Brexit-Antrag offiziell eingereicht

Heute hat das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland offiziell den Austritt aus der EU beantragt (siehe „Briten reichen Brexit-Antrag ein: May fordert ‚kühnes‘ Abkommen mit EU“). Aus meiner Sicht schwächt das die Verhandlungsposition der Briten erheblich (siehe ‚Brexit nach Artikel 50 EU-Vertrag‘), doch vielleicht ließ es sich politisch nicht länger hinauszögern.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen, Blogs - Wirtschaft, Blogs - Wirtschaft - Empfohlen | Schlagworte:
von

Dass die Austrittsverhandlungen innerhalb von zwei Jahren abgeschlossen werden können, ist nahezu ausgeschlossen. Eine Verlängerung dieser Frist gibt es jedoch nur mit Zustimmung aller EU-Mitglieder, sonst fällt das Vereinigte Königreich einfach so aus der EU und wesentliche Fragen bleibe auf lange Zeit ungeklärt.

Am besten wäre eine gütliche und von beiden Seiten großzügige Einigung, an der aber gerade die EU-Institutionen kein Interesse haben. Sie werden beweisen wollen, dass der Brexit vor allem den Briten schadet, damit keiner deren Beispiel folgen will. In Wirklichkeit macht gerade das aber die EU unattraktiver und erschwert die sinnvolle Entwicklung zu einem freien Europa der Vaterländer.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: RA Martin Schmid

Und hoffentlich tut die BRD bald dasselbe.
Die EU ist als Währungseinheit gescheitert und nicht einmal eine Interessengemeinschaft mehr.
Raus damit.

Gravatar: Christian Dirk Bähr

Die EU und der "deutsche" Euro produzieren gerade ein Reservearbeitsheer in Südeuropa, welches mit den chinesischen Wanderarbeitern vergleichbar ist. Der deutsche Exportfuror exportiert Arbeitslosigkeit.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang