Vera Lengsfeld

Vera Lengsfeld

Vera Lengsfeld

Website - E-Mail schicken

1952 - geboren  in Sondershausen, Thüringen 1958 - Umzug nach Berlin, seit 1980 in Pankow 1970-1975 - Studium der Geschichte und der Philosophie in Leipzig und Berlin 1975-1979 - Mitarbeiterin der Akademie der Wissenschaften der DDR , Zentralinstitut für Philosophie, erstes Parteiverfahren, wegen Abweichlertums, Zwangsversetzung an das Institut für Wissenschaftliche Information 1980-1983 -  Lektorin am Verlag Neues Leben Seit den Siebziger Jahren aktiv in der Opposition gegen das SED-Regim 1981- Mitbegründerin eines der ersten halblegalen Oppositionskreise der DDR, des Pankower Friedenskreises, seitdem Mitorganisatorin aller wichtigen Veranstaltungen der Friedens-, und Umweltbewegung der DDR 1983  -   zweites Parteiverfahren wegen Mitarbeit in der Bürgerrechtsbewegung,  Ausschluß aus der SED, Berufsverbot, Reiseverbot 1988 - Verhaftung wegen versuchter Teilnahme an der offiziellen Liebknecht-, und Luxemburgdemonstration mit eigenem Plakat Verurteilung wegen „Versuchter Zusammenrottung“, nach einem Monat HaftAbschiebung in den Westen, Aufenthalt in England , Studium der Philosophy of  religion am St. Jones College Cambridge 1989 - am Morgen des 9..November Rückkehr in die DDR, abends beim Mauerfall an der Bornholmer Straße dabei Mitglied der Verfassungskommission des Runden Tisches 1990 - Mitglied der ersten und letzten frei gewählten Volkskammer der DDR 1990 -  Aachener Friedenspreis   1996 - Mitbegründerin des Bürgerbüros für die Verfolgten der DDR-Diktatur, seitdem im Vorstand  2003 - Mitbegründerin des Gedenkstättenvereins des Stasigefängnisses Hohenschönhausen , seitdem im Vorstand 1990-2005 - Mitglied des Deutschen Bundestages , Ausschüsse: Verteidigung, Umwelt, Wirtschaft, Kultur, Untersuchungsausschuß  Verschwundenes DDR-VermögenSeitdem freischaffende Autorin in Berlin-Pankow 2008 - Verleihung des Bundesverdienstkreuzes

Anzeige

1989- Tagebuch der Friedlichen Revolution

19. Dezember 2014 von Vera Lengsfeld

  Sechzehnter Dezember 1989 Der Außerordentliche Parteitag der SED tritt erneut in Berlin zusammen. Die Pause hat bewirkt, dass es keine Mehrheit für die Auflösung der Partei mehr gibt. Stattdessen legt sich die SED einen zweiten Namen zu: PDS – Partei des Demokratischen Sozialismus. Kaum jemand glaubte an den Erfolg dieses Manövers. Die SED schien Artikel lesen



1989- Tagebuch der Friedlichen Revolution

15. Dezember 2014 von Vera Lengsfeld

  Zehnter Dezember 1989 Die Delegierten des SED-Parteitages verabschieden eine Resolution, in der sich die SED beim Volk der DDR für die von ihr verursachte Krise entschuldigt. Gysi als neuer Parteichef macht in seiner Dankesrede klar, dass er gegen die Wiedervereinigung ist. Das kommt nicht gut an. In Plauen sind wieder 15.000 Menschen für die Artikel lesen



Nicht die Migration, der Islam ist das Problem!

12. Dezember 2014 von Vera Lengsfeld

Das sage nicht ich, sondern weil jetzt auch auf der Achse von der “angeblichen Islamisierung” zu lesen ist, möchte ich noch einmal den großen Ralf Giordano zu Wort kommen lassen,



1989- Tagebuch der Friedlichen Revolution

8. Dezember 2014 von Vera Lengsfeld

  Achter Dezember 1989 Die SEW, der Ableger der SED in Westberlin, kündigt ihre Auflösung an. Beinahe wäre mit der SED dasselbe geschehen:



Bei Zivilcourage droht der Staatsanwalt!

7. Dezember 2014 von Vera Lengsfeld

  In Berlin sieht man auf den U- und S- Bahnhöfen immer wieder großformatige Anzeigen mit der Aufforderung Zivilcourage zu zeigen.



Einen schönen Adventssontag!

7. Dezember 2014 von Vera Lengsfeld

Es gibt sie noch, die schönen Momente, z. B. wenn sich ein Flashmob der Berliner Stadtmission in einem Berliner Kaufhaus bildet und viele mitreißt!



1989- Tagebuch der Friedlichen Revolution

7. Dezember 2014 von Vera Lengsfeld

  Sechster Dezember 1989 Der gestürzte SED-Generalsekretär Egon Krenz tritt auch als Staatsratsvorsitzender zurück. Sein Nachfolger wird LDPD-Chef Manfred Gerlach,



Das schändliche Versagen der CDU

5. Dezember 2014 von Vera Lengsfeld

  Die Würfel sind gefallen. Ein SED- Linke- Ministerpräsident in Thüringen ist installiert. Die Koalition hat das nicht aus eigener Kraft geschafft



Die sanfte Strangulierung Thüringens (4)

5. Dezember 2014 von Vera Lengsfeld

Ein  Leser, Spaghetti- Papparazzo, oder so ähnlich, jedenfalls einer von denen, die nicht mal Gesicht zeigen wollen, machte sich in seinem Kommentar Sorgen



1989- Tagebuch der Friedlichen Revolution

5. Dezember 2014 von Vera Lengsfeld

  Vierter Dezember 1989 Kaum sind sie gestürzt, werden mehrere Politbüromitglieder auf Anweisung der Regierung Modrow verhaftet. Es trifft unter anderem Erich Mielke,



Anzeige