomas Rießler

Adorján Kovács, das Einsammeln-Wollen aller möglichen Typen wie bei der Arche Noah ist in der Tat ein Kennzeichen der römisch-katholischen Organisation. Bei einer Widerstandsbewegung sollte man jedoch genau hinsehen, wenn man da jemanden mit ins Boot holt, ansonsten wird das Ganze schnell zum Tummelplatz aller möglichen Spitzel oder wie es in der Bibel so schön heißt: „Gefallen, gefallen ist das mächtige Babylon und zur Kolonie der Dämonen ist es geworden, zur Hüterin aller unreinen Geister und zur Hüterin aller unreinen und verhassten Vögel.“

Gravatar: Adorján Kovács

@Thomas Rießler 16.01.2018 - 10:44
Aha.
Besten Dank jedenfalls für die regen Kommentare.

Gravatar: Leoni

Das man in Deutschland keine Angst hat ist mehr als verwunderlich, und nur mit geistiger Trägheit und resultierender Unkenntnis der Geschichte zu erklären (+ supereffizienter Propaganda). Der Islam hat Imperien und Hochkulturen, die viel grösser und bedeutsamer als die BRD waren erobert, und in die Bronzezeit zurückentwickelt - Westindien (Pakistan, Afganistan), Persien, Bysanz. Und das mit mehr als 300 Millionen grausam ermordeten Menschen (schaut mal was den Serben vor 20 J. in Kosovo angetan wurde - kein Mädel/Frau dass nicht vergewaltigt, Männern Herzen und Nieren bei lebendigem Leibe herausoperiert, usw. usw. - liest das Buch von Carla Del Ponte, http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/kosovo-die-uck-und-der-organhandel-1626888.html). Vielleicht ist die geografische Isolation von islamischen Invasoren schuld für die Ignoranz - nun ist es aber vorbei mit „Lass sie den Balkan haber, ist eh uninteressant“ - sie sind hier, und nicht bleibt so wie es war.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang