Jürgen Liminski

Jürgen Liminski

Jürgen Liminski

Website - E-Mail schicken

Jürgen Liminski war Ressortleiter Außenpolitik bei der Wochenzeitung „Rheinischer Merkur“ und später bei der Zeitung „Die Welt“ in gleicher Funktion tätig. Derzeit arbeitet er als Redakteur beim Deutschlandfunk und leitet das Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.  (IDAF)  

Anzeige

Angeschlagen und reformunfähig

22. September 2014 von Jürgen Liminski

Es wird natürlich höflich miteinander gesprochen, früher gab es auch gehauchte Handküsse. Aber hinter den medialen Kulissen gibt es einen handfesten Krach. Frankreichs Premier benutzt Deutschland als billigen innenpolitischen Blitzableiter, im Auftrag seines Präsidenten.



Klare Sache für die SPD in Brandenburg

12. September 2014 von Jürgen Liminski

In Potsdam geht es bei der Landtagswahl nur noch um Platz zwei



Funkenschläge auf dem Pulverfass

16. Juni 2014 von Jürgen Liminski

Bagdad werden die sunnitischen Gotteskrieger der ISIS nicht einnehmen.



Würde und Gewalten

13. Juni 2014 von Jürgen Liminski

Es ist ein Freispruch erster Klasse, aber darum ging es schon lange nicht mehr.



Sicherheit kostet Geld

5. Juni 2014 von Jürgen Liminski

Auf die Nato-Staaten Europas kommen Mehrausgaben zu



Groko – Phantasie

14. April 2014 von Jürgen Liminski

Alle schlagen Alarm. Die einen wegen der Mütterrente, die anderen wegen der Rente 63, wieder andere wegen der Generationengerechtigkeit.



Der Einsatz der Krim-Krise

11. März 2014 von Jürgen Liminski

Wer ist der Souverän in der Ukraine und vor allem auf der Krim?



„Ich belehre nicht, ich erzähle“

7. März 2014 von Jürgen Liminski

In Deutschland fehlt es an Reportern wie Peter Scholl-Latour / Das Beispiel Russland und Ukraine



Abhöraffäre: Nur Gewinner?

28. Oktober 2013 von Jürgen Liminski

Die Empörung ist groß – und künstlich. Denn man möchte nicht annehmen, daß die Bundesregierung inklusive Kanzlerin so naiv ist zu glauben, daß in der Politik und wenn es um Macht geht, auch Freunde“ ihre Möglichkeiten nicht ausschöpfen, um Vorteile in Wirtschaft und Sicherheit zu erlangen.



Tumult im Europa-Parlament

24. Oktober 2013 von Jürgen Liminski

Für Daniel Cohn-Bendit war die Sache klar: eine Resolution, die das Recht auf Abtreibung fordert und pädophile Tendenzen rechtfertigt, ja geradezu postuliert, muss vom Europa-Parlament verabschiedet werden.



Auf dem Laufenden bleiben

Anzeige