Dedo Schwerin von Krosigk

Dedo Schwerin von Krosigk

Dedo Schwerin von Krosigk

- E-Mail schicken

Geboren 1933 in Berlin, das ich als meine Heimat betrachte, unabhängig davon, wo ich gerade wohne. Volljurist und beruflich bis 1996 in der Wissenschaftspolitik, der Wissenschaftsplanung, -förderung und -verwaltung tätig. Interessiert an der Erhaltung des Rechtsstaats,an der Erhaltung von Freiheit, an der Rettung der Vertragsfreiheit, an der Wiedergewinnung von Gewerbefreiheit, an der Erhaltung von Selbstverantwortung der Bürger und der Rettung von Entfaltungsmöglichkeiten für die Menschen. In einer Umwelt, die immer weitergehend von überflüssigen staatlichen Regelungen bestimmt wird.

Der Heiligenschein ist so falsch wie der Haarkranz

26. März 2014 von Dedo Schwerin von Krosigk

Die Bundesregierung hat sich für die inhaftierte, ehemalige Ministerpräsidentin der Ukraine, Julia Timoschenko, mit einer Leidenschaft eingesetzt, als gehe es darum, eine Heilige aus dem Martyrium der Haft zu befreien.



Vorteilsnahme?

13. Januar 2014 von Dedo Schwerin von Krosigk

Es ist merkwürdig – und leider auch bezeichnend -, daß die deutschen Staatsanwaltschaften den § 331 StGB nicht mehr kennen, der die Annahme eines Vorteils durch einen Amtsträger auch nach Beendigung der Dienstausübung und auch dann unter Strafe stellt, wenn die Dienstausübung total korrekt war.



Vorteilsnahme?

11. Januar 2014 von Dedo Schwerin von Krosigk

Es ist merkwürdig - und leider auch bezeichnend -, daß die deutschen Staatsanwaltschaften den § 331 StGB nicht mehr kennen, der die Annahme eines Vorteils durch einen Amtsträger auch nach Beendigung der Dienstausübung und auch dann unter Strafe stellt, wenn die Dienstausübung total korrekt war.



Kardinal Woelki

12. Februar 2013 von Dedo Schwerin von Krosigk

Wenn es wahr ist, was die Zeitungen berichten, daß der Berliner Erzbischof, Kardinal Woelki, gesagt hat, „Jesus wäre bestimmt auch gern ins Kino gegangen“, dann sollte man ihm sechs Wochen in einem Trappistenkloster gönnen, damit er in Ruhe darüber nachdenken kann, ob er sich für das Sakrileg schämen oder sich zum Hirnriß bekennen will. 



Liebe?

2. Februar 2013 von Dedo Schwerin von Krosigk

Was um alles in der Welt veranlaßt Frau Merkel dazu, 



Die “Leihstimmen-Kampagne”

24. Januar 2013 von Dedo Schwerin von Krosigk

Es kennzeichnet die geschlossen einheitliche Hofberichterstattung der deutschen Medien, daß in allen Kommentaren zur Wahl in Niedersachsen von der „Leihstimmen-Kampagne“ zugunsten der FDP die Rede ist.



Der Willy-Brandt-Flughafen

10. Januar 2013 von Dedo Schwerin von Krosigk

Das hat Willy Brandt nicht verdient, daß sein Name mit diesem Flughafen verbunden und für diesen Flughafen mißbraucht wird, diesem Denkmal für Planlosigkeit, für chaotische Realisierung evidenter Fehlplanung, für voraussehbare und vorausgesehene Kostenexplosion, für Abwälzung der Verantwortung auf untergeordnete Instanzen, für rücksichtslose Schädigung beteiligter Kleinunternehmer, für die mangelnde Bereitschaft der Politik, Tatsachen zur Kenntnis zu nehmen und sich um Fakten zu kümmern, für Verlogenheit und politische Heuchelei.  



Meldegesetz und Rettungsschirm

13. Juli 2012 von Dedo Schwerin von Krosigk

Einem Bundestag, der eine so schlichte Materie wie das Meldegesetz vergeigt und nach der Verabschiedung verzweifelt nach Wegen sucht, den beschlossenen Unsinn nachzubessern, einem solchen Bundestag soll man zutrauen, hochkomplexe Finanzfragen, grundsätzliche Verfassungsstrukturen, weitreichende Zukunftsperspektiven zu durchschauen, zu durchdenken, abzuwägen und sachgerechte Beschlüsse zu fassen?



Herr Röttgen, Frau Merkel und die Griechenlandpolitik

23. Mai 2012 von Dedo Schwerin von Krosigk

Ein großer Teil der Medien und die CDU NRW vertreten die Ansicht, daß Herr Röttgen durch seinen Rücktritt vom Landesvorsitz die gebotene Konsequenz aus der verlorenen Wahl gezogen habe, daß es aber keinen Grund für Frau Merkel gegeben habe, ihm sein Amt als Bundesminister zu nehmen.



Der Vertragsentwurf zur Transferunion

28. Juni 2011 von Dedo Schwerin von Krosigk

Beatrix von Storch hat in Ihrem Blog vom 27. Juni 2011 den wesentlichen Inhalt des Vertrags zur Einrichtung des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM)



Anzeige