Wolfgang Röhl

Wolfgang Röhl

Wolfgang Röhl

Website - E-Mail schicken

Wolfgang Röhl

Charlie filmte nicht

21. April 2015 von Wolfgang Röhl

Dass eine WDR-Dokumentation über den Vietnamkrieg ungefähr so differenziert rüberkommen würde wie ein Beitrag der Deutschen Wochenschau von 1943 über Stalingrad, das wurde bei der Erstausstrahlung des Werks auf „arte“ am 14. April schnell klar.



Verschwört euch! ZDF goes Kopp-Verlag

14. April 2015 von Wolfgang Röhl

Vergangenen Sonntag erfreute zur Geisterstunde wieder eine Spitzenausgabe von ZDF-History das verschwörungstheorieverwöhnte Publikum. Das ZDF schafft es, auch die ollsten Kamellen zum x-ten Mal wieder aufzugießen. Und es tut genau das, was auch der legendäre Enthüllungsbuchverlag Kopp tut.



Schreib das um, Kisch!

30. März 2015 von Wolfgang Röhl

Im April geht es in bestimmten Büros des Hamburger Verlagshauses Gruner + Jahr normalerweise hektisch zu. Dann rückt die alljährliche Verleihung des Henri-Nannen-Preises näher, nach Ansicht der Branche der bedeutendste deutsche Journalistenorden.



TV-Tipp: “Windiges Geld”

25. März 2015 von Wolfgang Röhl

Ausnahmsweise beschäftigt sich das NDR-Regionalfernsehen mal kritisch, ja regelrecht investigativ mit den Machenschaften der Windradindustrie:



Komm, ich zeig dir meine Heimat…

18. März 2015 von Wolfgang Röhl

...mal lieber ohne blinkende Windparks und riesige Maiswüsten:



Sündenkreuzfahrt. Nächster Hafen: Armenien

16. März 2015 von Wolfgang Röhl

„Warum sind wir so gerne schuld?“ fragte das Debattenmagazin „Cicero“ unlängst. Guter Punkt.



Pelzig hält sich. Im Zweiten Doofen Fernsehen

4. März 2015 von Wolfgang Röhl

Kabarettisten, die ihren Dialekt zur komikbildenden Grundversorgung einsetzen, sind meist nicht die hellsten Kerzen auf der Satiretorte.



Windkraft? Nej tak

2. März 2015 von Wolfgang Röhl

“Das Schicksal des jütländischen Nerzzüchters machte landesweit Schlagzeilen und beschäftigte sogar das Parlament in Kopenhagen.



Frank Schulz und die Hölle der Kreuzfahrt

26. Februar 2015 von Wolfgang Röhl

Was wirklich angesagt ist bei Mode, Literatur, Film oder Reisen, kann man in gegen den Strich gebürsteten Bestenlisten, exklusiv verbreiteten Debattenmagazinen oder Internet-Feuilletons nachschlagen.



Fifty ways to beat your lover

20. Februar 2015 von Wolfgang Röhl

Wer guckt sich eigentlich ehedem abseits geparkte Liebesvergnügungen der Marke S/M wie „Fifty Shades of Grey“ an? Mutmaßlich dieselben Frauen, die ansonsten Stücke in der „Brigitte“ verschlingen, wo es zwischen Schminktipps und den „acht neuen tollen Haarlooks“ gern um bärenstarke Frauen geht, die in deutschen Vorstandsetagen die Welt retten.



Anzeige