Unsere Blogs

Die unbestechliche Forsythie

Die Frühblüher-Beobachtung zweier Naturforscher - Der Vorzeigestrauch des DWD an der Lombardsbrücke in Hamburg blüht angeblich immer früher - Die Aufzeichnungen von der Blüte einer Forsythie in Seesen seit 30 Jahren - Das Ergebnis: Die März-Blüher sind immer später dran, seit 30 Jahren wird es kälter in Deutschland, nicht wärmer - „Die Klimaschutzbewegung widerspricht den naturwissenschaftlichen Fakten“ [mehr]

(0)

Es gibt keinen jüdischen Wohnbezirk in Warschau mehr

Am Wochenende hatten wir ein düsteres Jubiläum: Vor 75 Jahren am 19. April 1943 ­– es war zugleich der Beginn der jüdischen Festwoche Pessach – begann die Niederschlagung des Aufstandes im Warschauer Ghetto, in dem damals etwa eine halbe Million Juden unter menschenunwürdigen Bedingungen hausten. Die Deutschen marschierten gegen 6.oo Uhr in der Frühe ein, vier Tage lang tobten heftige Kämpfe, bis das Hauptquartier des Widerstandes eingenommen war und schließlich am 16. Mai durch Jürgen Stroo [mehr]

(3)

Akzeptanz der Windenergie in Brandenburg steigern?

In einer Anhörung des Wirtschaftsausschusses des Landtages Brandenburg sollten 11 Experten zum Vorschlag der Grünen zu Wort kommen, die die „Akzeptanz“ der Windenergie in Brandenburg dadurch steigern wollen, dass 3 neue Planstellen im Wirtschaftsministerium eingerichtet werden, deren einzige Aufgabe genau das ist. Der Autor war einer der Experten. Hier mein Statement. [mehr]

(17)

Die Pataphysik des Mordens

Der wissenschaftliche Dienst des Bundestags in Berlin stuft den von Deutschland unterstützten Militärschlag der USA, Großbritanniens und Frankreichs gegen Syrien als völkerrechtswidrig ein. „Der Einsatz militärischer Gewalt gegen einen Staat, um die Verletzung einer internationalen Konvention durch diesen Staat zu ahnden, stellt einen Verstoß gegen das völkerrechtliche Gewaltverbot dar„, heißt es in dem Gutachten, das von der Linksfraktion in Auftrag gegeben wird. [mehr]

(5)
Unsere Blogger
von A – Z

Domian ruft sich selbst an

„Nicht mehr mein Land, meine Heimat“, betitelt Jürgen Domian seine Kolumne im Kölner Stadtanzeiger [1] und ich reibe mir ungläubig die Augen: Kritik an der Größten Kanzlerin aller Zeiten (GröKaZ), an der linksgrünen Gesinnungspolizei, der Lügenpresse, an Multikulti-Spinnern, verlogenen Politikern und — Schreck lass nach — am Islam? [mehr]

(5)

Der Himmel ist kein Müllplatz, wohl aber die ADAC Motorwelt vom 4/2018

Die Mitgliederzeitschrift des ADAC, seine Motorwelt, bietet einmal wieder den Warmisten vom Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK) ein gefälliges Forum. In der Ausgabe 4/2018 darf Dr. Feulner vom PIK unter dem Titel „Der Himmel ist kein Müllplatz“ genau dies in der Motorwelt verbreiten, was er nicht in der Atmosphäre haben möchte, nämlich Müll. [mehr]

(8)

Blöd am Sonntag: Sinas kleine Presseschau

Wie Frank-Steiner Waltmeier den Russland-Feldzug gewinnt +++ Übergewichtige Asylbewerber nach 20:00 Uhr +++ Umweltaktivisten, die wirklich für ihre Sache brennen +++ Ungarn, die aus Ungarn flüchten (um in München zu feiern?) +++ Extra heiß: Oury Jalloh glüht dreizehn Jahre nach +++ Und anderer grober Unfug. Ernsthaft. [mehr]

(3)

Integrationsdiskurse

Serap Güler, Staatssekretärin der CDU, hat sich was getraut. Sie will ein Kopftuchverbot für junge Mädchen durchsetzen. Sie verfügt zwar über den passenden Migrationshintergrund, um in dieser ´Sache´ nicht sofort verdächtig zu erscheinen, aber ihre Meinung kann denen, die in punkto ´Integration´ so richtig aufpassen, trotzdem nicht in den Kram passen. [mehr]

(3)

Broders Erklärung 2018

Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird. [mehr]

(11)

Worum es uns geht „Erklärung 2018“: Schmähungen halten uns nicht auf. Eine Replik

Seit ihrer Veröffentlichung am 15. März ist die „Gemeinsame Erklärung 2018“ ein Riesenerfolg. Mehr als 115.000 Menschen haben unterschrieben. Von Beginn an gab es massives mediales Gegenfeuer, aber kaum inhaltliche Diskussionen, obwohl mit der „Antwort 2018“ sogar ein Gegenstatement entstanden ist, das allerdings erstaunlich wenig mit unserem Anliegen zu tun hat. [mehr]

(8)

Südafrika: Es ist kein Platz für Weiß im Regenbogen

Die deutsche Wohlfühl-Presse feiert eine völlig unverhältnismäßige Gefängnisstrafe wegen „Hate Speech“ — in einem Land, in dem alle paar Sekunden eine Frau vergewaltigt wird (meist folgenlos für die Täter), in dem regelmäßig Menschen gefoltert und ermordet werden (meist folgenlos für die Täter), in dem die Korruption allgegenwärtig ist und staatlich geförderte rassistische Diskriminierung ein knappes Viertel Jahrhundert nach dem Ende der Rassentrennung wieder zum Alltag gehört (hatte ich es scho [mehr]

(3)

Taten-Verarbeitung

Wenn es hier in Deutschland mal wieder so richtig kalt ist, erläutern menschengemachte Klimawandel-Apologeten immer gern den Unterschied zwischen Wetter und Klima. Ist es dagegen richtig warm und die Klimawandel-Freunde sagen freudig-betroffen: „Siehste, in Soundsoviel-Jahren wird hier im Brandenburgischen dann bestimmt eine Wüstenlandschaft sein…“, dann wird der Unterschied zwischen Wetter und Klima gerne von den Klimawandel-Kritikern erläutert. [mehr]

(2)

Schule des Wechsels

Ungarn boxt in einer höheren Gewichtsklasse, als ihm Brüssel, Berlin oder Paris zugestehen wollen. Wie ist es dahin gekommen? Texte des ungarischen Ministerpräsidenten auf seiner Webseite sind eine Schule des politischen Wechsels und können auch für deutsche Verhältnisse nützlich sein. [mehr]

(6)

Fehlende Demokraten sind eine Gefahr für den Erhalt der Demokratie

Diktatoren haben es schwer. Sie brauchen einen fähigen, treuen Geheimdienst, der alle Bürger beseitigt, die die Diktatur ablehnen. Wenn Diktatoren sterben, bricht ihre gut austarierte Diktatur in sich zusammen. Deshalb ist der im kommunistischen Himmel weilende Diktator-Großvater des jetzigen Diktators Nord-Koreas trotz seines Todes bis heute lebendig und der eigentliche Präsident des Tragödien-Staates. [mehr]

(2)

Ein Licht, das im Osten aufging

Es nimmt kein Ende. Nachdem der letzte Montag feiertagsbedingt eher ruhig verlief, wurden für den kommenden sage und schreibe in acht Städten, Ost und West, Proteste angemeldet. Möglicherweise gibt es sogar noch mehr, die ich nicht auf dem Schirm habe. [mehr]

(0)

Kippschalter für das Mitgefühl

Münster. Auto rast in Menschenmenge. Im Tagesspiegel wird von einem Studenten berichtet, der sich das Fußballspiel FC Schalke gegen den Hamburger SV ansehen wollte. „Als wir von dem Anschlag gehört haben, wollten wir nicht mehr Fußball gucken gehen, erzählt er. Als dann aber bekannt wurde, dass der Anschlag nicht von Islamisten begangen wurde, habe man sich umentschieden. „Die Angst war irgendwie weg“. Seltsam. Ich erinnere mich: Nach dem Anschlag im Olympia-Einkaufszentrum im Jahre 2016 hatte [mehr]

(2)
Weitere aktuelle Blogeinträge

Kulturmarxismus: Kampf gegen Familie, Tradition, Kultur, Identität und Nation

»Cultural Marxism« – Die permanente Kulturrevolution

Screenshot YouTube

Wenn nichts mehr heilig und unverhandelbar ist, dann löst sich alles in Beliebigkeit, Banalität und Profanität auf. Die völlige Relativierung aller gesellschaftlichen Werte führt ins Nichts. Die Gesellschaft verliert ihr Rückgrat und klappt zusammen. [mehr]

Ist »political correctness« wichtiger als kritisches Denken?

Wie die Mainstream-Propaganda die politische Diskussion abwürgt und kritische Bürger diskreditiert

Symboldbild, Zensur. Foto: Pixabay

Im Mittelalter drohte die Inquisition, in der DDR die Stasi. Heute drohen linke Gruppen mit gesellschaftlichem Psychoterror, wenn jemand unliebsame Meinungen äußert. Der Staat setzt mit seiner Zensur dem Ganzen die Krone auf. Meinungsfreiheit war gestern. Ein Kommentar. [mehr]

Das Drama mit den Abschiebungen

Neue Unruhen stehen uns bevor

Symbolbild. Quelle: press24.net

Die Polizei wird angegriffen, wenn sie Abschiebungen durchführen will. Fürstenfeldbruck und Eschwege könnten sich als die ersten Adressen erweisen, die für diese neuartigen Unruhen stehen und die auf ein grundlegendes Problem verweisen: auf das Problem mit den Abschiebungen. Abschiebungen werden erschwert oder gar unmöglich gemacht. [mehr]

Einzig der Tagesspiegel berichtete darüber

Presse verschwieg: Anzeige der Kölner Polizei gegen Beatrix von Storch ist gescheitert

Screenshot / Quelle: bundestag.de

Die Kölner Polizei hatte im Januar öffentlichkeitswirksam mit einer Strafanzeige den Vorwurf der Volksverhetzung gegen Beatrix von Storch erhoben. Doch der Verdacht löste sich in Luft auf. Die Anzeige wurde eingestellt, weil sie »unschuldig im Sinne der Anzeige« ist. Dazu schwiegen die Kölner Polizei und die Presse jedoch. [mehr]

Spruch des Tages

Die Moral ist immer die letzte Zuflucht von Leuten, die die Schönheit nicht begreifen.oscar wilde

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Kategorien

Zum Anfang