Karin Pfeiffer-Stolz

Karin Pfeiffer-Stolz

Karin Pfeiffer-Stolz

Website - E-Mail schicken

Die ehemalige Lehrerin betätigt sich seit Jahrzehnten als Autorin von schulpraktischen Lernhilfen und Büchern. Sie freut sich über jede Zuschrift, jedes Lob und jede konstruktive Kritik. Mit viel Engagement vertritt sie ihre pädagogischen Ideen. Die schnell wechselnden Moden in der Schullandschaft lassen sie unbeeindruckt, denn die meisten sind wenig durchdacht und verschwinden ebenso rasch, wie sie gekommen sind. Erfolgreiches Lernen benötigt einen stabilen Rahmen, nichts ist der Schule abträglicher als der ständige Wechsel von Methoden und Rahmenbedingungen. Unsicherheit und Orientierungslosigkeit verhindern Lernerfolg, schaffen Überdruß und Aggression. Von dieser Einsicht geleitet, gewinnen die Veröffentlichungen des Stolz Verlags eine zeitlose Wirksamkeit, was bei den Benutzern der Hefte sehr gut ankommt.

Von Nägeln, Schrauben und der Demokratie

14. April 2014 von Karin Pfeiffer-Stolz

Ein Nagel wird nicht danach gefragt, zu welchem Zweck man ihn irgendwo hineinhämmert. Die Schraube kann sich das Stück Holz oder Metall nicht aussuchen, in welches man sie dreht. Nagel und Schraube haben die Aufgabe, lose Teile eines Geräts zusammenzuhalten. Was können die kleinen Metallteile wie Nägel und Schrauben schon wissen über die Maschine, in Artikel lesen



Der Computer als Komplize

4. März 2014 von Karin Pfeiffer-Stolz

Der Computer als Komplize zur Wiedergewinnung realer Lebenszeit Der Computer ist ein hilfreiches Werkzeug. Die Archivierung von Schriftstücken, Bildern und anderen geistigen Werken gelingt fast mühelos. Gerade der Aspekt der Zeitersparnis macht das Medium Computer so unwiderstehlich. Allerdings hat das virtuelle Ordnungsverfahren auch Nachteile, die sich am Ende aber als Vorteile entpuppen. Die Ordnung im Artikel lesen



Die Zukunft des Buches

23. Oktober 2013 von Karin Pfeiffer-Stolz

„Lehrbücher werden durch Computer ersetzt. Ich hoffe, dass wir in fünf Jahren keine Lehrbücher mehr haben werden.“ Diesen Satz äußerte vor fünfzehn Jahren der US-amerikanische Politiker und Lobbyist Newt Gingrich anlässlich einer Bildungsmesse in Atlanta. Der Wind, der körperliche Druckwerke fortfegen will, bläst seither auch in Europa.



Krickel-Krackel – schreiben wie Hühner im Sand

20. September 2013 von Karin Pfeiffer-Stolz

Die Rechtschreib- und Grammatikleistungen der Grundschüler haben sich in den letzten Jahren deutlich verschlechtert. Soweit das Ergebnis einer aktuellen Längsschnittstudie, durchgeführt vom Siegener Germanistikprofessor Wolfgang Steinig. Der Bayerische Philologenverband fordert nun einen besseren Deutschunterricht in der Grundschule.



Krickel-Krackel – schreiben wie Hühner im Sand

20. September 2013 von Karin Pfeiffer-Stolz

Die Rechtschreib- und Grammatikleistungen der Grundschüler haben sich in den letzten Jahren deutlich verschlechtert. Soweit das Ergebnis einer aktuellen Längsschnittstudie, durchgeführt vom Siegener Germanistikprofessor Wolfgang Steinig. Der Bayerische Philologenverband fordert nun einen besseren Deutschunterricht in der Grundschule. Freies Schreiben solle nur noch in Verbindung mit stringentem Rechtschreibunterricht praktiziert werden. Also Schluß mit lustig? Jetzt einmal Artikel lesen



In Leipzig pinkeln Professorinnen im Stehen

14. Juni 2013 von Karin Pfeiffer-Stolz

Auf dem Papier sind wir schon weit gekommen bei der Abschaffung der geschlechtlichen Unterschiede. Bei der Umsetzung der Gleichstellung in die Alltagspraxis könnte eine pfiffige Erfindung einer Schweizer Firma wegweisend sein.  



Hochwasser

6. Juni 2013 von Karin Pfeiffer-Stolz

Eine Lektion in Sachen Geduld und Demut



Randnotizen am Freitag (11. Folge)

19. April 2013 von Karin Pfeiffer-Stolz

Jeden zweiten Freitag veröffentliche ich an dieser Stelle einige meiner Gedanken, wie sie mir beim Lesen oder Nachdenken zu diesem oder jenem Thema kommen. Viel Freude beim Lesen!



Randnotizen am Freitag (10. Folge)

5. April 2013 von Karin Pfeiffer-Stolz

Jeden zweiten Freitag veröffentliche ich an dieser Stelle einige meiner Gedanken, wie sie mir beim Lesen oder Nachdenken zu diesem oder jenem Thema kommen. Viel Freude beim Lesen!



Bitte nicht füttern!

28. März 2013 von Karin Pfeiffer-Stolz

An einem der wenigen sonnigen Märztage dieses Jahres zieht es mich hinaus in die Natur. In bewaldetem Gelände führt mich ein Forstweg zu einer Lichtung, auf der sich ein gutes Dutzend Rotwild tummelt. Hoher Maschendrahtzaun umfriedet die Wiese. Wo das Gelände an den Gehweg grenzt, drängen sich Hirsche und Rehe an das Maschengitter. Im Näherkommen erkenne ich den Grund dafür. Eine junge Frau hält eine Plastiktüte, aus der sie Brotbrocken herausholt, die sie durch die Drahtmaschen steckt. Eine ältere Frau und ein Kind von etwa fünf Jahren schauen zu.



Anzeige