Professor Dr. Norbert Berthold

Professor Dr. Norbert Berthold

Professor Dr. Norbert Berthold

Website - E-Mail schicken

Prof. Dr. Norbert Berthold (*11. September 1952 in Freiburg im Breisgau) ist Inhaber des Lehrstuhls für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsordnung und Sozialpolitik an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Seine bevorzugten Forschungsgebiete sind die Theorie der Wirtschaftsordnung, Ökonomie des Arbeitsmarktes, Theorie der Sozialpolitik und Ökonomie der Verteilung. Seit 1995 ist Norbert Berthold Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Im Jahre 2002 erhielt er den Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik. Norbert Berthold ist Initiator des ordnungspolitischen Blogs „Wirtschaftliche Freiheit“ (www.wirtschaftlichefreiheit.de).

Mario Draghi führt die EZB in die babylonische Gefangenschaft der Politik

23. Januar 2015 von Professor Dr. Norbert Berthold

Mit ihrem Vorhaben, in ganz großem Stil Staatspapiere zu kaufen, überschreitet die EZB endgültig den fiskalischen Rubikon. Doch die fiskalische Geldpolitik hat weitere erhebliche Risiken und Nebenwirkungen. Mit dem angekündigten Aufkauf-Programm installiert sie Eurobonds durch die Hintertür.



Sagt 2015 alle Tarifrunden ab

15. Januar 2015 von Professor Dr. Norbert Berthold

Das lohn- und tarifpolitische Ritual nimmt seinen Lauf, eigentlich wie immer. Nach der „goldenen“ Lohnformel liegt der geschätzte Verteilungsspielraum dieses Mal bei etwa 3 %. Dieses Jahr könnten die Tarifabschlüsse jenseits der Grenze zur Unverunft liegen.



Hartz IV und der Mindestlohn. Die Agenda 2010 wird abgewickelt

6. Januar 2015 von Professor Dr. Norbert Berthold

Der Basta-Politiker Gerhard Schröder war ein Glück für die Arbeitsmärkte. Mit der Agenda 2010 setzte er das richtige Signal. Das ist auch der beste Weg bei der Reform des ALG II.



Der Euro ist noch lange nicht über den Berg

6. Januar 2015 von Professor Dr. Norbert Berthold

Die mediterrane Klage gegen deutsches Fehlverhalten ist in großen Teilen unbegründet. Es spricht nichts dafür, dass Deutschland den anderen Mitgliedern in der Währungsunion schadet. Deutschland ist noch immer Zahlmeister der Europäischen Union - und immer öfter auch der Watschenmann der Fußkranken in Europa.



Warum wird nicht viel mehr umverteilt?

6. November 2014 von Professor Dr. Norbert Berthold

Wirtschaftliche Ungleichheit ist wieder in aller Munde. Der alte Erhard’sche Traum vom „Wohlstand für Alle“ scheint zu platzen.



Wenn’s dem Esel zu wohl wird

10. Oktober 2014 von Professor Dr. Norbert Berthold

Es war fast wie im Märchen. Die Welt blickte teils anerkennend, teils bewundernd, teils neidisch auf Deutschland. Nun hat sich die Stimmung auch hierzulande eingetrübt.



Ist Schottland bald überall?

2. Oktober 2014 von Professor Dr. Norbert Berthold

Schottland und Katalonien sind die Spitze des Eisbergs. Weltweit wollen immer mehr Regionen politisch selbständiger werden. Mehr föderale Eigenständigkeit reicht ihnen oft nicht. Sie streben nach einem eigenen Staat.



Haben akademische Ökonomen-Blogs eine Zukunft?

9. September 2014 von Professor Dr. Norbert Berthold

Wenn Ökonomen bloggen, haben sie vier Ziele im Auge: Marketing, Forschung, Lehre und Information der Öffentlichkeit. Doch das Tinbergen-Theorem gilt auch für Blogs: Man kann mit einem einzigen Instrument nicht gleichzeitig mehrere Ziele effizient realisieren.



Wie ungleich ist die Welt? Mythen, Fakten und Politik

26. August 2014 von Professor Dr. Norbert Berthold

Globalisierung und Ungleichheit stehen in einer ambivalenten Beziehung. Es ist unbestritten: Weltweit offenere Märkte lösen einen konvergenten Prozess aus. Der Wohlstand der Nationen nähert sich einander an.



Irgendwie, irgendwo, irgendwann

29. Juli 2014 von Professor Dr. Norbert Berthold

Seit der Finanzkrise fluten die Notenbanken die Welt mit Geld. Damit retteten sie das Finanzsystem vor dem Kollaps. Von einem nachhaltig kräftigen wirtschaftlichen Aufschwung fehlt aber nach wie vor jede Spur.



Anzeige