Professor Dr. Norbert Berthold

Professor Dr. Norbert Berthold

Professor Dr. Norbert Berthold

Website - E-Mail schicken

Prof. Dr. Norbert Berthold (*11. September 1952 in Freiburg im Breisgau) ist Inhaber des Lehrstuhls für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsordnung und Sozialpolitik an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Seine bevorzugten Forschungsgebiete sind die Theorie der Wirtschaftsordnung, Ökonomie des Arbeitsmarktes, Theorie der Sozialpolitik und Ökonomie der Verteilung. Seit 1995 ist Norbert Berthold Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Im Jahre 2002 erhielt er den Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik. Norbert Berthold ist Initiator des ordnungspolitischen Blogs „Wirtschaftliche Freiheit“ (www.wirtschaftlichefreiheit.de).

Immer Ärger mit Griechenland

27. Februar 2015 von Professor Dr. Norbert Berthold

Auf Ministerrunden in Brüssel ist Verlass. Wenn es darauf ankommt, einigt man sich. Notfalls auch zu später Stunde. Das war letzte Woche im Schuldenstreit nicht anders.



Das trojanische Pferd: Der Brief des Giannis Varoufakis

20. Februar 2015 von Professor Dr. Norbert Berthold

Giannis Varoufakis hat einen Brief geschrieben. Doch Wolfgang Schäuble hat das listenreiche griechische Spiel durchschaut. Er hat die griechischen Forderungen ohne viel Federlesens sofort brüsk abgelehnt. Die Griechen haben prompt darauf reagiert. Sie wollen wieder „hardball“ spielen.



Was erlauben Griechenland?

18. Februar 2015 von Professor Dr. Norbert Berthold

Das war ein Eklat mit Ansage. Die Pressekonferenz von Jereon Dijsselbloem und Giannis Varoufakis in Athen am 30. Januar, in der der griechische Finanzminister den Chef der Euro-Gruppe vorführte, war der Anfang.



Sie kamen, sahen und verloren?

11. Februar 2015 von Professor Dr. Norbert Berthold

“Die Strategie von Giannis Varoufakis scheint zu sein, sich eine Pistole an den Kopf zu halten – und dann Lösegeld dafür zu verlangen, dass er nicht abdrückt.” (Anatole Kaletsky,britischer Ökonom)



Mario Draghi führt die EZB in die babylonische Gefangenschaft der Politik

23. Januar 2015 von Professor Dr. Norbert Berthold

Mit ihrem Vorhaben, in ganz großem Stil Staatspapiere zu kaufen, überschreitet die EZB endgültig den fiskalischen Rubikon. Doch die fiskalische Geldpolitik hat weitere erhebliche Risiken und Nebenwirkungen. Mit dem angekündigten Aufkauf-Programm installiert sie Eurobonds durch die Hintertür.



Sagt 2015 alle Tarifrunden ab

15. Januar 2015 von Professor Dr. Norbert Berthold

Das lohn- und tarifpolitische Ritual nimmt seinen Lauf, eigentlich wie immer. Nach der „goldenen“ Lohnformel liegt der geschätzte Verteilungsspielraum dieses Mal bei etwa 3 %. Dieses Jahr könnten die Tarifabschlüsse jenseits der Grenze zur Unverunft liegen.



Hartz IV und der Mindestlohn. Die Agenda 2010 wird abgewickelt

6. Januar 2015 von Professor Dr. Norbert Berthold

Der Basta-Politiker Gerhard Schröder war ein Glück für die Arbeitsmärkte. Mit der Agenda 2010 setzte er das richtige Signal. Das ist auch der beste Weg bei der Reform des ALG II.



Der Euro ist noch lange nicht über den Berg

6. Januar 2015 von Professor Dr. Norbert Berthold

Die mediterrane Klage gegen deutsches Fehlverhalten ist in großen Teilen unbegründet. Es spricht nichts dafür, dass Deutschland den anderen Mitgliedern in der Währungsunion schadet. Deutschland ist noch immer Zahlmeister der Europäischen Union - und immer öfter auch der Watschenmann der Fußkranken in Europa.



Warum wird nicht viel mehr umverteilt?

6. November 2014 von Professor Dr. Norbert Berthold

Wirtschaftliche Ungleichheit ist wieder in aller Munde. Der alte Erhard’sche Traum vom „Wohlstand für Alle“ scheint zu platzen.



Wenn’s dem Esel zu wohl wird

10. Oktober 2014 von Professor Dr. Norbert Berthold

Es war fast wie im Märchen. Die Welt blickte teils anerkennend, teils bewundernd, teils neidisch auf Deutschland. Nun hat sich die Stimmung auch hierzulande eingetrübt.



Anzeige