Josef Bordat

Josef Bordat

Josef Bordat

Website - E-Mail schicken

Josef Bordat, geb. 1972, Studium des Wirtschaftsingenieurwesens (Dipl.-Ing.), der Soziologie und Philosophie (M.A.) in Berlin. Mitglied des Vorstands einer privaten Arbeitsvermittlung und Dozent. Promotion zum Dr. phil. Derzeit freier Publizist. Zahlreiche Veröffentlichungen, darunter die Monographien Gerechtigkeit und Wohlwollen. Das Völkerrechtskonzept des Bartolomé de Las Casas (2006), Annexion – Anbindung – Anerkennung. Globale Beziehungskulturen im frühen 16. Jahrhundert (2008) und Ethik für heute. Moraltheoretische Überlegungen zu Terrorismus, Menschenrechten und Klimawandel (2009).

Anzeige

Misereor

13. März 2013 von Josef Bordat

Wieder rollt eine große Spendenaktion auf uns zu. Ist es vor Weihnachten Adveniat, so ist es vor Ostern Misereor. Nicht nur, aber doch vor allem katholische Christen sind eingeladen, einen bestimmten Betrag zu überweisen. Oder am Misereor-Sonntag (17. März) in den Kollektenkorb zu legen.



Alles, was Sie zum Konklave wissen müssen

13. März 2013 von Josef Bordat

Wirklich: Alles.



Wie soll er sein, der neue Papst?

8. März 2013 von Josef Bordat

Diese Frage beschäftigt derzeit viele Menschen. Vor allem kirchenferne Nichtkatholiken geben darauf bereitwillig Antwort: jung, modern (was immer das heißen mag); schwarz.



Verständnisgrenzen

6. März 2013 von Josef Bordat

Es gibt Dinge, die mich schlicht überfordern. Zum Beispiel das Nachvollziehen der Meinung, es sei falsch, sich für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte in Vietnam einzusetzen, weil die Katholische Kirche »ein so bigotter Verein« ist.



Hass auf die Moderne, Gegner des Rationalismus

1. März 2013 von Josef Bordat

Alan Posener charakterisiert Papst Benedikt XVI.



Partnerschaft und Ehe

20. Februar 2013 von Josef Bordat

Oder: Dann bin ich gerne »homophob«!



Kafka und Kirche

19. Februar 2013 von Josef Bordat

Wir haben in der öffentlichen Debatte über Kirchenthemen einen interessanten Punkt erreicht: Zu bestimmten Schlagwörtern (»Pille danach«, »Missbrauch«) wird – ganz unabhängig vom Inhalt und vom Bezug einer Nachricht – ein Kommentarautomatismus angestoßen, in dem Vorhaltungen und Unterstellungen als selbsttragende Bausteine in beliebiger Weise permutieren.



Kirche und Gesellschaft

14. Februar 2013 von Josef Bordat

Oder: Warum es prinzipiell wichtig ist, Distanz zu wahren.



Die katholische Position

13. Februar 2013 von Josef Bordat

Der Kirche wird in der Frage „Abtreibung im Falle einer Vergewaltigung“ vorgeworfen, „menschen- und frauenfeindlich“ zu sein (offenbar muss man hier eine Differenzierung vornehmen, was man an anderen Stellen gerne mal ausspart). In der Tat: Es geht der Kirche nicht nur um die Frau, sondern auch um das ungeborene Kind, das für die Kirche ebenfalls ein Mensch ist.



Karneval als rheinisch-katholisches Kulturphänomen. Theologisches

11. Februar 2013 von Josef Bordat

Es ist wieder soweit: Der Karneval beginnt. In einem Dreiteiler möchte ich mich dem Kulturphänomen, das vor allem im katholischen Rheinland verbreitet ist, annähern.



Anzeige