Thorsten Trautmann

Thorsten Trautmann

Thorsten Trautmann

Website - E-Mail schicken

Ich bin Jahrgang 1969 und in Münster geboren. Seit 1990 bin ich bei der Polizei in Nordrhein Westfalen, seit 1997 in Münster.Nach über 10 Jahren Einsatzhundertschaft, verrichte ich meinen Dienst nun auf einer der Polizeiwachen der Stadt.Ich bin verheiratet und habe drei Kinder, zwei Jungen (1995 und 1997 geboren) und ein Mädchen (2005), die selbstverständlich genauso wundervoll wie einzigartig sind.Eigentlich widme ich meine Freizeit meiner Internetseite, auf der ich selbstverfasste Gedichte und ein dienstliches Blog veröffentliche.

Anzeige

Was soll das denn?

24. Oktober 2013 von Thorsten Trautmann

Neulich scrollte ich so schön unbedarft durch meine Facebook-Timeline, als ich über etwas stolperte, was mir nicht nur diesen Tag versauen sollte. Die Polizei in NRW hatte sich anscheinend dazu entschlossen, ein neues Dezernat einzurichten – nämlich das Dezernat C, wie Comedy.



Da kann man nur noch gegen anschreiben… und hoffen…

12. Juli 2013 von Thorsten Trautmann

Das Thema Blockupy-Demo in Frankfurt habe ich mir selbst erspart, da man mir sicherlich eine gewisse Voreingenommenheit unterstellt hätte.



Mal nicht (nur) in eigener Sache

6. Mai 2012 von Thorsten Trautmann

Dieser Text wurde parallel in meinem Blog http://www.poetry-cops-blog.de veröffentlicht:



Ein Bulle in der Türkei

18. September 2010 von Thorsten Trautmann

Diesmal möchte ich mal keine dienstliche Erfahrung erzählen, sondern meine Erlebnisse aus meinem diesjährigen Urlaub in der Türkei aus Sicht eines deutschen Polizeibeamten schildern.



Schützengraben statt Gartenzaun?

22. November 2009 von Thorsten Trautmann

Der alte Streit am Gartenzaun nimmt geradezu groteske Formen an. Neuerdings laufen auf den einschlägigen Privatsendern auch die passenden Dokusoaps, die den Streithähnen auch noch ein öffentliches Forum bieten.



Die Billigpolizei

16. November 2009 von Thorsten Trautmann

Nordrhein Westfalen hat kein Geld mehr. Auch nicht für die Sicherheit seiner Bürger. Also denkt man laut über eine Art Hilfspolizei nach, die zwar hoheitliche Aufgaben wahrnehmen würde, aber nicht so viel kostet, wie die richtige Polizei.



Anzeige