Professor Adorján F. Kovács

Professor Adorján F. Kovács

Professor Adorján F. Kovács

Website - E-Mail schicken

Adorján Kovács

Anzeige

Krieger der Freiheit

18. August 2014 von Professor Adorján F. Kovács

Der große Journalist Peter Scholl-Latour ist tot. Welch ein Verlust das ist, kann man leicht bei Betrachtung der traurig-eintönigen Medienlandschaft Deutschlands feststellen. Wenn Scholl-Latour Stellung bezog, musste man seine Ansicht nicht teilen, um zu merken, dass da ein frischer Wind wehte, wo sonst sich nur laue Lüftchen regten. Wo heute nur Platitüden nachgebetet werden, hatte Artikel lesen



Pirinçci und die Integration

14. August 2014 von Professor Adorján F. Kovács

Kaum jemand, behaupte ich, hat mehr für die Integration getan als Akif Pirinçci mit seinem letzten Werk. Ganz sicher toppt er die Leistung der gesamten Integrationsindustrie. Seinem Buch „Deutschland von Sinnen“ (Sie erinnern sich?) merkt man an, dass es aus Liebe zu diesem und Sorge um dieses Land geschrieben wurde. Im Gegensatz zu seinen migrantischen Artikel lesen



Wie zu erwarten: Eine antisemitische Allianz formiert sich

24. Juli 2014 von Professor Adorján F. Kovács

Was ich am 8. Juni 2010 zum neuen Stolz der Berliner Republik und ihrem geänderten Verhältnis zu Israel und den Juden  geschrieben habe, ist so aktuell wie nie.  Die Konsequenzen sehen wir heute auf deutschen Strassen: Antisemitismus ist wieder salonfähig. Der Krieg in Syrien und Irak – interessiert nicht. Der Krieg in der Ukraine – Artikel lesen



Der Henker – Plädoyer für die Rückkehr eines Berufes

24. Juni 2014 von Professor Adorján F. Kovács

Trotz der Abschaffung der Todesstrafe wird immer öfter ein Mensch benötigt, der von Staats wegen andere Menschen vom Leben zum Tode befördert. Ärzte sind dafür nicht geeignet, es sei denn, man interpretiert den Beruf völlig um. Für diese Aufgabe gab es einmal den edlen Beruf des Henkers



Das kurze Gedächtnis der EU

10. Juni 2014 von Professor Adorján F. Kovács

Es war am 20. Juli 1974, also vor ziemlich genau 40 Jahren: Türkische Truppen landeten im Norden der Republik Zypern. Ziel war der Schutz der türkisch-zypriotischen Minderheitsbevölkerung vor einer befürchteten Benachteiligung im Falle eines eventuellen Anschlusses an Griechenland, wo damals noch eine Militärjunta herrschte. Während die Junta wegen des drohenden Krieges mit der Türkei stürzte Artikel lesen



Der Brüsseler Anschlag und der Islamofaschismus

3. Juni 2014 von Professor Adorján F. Kovács

Kürzlich hat Joseph Croitoru das neue Buch von Hamed Abdel-Samad über den islamischen Faschismus in der „SZ“ vernichtend besprochen. Dabei hat sich Abdel-Samad auf die ägyptischen Muslimbrüder konzentriert, deren Mitglied er ja einmal war und die er kennen sollte. Croitoru verurteilt den Begriff des „Islamofaschismus“ und meint: „So ist er hierzulande bei Rechts- wie bei Artikel lesen



Imre Kertész und das Abendland

27. Mai 2014 von Professor Adorján F. Kovács

Die essayistischen Äußerungen des ungarischen Autors Imre Kertész, bekannt für seine außergewöhnlich scharfe intellektuelle Durchdringung der Kulturkatastrophe des Holocaust, werden gerade in Deutschland gerne dann angeführt, wenn gezeigt werden soll, dass die nazi-deutsche Massenvernichtung der europäischen Juden mehr Einwanderung und mehr Multikulturalismus, also insgesamt weniger „Abendland“ zur Konsequenz haben müsse. In dieser sozialdemokratisch-grünen Agenda liegt Artikel lesen



Le Pen und Gender

26. Mai 2014 von Professor Adorján F. Kovács

Marine Le Pen ist die Parteichefin des Front National in Frankreich, der gerade einen großen Erfolg bei der Europawahl errungen hat. Man mag dazu stehen wie man will, diese Wahlentscheidung wird ihre Ursachen haben. Es wäre irrational, diesen Wahlerfolg mit Irrationalität erklären zu wollen. Marine Le Pen ist eine Frau. Ohne jeden Zweifel. Das müsste Artikel lesen



Der feine Unterschied: Pirinçci und die Orientspezialisten

21. Mai 2014 von Professor Adorján F. Kovács

Integration fängt auch im eigenen Kopf an. Der deutsche Schriftsteller Navid Kermani, Sohn persischer Eltern, geboren in Siegen, hat nach dem Studium der Islamwissenschaft, Philosophie und Theaterwissenschaft in Köln und Kairo erst einmal den Weg in die Orientalistik gesucht. Deshalb veröffentlichte Kermani seine frühen Bücher über islamische („Gott ist schön“) und orientale Fragestellungen. Dann erst Artikel lesen



Jedes Wunder dauert nur drei Tage

14. Mai 2014 von Professor Adorján F. Kovács

Wie der Ablauf in einem auf Sensationen getrimmten Medienzirkus nun einmal so ist, wird es um Akif Pirinçcis Buch „Deutschland von Sinnen“ langsam ruhiger. Dies kann man auch der Webseite entnehmen, die dem Buch selbst gewidmet ist (die 200 Zuhörer bei der Bonner Autorenlesung waren vielleicht auch nicht der erwartete Andrang). Es lief insgesamt wieder Artikel lesen



Anzeige